Eine Beziehung mit einer älteren Frau – Was spricht dafür? Panorama

Es ist wohl eine weit verbreitete Männerfantasien, eine Affaire mit einer älteren Frau. In Zeiten von Internet, Dating-Börsen und vielen älteren Single-Frauen ist das heute deutlich einfacher als vor 10 oder 20 Jahren. Doch was steckt dahinter?


Frauen blühen mit 40, 50 oder 60 Jahren sexuell nochmal auf und legen in diesem Alter oftmals erst so richtig los, während gleichaltrige Männer in dieser Hinsicht eher träge werden. Vielen Frauen ist das aber auf Dauer zu langweilig. Ältere Frauen und jüngere Männer befinden sich hingegen biologisch bedingt auf dem gleichen Trieblevel. Daher sind viele Frauen ab 40 an erotischen Affären mit jüngeren Männern interessiert, die noch voll im Saft stehen und Erfahrungen sammeln wollen.

Die Reize älterer Frauen

Für junge Männer sind ältere Frauen aus verschiedenen Gründen reizvoll, vor allem in Bezug auf Erotik. Denn nur, weil sie nicht mehr die Jüngsten sind, heißt das noch lange nicht, dass sie nicht attraktiv und anziehend sein können. Sie sind sexuell erfahrener und aufgeschlossener als jüngere Frauen. Junge Männer können daher viel von älteren Sexpartnerinnen, sogenannten „Cougars“, lernen. Auch der erfahrene Barney Stinson hat in „How I met yout mother“ erlebt, wie lehrreich eine sexuelle Beziehung zu einer deutlich älteren Frau sein kann.
Reifere Frauen haben viel weniger Hemmungen, ihre Fantasien auszuleben und haben schon die ein oder andere Sexpraktik wie Rollenspiele oder Fetische ausprobiert. Für Männer bedeutet das im Klartext: Mehr Spaß und Abwechslung beim Sex.

Denn Frauen ab 40 wissen ziemlich genau, was sie wollen und wen sie wollen. Vor allem junge Männer, die noch nicht so viel Erfahrung haben, profitieren davon. Sie können sich von reiferen Frauen ihren Horizont erweitern lassen und mit ihnen bisher unbekannte Praktiken ausprobieren. Das verspricht intensive sexuelle Erlebnisse der besonderen Art.
Ältere Frauen gehen außerdem wesentlich selbstbewusster mit ihrem Körper um als jüngere Frauen und ergreifen auch viel eher die Initiative. Aus diesem Grund können sie ihre sexuellen Wünsche ganz konkret ausdrücken und ausleben. Dabei stellen sie an ihren Sexpartner keine Besitzansprüche, sind locker und nicht so verkrampft wie viele jüngere Frauen.
Grundsätzlich werden in einer Konstellation mit einer reiferen Frau und einem jüngeren Mann die erotischen Bedürfnisse von beiden erfolgreicher befriedigt als bei Konstellationen mit Gleichaltrigen.

Flirten erwünscht

Trotz dieser Vorteile und der Tatsache, dass ältere Frauen auch gerne jüngere Liebhaber haben, fühlen sich viele Männer hoffnungslos überfordert, wenn es darum geht, eine attraktive reifere Frau anzusprechen und mit ihr zu flirten. Für Hochstapler und Angeber mag das tatsächlich keine leichte Aufgabe sein. Denn aufgrund ihrer Erfahrung entlarven Frauen ab 40 solche Typen sofort. Sie lassen sich nicht mehr von Prahlereien und leerem Geschwätz beeindrucken.

Der Mann sollte sich eher reif und erwachsen zeigen, aber ohne dabei in eine Rolle zu schlüpfen. Es kommt stark darauf an, dass der Mann authentisch ist. Anstatt also über materielle Dinge zu sprechen, sollten besser persönliche Gesprächsthemen gewählt werden, die beide interessieren und die der Frau nicht den Eindruck vermitteln, dass sie schon zum alten Eisen gehört. Denn so selbstbewusst sie auch sein mag, ist es für keine Frau leicht, älter zu werden.

Günstige Kombination

Psychologen zufolge passen Paare mit einem größeren Altersunterschied auch in festen Beziehungen besser zusammen als gleichaltrige Paare. Das trifft besonders dann zu, wenn die Frau älter ist als der Mann. Der Grund dafür liegt zum Teil auch in der Biologie. Frauen blühen im Zuge des Älterwerdens sexuell auf, sind bis etwas Mitte 40 am orgasmusfähigsten. Sie wollen noch viel unternehmen und sehen sich auch nach Veränderungen in ihrem (Liebes-)Leben.

Männer dagegen fühlen sich in dem gewohnten Alltag wohl. Bei ihnen sinkt die Orgasmusfähigkeit zusammen mit dem Testosteronspiegel schon ab Mitte 20. Ab Mitte 40 droht dann die Midlife Crisis. Sie sind dann weniger aufgeschlossen für Veränderungen, nicht mehr so unternehmenslustig und wollen lieber zuhause bleiben, als Konzerte zu besuchen oder zu verreisen. Diese unterschiedliche Entwicklung führt bei gleichaltrigen Paaren schnell zu Spannungen oder gar einer Trennung.

Altersunterschiede erleichtern die Beziehung

Paare mit einem größeren Altersunterschied haben dieses Problem nicht. Beziehungen, in denen die Frau älter ist als der Mann, sind vor allem in diesem Lebensabschnitt harmonischer und halten eher als Beziehungen mit Gleichaltrigen. Denn reifere Frauen haben mehr Lebenserfahrung und dadurch ein entspannteres Verhältnis zu sich und ihrem jüngeren Partner.
Sie sind in sich gelassener und toleranter den Eigenschaften des Mannes gegenüber. Gleichzeitig haben sie eine klare Vorstellung davon, wie sie ihr weiteres Leben gestalten wollen und haben je nach Alter manche Lebensziele bereits erreicht. Sie stehen mitten im Berufsleben, sind finanziell unabhängig und haben sich womöglich den Kinderwunsch längst erfüllt.
Damit fallen Geld und Familienplanung als typische Stressfaktoren und Streitpunkte einer Beziehung weg. Ältere Frauen erwarten auch nicht von ihrem Partner, dass er sie glücklich macht, sondern nehmen ihr Glück selbst in die Hand.

Die Partner befinden sich auf einer Wellenlänge und haben gleichermaßen das Bedürfnis, etwas miteinander zu erleben. Das steigert die Leidenschaft. Beziehungen zwischen älteren Frauen und jüngeren Männern bereichern daher den Erfahrungsschatz beider Partner.
Früher wurden Männer und Frauen äußerst kritisch beäugt, wenn sie mit einem offensichtlich älteren oder jüngeren Partner in der Öffentlichkeit unterwegs waren. Mittlerweile hat die Gesellschaft eine lockere Haltung gegenüber Beziehungen mit deutlichen Altersunterschieden entwickelt, auch wenn scheinbar ungleiche Paare vor Sprüchen und Kommentaren noch immer nicht ganz gefeit sind.

Tags: