Wolfenstein Youngblood – Frauen die Nazis jagen Games

Games 0
Im neustens Teil der Wolfenstein-Reihe übergibt B.J. Blazkowicz das Zept des Handelns an seine Töchter. Wolfenstein Youngblood hat allerdings nicht nur zwei Protagonistinnen, sondern lässt sich auch im Koop spielen.

Seit Wolfenstein: The New Order bekämpft B.J. Blazkowicz die Nazis nicht mehr im 2. Weltkrieg, sondern in einer alternativen Zeitlinie, in der Nazi-Deutschland den Krieg gewonnen hat. Die Bemühungen des Freiheitskämpfers haben in den vergangenen Jahren allerdings Früchte getragen. Viele Teile der Welt sind im Jahr 1980 befreit und so konnte Blazkowicz tatsächlich gemeinsam mit seiner Frau Anya eine Familie aufbauen.

Eines Tages verschwindet der Familienvater jedoch unter mysteriösen Umständen. Daraufhin machen sich seine Zwillingstöchter Jessica und Sophia selbst daran, das Verschwinden aufzuklären. Die Zwillinge verschlägt es nach Neu-Paris, das immer noch von den Nazis besetzt ist. Hier nehmen die Schwestern Kontakt mit der Resistance auf und erfahren, dass ihr Vater tatsächlich in der Stadt ist. So setzen sich Jessica und Sophia auf die Spur von B.J. Blazkowicz und erweisen sich dabei ähnlich schlagkräftig wie ihr Vater.

Eine neue Wolfenstein-Generation

Wolfenstein Youngblood ist keine vollwertige Fortsetzung von Wolfenstein II: The New Colossus, sondern fällt eher in die Kategorie Standalone-Erweiterung. Dies macht sich beispielsweise am günstigeren Preis aber auch an der weniger aufwendigen Präsentation bemerkbar. Cutscenes fallen relativ überschaubar aus, was auch dazu führt, dass die Handlung und die Figuren nicht das Level des Vorgängers erreichen. Die Szenen, dies es im Spiel gibt, wissen zwar zu gefallen, allerdings beschränken sie sich fast ausschließlich auf den Anfang und das Ende.

Auch wenn die Geschichte nicht das Niveau der vorherigen Teile erreicht, rein spielerisch erwartet einen in Wolfenstein Youngblood wieder unterhaltsames Geballer. Die beiden Schwestern können durch das Erlegen von Feinden im Level aufsteigen und erhalten so neue Fähigkeiten und bessere Waffen. Zudem kann man Geld durch das Erledigen von Nebenmissionen verdienen und dies ebenfalls in verbesserte Ausrüstung stecken. Dies ist auch notwendig, denn einige Gegner halten in Wolfenstein Youngblood sehr viel aus. Vor allem wenn diese Panzerung tragen, kann durchaus Frust aufkommen, da Unmengen an Munition notwendig ist. Dass die Gegner zudem zum Teil respawnen, wenn man sich auf dem Rückweg von einer Mission befindet, ist ebenfalls nicht unbedingt von Vorteil.

Gemeinsam durch Neu-Paris

Gespielt wird in Wolfenstein Youngblood in Neu-Paris und diese Kulisse ist den Entwicklern wirklich gut gelungen. Die verschiedenen Stadtteile, die man mit den Zwillingen bereist sind abwechslungsreich gestaltet und zudem deutlich verwinkelter als in den bisherigen Spielen. Neben den Hauptmissionen warten zudem eine ganze Reihe von Nebenaufgaben, die allerdings mit der Zeit etwas an Reiz verlieren. So fehlt in den Zielen etwas die Abwechslung.

Eine wichtige Veränderung im Vergleich zu den bisherigen Spielen ist allerdings die Tatsache, dass der Spieler nicht allein unterwegs ist. Man schlüpft entweder in die Rolle von Jessica oder Sophia. Die jeweils andere Figur übernimmt wahlweise der Computer oder ein menschlicher Spieler. Wolfenstein Younblood kann also komplett im Koop durchgespielt werden und hier macht es auch definitiv am meisten Spaß. Dabei ist es auch in Ordnung, wenn die Spieler unterschiedliche Level haben. Die Gegner werden jeweils die Stärke angepasst.

StärkenSchwächen
Spaßiger Koop & tolle Spielwelt Dünne Geschichte
Angemessener Preis Gegner benötigen zu viele Kugeln
Tolle Helden Wenig Abwechslung

Technik
Wolfenstein Youngblood ist für PlayStation 4, Nintendo Switch, Xbox One und PC erhältlich. Der PC sollte folgende Voraussetzungen erfüllen:

Prozessor: AMD FX-8350 oder Intel Core i5-3570
Arbeitsspeicher: 8 GB RAM
Grafik: Nvidia GTX 770 4GB
Festplatte: 40 GB verfügbarer Speicherplatz

Fazit zu Wolfenstein Youngblood

Wolfenstein Youngblood kann nicht ganz mit den Vorgängern mithalten, dürfte Fans aber trotzdem unterhalten. Seine größte Stärke spielt der neueste Teil der Reihe im Koop aus, der definitiv den meisten Spaß macht.

Funfact zum Schluss: Im Gegensatz zu den bisherigen Teilen von Wolfenstein, soll Youngblood nicht zensiert sein. Ein kleines Video wie absurd diese Zensur teilweise war haben wir für euch noch auf Youtube entdeckt

Tags: