Der BMW M8 Competition – Fahrspass mit dem Achter! Auto

Auto 0
Mit dem BMW M8 Competition liefert BMW das Meisterstück seiner 8er-Serie ab. Das Coupe überzeugt sowohl auf der Rennstrecke als auch in optischer Hinsicht. Wer hinter dem Lenkrad des M8 Competition Platz nimmt, der wird nicht so schnell wieder aufstehen wollen.

Seit zwei Jahren ist der neue 8er BMW bereits auf dem Markt, doch die wirkliche Krönung der Reihe stand noch aus. Nun bringt der bayrische Hersteller endlich die M-Version in den Handel und schafft damit sein 8er-Meisterstück. Der BMW M8 Competition (2020) ist einfach ein echter Hinkucker und gleichzeitig ein absolutes PS-Monster. Auf diese Weise gelingt BWM der perfekte Spagat zwischen Luxus und Sportlichkeit.

Der BMW M8 Competition: Echte Power unter der Haube

Das Ziel von BMW mit dem M8 Competition ist klar: Der Autohersteller wollte nicht nur ein optisch beeindruckendes Coupe schaffen, sondern auch einen Sportwagen, der auf der Rennstrecke seinen Mann stehen kann. Und dies ist dem Hersteller auch definitiv gelungen. Der Biturbo-V8 kommt auf starke 625 PS und 750 Nm. Diese Zahlen zeigen sich auch in den Beschleunigungswerten des Wagens. So sind die 100 Stundenkilometer unter Vollgas in knapp 3,2 Sekunden erreicht. Bei der Höchstgeschwindigkeit riegelt der Motor normalerweise bei 250 Kilometer pro Stunde ab. Auf Kundenwunsch lässt sich diese Zahl aber auf bis zu 305 km/h erhöhen.

Etwas schade ist die Tatsache, dass der auch soundtechnisch starke Motor im Innenraum leider nur im geringen Maße zu hören ist. So hat es BMW mit der Soundisolierung etwas übertrieben. Schließlich will der Sportwagenfahrer auch etwas von der Leistung seines Motors hören. Zudem sorgt dies dafür, dass der Fahrer in den ersten Gängen schnell einmal vom Begrenzer erwischt wird, weil der Motor gar nicht danach klingt, schon das Maximum erreicht zu haben.

Neues Bremssystem und individueller Antrieb

Rein innovationstechnisch punktet der BMW M8 Competition (2020) vor allem durch seine Break-by-wire-Bremse. So setzt BMW bei dem Coupe nicht auf eine klassische Hydraulikbremse, stattdessen wird mit der Hilfe eines Elektromotors gebremst. Dies soll zunächst einmal dabei helfen, Gewicht zu sparen. Da der M8 Competition ohnehin schon ein Leergewicht von fast zwei Tonnen auf die Waage bringt, war dies defintiv keine schlechte Entscheidung. Darüber hinaus sind die Bremsen aber auch extrem gut, was für viele Fahrer zunächst einmal vermutlich etwas gewöhnungsbedürftig sein dürfte.

Der BMW M8 Competition punktet darüber hinaus mit einer Achtstufen-Automatik mit Allradsystem xDrive. Dabei kann der Fahrer jedoch selbst entscheiden, wie viel Allrad er bevorzugt. Das System ist nicht nur generell hecklastig ausgelegt, es kann zusätzlich auch individuell eingestellt werden. So stehen die Modi 4WD, 4WD Sport und 2WD zur Verfügung. Bei Letzterem liegt die gesamte Power auf der Hinterachse. Dies dürfte besonders für Drift-Fans eine spannende Angelegenheit sein.

Das Duell: Porsche 911 Turbo S gegen BMW M8 Competition

Auch sportlich im Preis

Im Hinblick auf den Preis ist der BMW M8 Competition (2020) ebenfalls kein Kind von Traurigkeit. Wer sich das sportliche Coupe in die Garage stellen möchte, muss etwas tiefer in die Tasche greifen. Der Basispreis für den M8 Competition liegt bei 168.000 Euro. Durch Extras kann die Summe aber auf Wunsch natürlich noch deutlich größer ausfallen. Und ein M8 würde ich doch gut in der Garage neben einem Audi RSQ8 von Manhart machen oder?

Tags: