Dating während Corona – Kreativ und virtuell Spezial

Spezial 0

Wer auch während der Corona-Krise auf der Suche nach der großen Liebe ist oder einfach nur gern den einen oder anderen Abend mit einem Date verbringt, der muss sich findig anstellen. Klassische Dates sind in Lockdown-Zeiten kaum möglich, was jedoch nicht heißt, dass Dating komplett unmöglich ist.

Dating an sich ist für viele Menschen schon keine einfache Sache. In der aktuellen Corona-Zeit wird die Suche nach dem Partner aber noch weiter erschwert. Einfach ein Date gemütlich in einem Café kennenlernen beziehungsweise überhaupt neue Menschen zu treffen, ist aktuell praktisch unmöglich. Trotzdem muss man deshalb die Suche nach einem Partner nicht gleich einstellen. Auch in Corona-Zeite kann man auf Dates gehen, selbst wenn man dafür vielleicht etwas kreativer sein muss und die Toys von https://libidinous.de erstmal in der Schublade bleiben.

Dating geht auch virtuell

Videochats sind der beliebteste Ausweg für viele Menschen, um auch im Lockdown soziale Kontakte zu pflegen. Auch beim Dating nutzen immer mehr Singles diese Möglichkeit. Für das Kennenlernen an sich sind in der Lockdown-Zeit Dating-Apps die beste Option. Gerade in Hinblick auf die Sicherheit und Gesundheit der Mitmenschen ist dies aktuell die sicherste Methode. Viele Apps haben dabei mittlerweile die Möglichkeit von Videochats integriert, sodass es auch nicht notwendig ist, auf externe Programme zugreifen zu müssen.

Neben dem Kennenlernen findet das Dating selbst aber ebenfalls verstärkt online statt. Gerade durch die Möglichkeit, miteinander per Voice- oder Videochats verbunden zu sein, lassen sich viele klassische Dates auch über das Internet durchführen. Der Klassiker des Candlelight-Dinners funktioniert beispielsweise ebenfalls, wenn beide Partner in ihren eigenen vier Wänden sind und jeder mit einer Kerze und dem Abendessen vor einer Webcam sitzt. Um die Erfahrung noch zu verbessern, können beide im Vorfeld auch beim selben Restaurant oder Lieferdienst bestellen, sodass es sich noch mehr danach anfühlt, gemeinsam in einem Lokal zu essen.

Selbst der Kinobesuch ist in gewisser Weise über den Chat möglich und am Ende auch deutlich günstiger. Filme oder Serien lassen sich über das Internet problemlos gemeinsam schauen, selbst wenn man an unterschiedlichen Orten ist. Gerade Serien eröffnen hier noch einmal ganz andere Möglichkeiten. Musikfreunde können dagegen auf virtuelle Konzerte ausweichen und ebenfalls online eine Konzerterfahrung mit dem Date teilen. Auch Party und Tanzveranstaltungen werden mittlerweile über Videochat organisiert und können sich für gemeinsame Dates anbieten.

Reales Dates während der Corona-Zeit

Trotz der Tatsache, dass sich Dating auch virtuell erleben lässt, den direkten Kontakt kann es doch nicht ganz ersetzen. Entsprechend lassen sich manche Menschen während der harten Corona-Zeit auch nicht von einem echten Treffen abhalten. Allerdings lohnt es sich, etwas Vorsicht an den Tag zu legen. Anstatt einem Treffen in geschlossenen Räumen, bieten sich gemeinsam Spaziergänge im Freien. Zudem kann es nie schaden, sich im Vorfeld etwas genauer darüber zu informieren, wo der Datingpartner in den vergangenen Tagen unterwegs war und mit welchen Menschen er oder sie Kontakt hatte.

Direkter Körperkontakt muss beim ersten Treffen dagegen nicht unbedingt sein. Eine Begrüßung mit dem Fuß oder dem Ellenbogen kann sogar durchaus nützlich sein und dabei helfen, das Eis zu brechen. Letztendlich sollte man es mit dem ersten realen Treffen aber auch nicht überstürzen. Besserung dürfte spätestens im Sommer in Sicht sein, sodass dann auch wieder reales Dates möglich werden. Bis dahin können Online-Gespräche durchaus als Ersatz herhalten. Auf diese Weise kann auch eine feste Basis aufgebaut werden, bevor es zum ersten Treffen kommt.