Zu Besuch auf den spektakulärsten Toiletten der Welt Panorama

Früher war die Zeitung oder das Comic-Heftchen auf dem Klo Pflichtlektüre, inzwischen haben andere Geräte und Beschäftigungen den Lokus erobert. Mit Smartphone oder Tablet stehen heute ganz ungeahnte Möglichkeiten offen.


Auf Toiletten kann man heute weit mehr Dinge machen als nur „sein Geschäft“ verrichten. Wo früher die Zeitung oder Zeitschrift auf dem Klo ein beliebtes Unterhaltungsobjekt war, tritt heute immer mehr das Smartphone oder Tablet in Erscheinung – sozusagen die digitale Revolution des stillen Örtchens. Laut einer Recherche des Internet-Portals Gutscheinsammler, wird dabei nicht mehr nur gesurft, sondern auch immer mehr geshoppt – bequem von der Toilette aus.

Doch es gibt auch Toiletten, auf denen der Gast ganz sicher nicht sein Handy zückt, sei es wegen der Aussicht oder dem Nervenkitzel. Der Lonely Planet hat in einem „Toilette Spotter’s Guide“ die 100 verrücktesten und spektakulärsten Toiletten veröffentlicht. Und die Liste reicht von der abgelegenen Toilette auf einer Toiletteninsel in Belize bis zur Wiwannihütte auf 2.470 Meter Höhe, die eine Toilette ohne viel Luxus, aber mit dem besten Blick auf die Schweizer Alpen hat. Auch andere stille Örtchen haben es ins Netz geschafft, zum Beispiel ein Klo im Clark County Gefängnis, das von seinem Insassen auf Yelp bewertet wurde.

Ein Klogang mit Ausblick: Die Wiwannihütte in der Schweiz

Zu Besuch auf den spektakulärsten Toiletten der Welt

Die Wiwannihütte liegt auf 2.470 m oberhalb von Ausserberg im Schweizer Kanton Wallis, dort ist sie in einer rund vierstündigen Wanderung erreichbar ist. Die Toilette hinter der Hütte kann zwar nicht mit viel Luxus, dafür aber mit einer der großartigsten Aussichten in den Schweizer Alpen aufwarten.

Ein Klogang im spartanischen Stil: Punta Penia in Südtirol

Zu Besuch auf den spektakulärsten Toiletten der Welt

Man sollte schon etwas schwindelfrei sein, wenn man am höchsten Gipfel der Dolomiten austreten möchte. Die Punta Penia auf der Marmolata ist 3.343 m hoch und das dortige WC steht direkt am Abgrund – und wirkt auch nicht unbedingt ganz felsenfest. Das Positive dabei: Immerhin befindet sich im Inneren des Häuschen eine echte Kloschüssel.

Ein Klogang unter Goldgräbern: Crater Lake in Kanada

Zu Besuch auf den spektakulärsten Toiletten der Welt

Einst gingen die Athapaska-Indianer und die Goldgräber des 19. Jahrhunderts über den Chilkoot-Pass in den Coast Mountains, an der Grenze zwischen Alaska und Kanada. Heute steht dort, fast mitten in der Natur, eine Toilette. Hier sollte der Besucher des Klos allerdings etwas aufpassen, der Chilkoot-Pass im Yukon-Gebiet ist ein Gebiet mit einer hohen Bären Population.

Ein Klogang im Nationalpark: Mackinder’s Camp im Mount Kenya-Nationalpark

Zu Besuch auf den spektakulärsten Toiletten der Welt

Der 5.199m hohe Mount Kenya war 1970 Ort einer spektakulären Bergrettung, die Reinhold Messner zu seinem Regiedebüt inspirierte. Auf knapp 3.000m Höhe befindet sich der Mount Kenya-Nationalpark, dort gibt es, unter anderem im Mackinder’s Camp, die letzten befestigten Toiletten auf dem Weg zum Gipfel.

Ein Klogang in Nepal: Das Thame Kloster

Zu Besuch auf den spektakulärsten Toiletten der Welt

Thame ist der 3.700 m hochgelegene Heimatort von Tenzi Norgay. Der Nepalese bestieg zusammen mit Edmund Hillary im Jahr 1953 als erster Sherpa den Mount Everest. Noch ein Stück höher leben die Mönche eines buddhistischen Klosters, dessen Toilette vom Mt. Kangtega (6.782 m) und Mt. Thamserku (6.623 m) gerahmt wird. Bei einem Erdbeben im Jahr 2015 erlitt das Kloster leider schwere Schäden, auch die Toilette wurde dabei Opfer der Naturgewalten.

Ein Klogang auf Geysire: Krafla-Vulkan in Island

Zu Besuch auf den spektakulärsten Toiletten der Welt

Diese Toilette ist eher nichts für den normalen Gebrauch. Ohne Häuschen und direkt auf einem Geysir, ist das ganze auch etwas zu gefährlich. Es handelt sich dabei lediglich um eine kuriose Kunstinstallation.

Übrigens hat die Welttoilettenorganisation (ja, die gibt es wirklich!) einen Welttoilettentag ins Leben gerufen. Der besagte Tag ist seit dem Jahr 2013 immer der 19. November und hat einen ernsten Hintergrund: 40 Prozent der Weltbevölkerung fehlt es an ausreichend hygienischer Sanitäreinrichtungen, was Wasserverschmutzung und dadurch verursachte Krankheiten zur Folge hat.

Tags: