Harry Kane – Der Mann für die Tore in England Sport

Sport 0
Vereinstreu, erfolgreich und keine Skandale in den Medien: Harry Kane ist ein Fußballer, wie man sie immer weniger findet. Der Angreifer der Tottenham Hotspur hat sich zum Gesicht eines ganzen Vereins entwickelt und ist auch in der Nationalmannschaft ein Hoffnungsträger.

Wenn man von den besten Angreifern der Welt spricht, dann fallen in der Regel Namen wie Ronaldo, Messi oder Lewandowski. Spieler wie Harry Kane finden sich noch eher selten in dieser Aufzählung, was sich in absehbarer Zeit aber sicherlich ändern wird. Eigentlich ist Kane schon lange in der Riege der großen Stars angekommen, zumindest wenn man auf seine Leistungen schaut. Kein Stürmer war im vergangenen Jahr treffsicherer in der englischen Liga.

Auch der Marktwert Kanes kann sich sehen lassen. Mit geschätzten 120 Millionen Euro ist der Stürmer aktuell der drittwertvollste Spieler, hinter Lionel Messi und noch vor Christiano Ronaldo. Zum Superstar fehlt Harry Kane eigentlich nur noch der große Verein. Dass der 24-Jährige seinen Heimatklub Tottenham aber tatsächlich einmal verlassen wird, erscheint aktuell unwahrscheinlich.

Der Sprung zum Weltklasse-Stürmer

Schon im Alter von elf Jahren stieß der heutige Weltklasse-Spieler zu den Tottenham Hotspur. Zunächst durchlief er als Mittelfeldspieler die Jugendmannschaften des englischen Erstligisten, bis man schließlich auf die Idee kam, dass sich Harry auch im Sturm ganz gut machen würde. Dies erwies sich als korrekt und so erhielt Kane mit 17 seinen ersten Profi-Vertrag in Tottenham. Der Sprung in der ersten Mannschaft ließ allerdings noch etwas warten. Kane wurde an Mannschaften wie Leyton Orient, dem FC Millwall oder Norwich City verliehen, um Spielpraxis zu sammeln.

Der Durchbruch in Tottenham gelang dem Stürmer schließlich in der Saison 2014/15. Nach anfänglichen Schwierigkeiten spielte sich Harry Kane in die Startformation seiner Mannschaft und wurde zu einer festen Stütze. Er erzielte 31 Tor in 51 Spielen und deutete erstmals an, was für eine unglaubliche Treffsicherheit er besaß. Dabei war Kane sogar einmal im Tor aktiv. Nach einem Platzverweis in der Gruppenphase der Europa League gegen Torwart Hugo Lloris konnte Tottenham nicht mehr wechseln. Daraufhin griff Kane zu den Torwarthandschuhen. Dummerweise konnte er den folgenden Freistoß nicht halten.

Seine erste erfolgreiche Saison brachte Harry Kane die Titel Jungprofi des Jahres und Spieler des Jahres in Tottenham sowie einen Platz in Englands Team des Jahres ein. Kritiker glaubten allerdings nicht an einen langfristigen Erfolg des Stürmers und auch seines Vereins, doch Kane strafte sie Lügen. Mit seinen Toren gelang es Tottenham, sich unter den Spitzenmannschaften der Liga zu etablieren, was bei einer Konkurrenz wie Manchester City, dem FC Liverpool, dem FC Chelsea, Manchester United und Arsenal London alles andere als einfach ist.

Rekorde, Rekorde, Rekorde

Das Jahr 2017 stellte dann schließlich einen vorläufigen Höhepunkt in der Karriere des 24-jährigen Angreifers da. In 36 Premier-League-Spielen des Jahres erzielte Kane 39 Tore. Damit übertraf er den bisherigen Rekordwert von Alan Shearer. Dieser hatte vor 22 Jahren in 42 Spielen 36 Mal getroffen. Gleich 18 seiner Tore erzielte Harry Kane als Hattrick, was in der Liga ebenfalls noch keinem Spieler innerhalb von einem Jahr gelungen war. Dazu kamen zwei weitere Hattricks aus dem FA Cup und der Champions League.

In der Champions League gelang es Kane, sich auch aufgrund einer weiteren Tatsache in die Geschichtsbücher einzutragen. Im Achtefinalhinspiel gegen Juventus Turin schoß der Stürmer den zwischenzeitlichen 1:2 Anschluss. Dies war das neunte Tor von Kane im neunten Champions-League-Spiel. Ein Kunststück, das bisher noch keinem Debütanten in der Königsklasse gelang.

Dass Kane mit seinen Treffern auch im internationalen Vergleich Spitze ist, zeigt ein Blick auf die weltweite Torschützenliste. Insgesamt 56 Tore erzielte der englische Stürmer im Kalenderjahr 2017 für seinen Verein und die Nationalmannschaft. Kein Spieler traf häufiger. Lionel Messi kommt im gleichen Zeitraum auf 54 Tore, 53 Mal waren Robert Lewandowskis, Christiano Ronaldo und Edison Cavani erfolgreich. Auch bei den Sportwetten ist Kane sehr beliebt, so beschert er doch den Spielern regelmäßig verlässliche Tor-Tipps in den englischen Wettbewerben.

Karriereende in Tottenham?

Dass ein Angreifer wie Harry Kane die Begehrlichkeiten von europäischen Spitzenvereinen weckt, dürfte bei den Werten niemanden überraschen. Doch spricht vieles dafür, dass Kane dem Verein vielleicht doch länger erhalten bleibt. So äußerte sich der Stürmer schon mehrfach, dass er sich auch ein Karriereende in Tottenham vorstellen kann. Auch wenn solche Versprechen in der heutigen Zeit natürlich mit Vorsicht zu genießen sind, einem bodenständigen Typ wie Kane, der ganz ohne Skandale auskommt, möchte man beinah glauben.

Tags: