Boogie der Labrador läuft einen Halbmarathon Panorama

Boogie und sein Besitzer Jerry Butts leben in Evansville im US-Bundesstaat Indiana. Der Labrador Boogie war schon vier Mal ausgebüxt, allerdings machte ihn sein letzter Ausflug zu einer kleinen Internet Berühmtheit, denn Boogie lief ein Halbmarathon.



Der Rüde fand sich auf seinem Ausflug plötzlich im Startbereich des Halbmarathons wieder und dann ging der Lauf schon los. Boogie orientierte sich wohl an den Läufern und lief kurzerhand mit.

Das 45-Kilo-Tier lief die 21 Kilometer lange Strecke in 2:15 Stunden. Eine durchschnittliche Zeit. Allerdings lies er von den 2015 Läufern einige hinter sich – um genau zu sein 1128 Läufer.
Im Ziel wartete allerdings keine Belohnung für den Labrador. Weil ihn niemand zu sich nahm und kein Besitzer ausfindig gemacht werden konnte, wurde er ins Tierheim gebracht.

Im Tierheim fand ihn schließlich sein Herrchen wieder – inklusive Medaille vom Halbmarathon. Die Rennveranstalter hatten sie dem Hund als Anerkennung für seine Leistung überreicht. „Ich habe sofort sein Bellen gehört, als ich aus dem Auto gestiegen bin“, sagte Butts. Eine Mitarbeiterin des Tierheims habe ihn mit den Worten empfangen: „Ihr Hund ist eine Internet-Berühmtheit, und Sie werden beweisen müssen, dass er Ihnen gehört.“

Boogie gewinnt Halbmarathon

Die Polizei in Evansville betrachtet Boogies Lauf als historische Leistung: Noch nie zuvor habe ein Hund einen Halbmarathon ohne Hilfe eines Menschen hinter sich gebracht.

Ob Boogie nächstes Jahr wieder am Halbmarathon teilnehmen wird ist noch nicht sicher. Die Regeln des Laufes müssten dafür geändert werden, denn offiziell sind Haustiere gar nicht erlaubt.

Tags: