Der BMW i8 – der erste Hybrid Sportwagen aus Bayern Auto

Mit dem BMW i8 geht der bayrische Autokonzern neue Wege. Noch vor dem BMW Elektro-Kleinwagen i3, kommt der Hybrid i8 in die Autohäuser. Für Konzernchef Dr. Norbert Reithofer ist das Projekt i8 eine Herzensangelegenheit. Den Entwicklern gab er genug finanzielle Mittel und Zeit um das Projekt i8 wachsen zu lassen, herausgekommen ist ein Hybrid Sportwagen der sich nicht verstecken muss.



Laut BMW ist BMW ist der i8 „die optimale Kombination von Fahrfreude und Verantwortung.“. Sein äußerliches Erscheinungsbild lässt auch nicht auf einen Hybrid Model schließen.

DasDesign ist nicht nur ein optischer Hingucker, sondern erfüllt auch einen geringen Windwiderstand. So schafft es der i8 auf einen cW-Wert von 0,26 – einen Wert den nur ganz wenige andere Fahrzeuge vorweisen können. Durch die besondere Form des Sportwagens verringert sich der Energieverbrauch deutlich, was bei einem Elektroauto wichtig ist.

Ein Dreizylinder Benzin Motor ist das Herzstück des BMW i8, mit einer Gesamtleistung von 170 kW/231 PS. Der Benzinmotor treibt die Hinterachse an. Ein Elektromotor mit 96 kW/131 PS ist für die Vorderachse zuständig. Insgesamt verfügt der Sportwagen somit über eine Gesamtleistung von 266 kW und 362 PS. Den Sprint von 0 auf 100 km/h schafft der i8 in 4,5 Sekunden – ein sehr beachtlicher Wert für ein Hybridauto. Auch bei der Höchstgeschwindigkeit muss sich der BMW i8 nicht verstecken, bei Tempo 250 km/h ist dank elektronischer Abriegelung Schluss.

Voller Komfort für den Fahrer

Dank einer perfekten Abstimmung bekommt der Fahrer den Wechsel zwischen Elektro und Benzinmotor gar nicht mit. Ein dynamisches Sechsgang-Automatikgetriebe ist optimal auf den Sportwagen abgestimmt und sorgt immer für genügen Vortrieb. Zusammen mit dem Allradantrieb liefert das Auto auch aus den Kurven heraus eine gute Beschleunigung.

Wählt der Fahrer den reinen Elektroantrieb, den Comfort Modus, so ist die Höchstgeschwindigkeit bei 65 km/h. Die maximale Reichweite beträgt dann ca 35 Kilometer. Der Eco-Pro Modus zielt dagegen auf eine Reichweitenoptimierung ab, das Gaspedal reagiert dann träger und verbraucht so weniger Energie.

Der kombinierte Modus liefert beides, einen geringen Energieverbrauch und eine große Reichweite. Mit 2,7 Liter auf 100 Kilometer verbraucht der Hybrid-Sportwagen deutlich weniger als herkömmliche Sportwagen und hat dabei eine Reichweite von bis zu 500 Kilometern.

Ein Sportwagen der sich nicht verstecken muss

Mit dem i8 ist BMW ein Sportwagen gelungen der derzeit wenig Konkurrenz hat. Einziger Knackpunkt dürfte der Kaufpreis sein, das Serienmodell kostet 125.000 Euro. Man darf aber gespannt sein, was sich BMW in Zukunft im Hybrid-Markt einfallen lässt, basierend auf den ersten Erfahrungen mit dem BMW i8.

Tags: