Wie kam es zu Bruch zwischen Sebastian Vettel und Ferrari? Sport

Sport 0
Schon länger waren Spannungen im Formel 1 Team des italienischen Sportwagenproduzenten Ferrari zu spüren. Das Team, welches mit der Rennfahrerlegende Michael Schumacher seine erfolgreichste Zeit feierte, hatte den viermaligen Weltmeister Sebastian Vettel verpflichtet und hoffte, mit diesem an die Erfolge vergangener Tage anzuknüpfen. Doch dann kam alles anders.

Der Heppenheimer Vettel wollte mit Ferrari seinem großen Idol Schumacher nacheifern und Titel im roten Rennwagen aus Maranello sammeln. Doch konnte er in den ersten Jahren die Dominanz von Mercedes nicht durchbrechen. Er und seine damaligen Teamkollegen fuhren den Silberpfeilen hinterher und mussten sich meist mit Plätzen in den Punkten zufriedengeben. Vettel beklagte immer wieder, dass das Auto „nicht schnell genug“ sei und er keine Chance habe, da Mercedes und regelmäßig auch die Red Bull-Autos schneller seien. Schon hier entstanden die ersten Spannungen im Team. Diese wurden mit der Ankunft von Charles Leclerc als neuen Teamkollegen Vettels deutlich gesteigert.

Leclerc schneller als Vettel

Schnell wurde klar, dass der junge Monegasse nicht zurückstecken werde und eine echte Konkurrenz für den arrivierten Rennfahrer werden könnte. Ferrari hoffte, dass die Spannungen nicht zu groß werden würden. Dabei wurde viel auf den neuen Teamchef gesetzt. Mattia Binotto gilt als ruhiger sachlicher Typ und sollte als Nachfolger von Maurizio Arrivabene das Team strategisch durch die Saison 2019 führen. Doch schon das erste Saisonrennen zeigte, dass das Jahr 2019 für Ferrari nicht einfach werden würde. Leclerc durfte Vettel, der als gesetzter Nummer 1 Fahrer in die Saison ging, nicht überholen und beschwerte sich bei seinen Vorgesetzten. Diese wollten zu Beginn des Jahres alles auf Vettel setzen. Doch schon die Pole-Position Leclercs im Folgerennen zeigt, dass dieser eine bessere Pace als sein Teamkollege mit dem Ferrari auf die Rennstrecke brachte. Zwar versuchte der Deutsche mit allen Mitteln, mit dem Monegassen mitzuhalten, doch konnte er in vielen Rennen nicht die Geschwindigkeit halten.


Quelle: bwin

Vettel verliert Nr. 1-Status bei Ferrari

Im Laufe der letzten Saison wurde immer klarer, dass Leclerc der erste Herausforderer von Formel-1 Dominator Lewis Hamilton sei. Zwar war Hamilton in den ersten zwei aktiven Saisons etwas erfolgreicher als Leclerc, trotzdem wird dieser als sein Nachfolger im Formel 1-Feld gehandelt. Dem ehrgeizigen Vettel gefiel es natürlich gar nicht, dass sein Teamkollege ihn in den meisten Belangen überlegen war. Als dann Ferrari Vettel den Status als Nr. 1 im Team aberkannte, kam es zum Bruch zwischen dem viermaligen Weltmeister und seinem Arbeitgeber.

Vettel 2021 ohne Cockpit

Da Vettel in der zweiten Saisonhälfte auch aufgrund des Drucks immer mehr Fehler machte und Leclerc ihn immer deutlicher distanzierte, entschied Ferrari schon sehr früh nach der Saison, den Vertrag Vettels nicht zu verlängern. Die kommende, aufgrund der Corona-Pandemie stark verkürzte Saison könnte aufgrund des Bruchs zwischen Ferrari und Vettel für die Beteiligten sehr schwierig werden, dennoch hoffen sie auf ein erfolgreiches Jahr, da Vettel um seine Zukunft in der Rennserie fährt und die Verhältnisse im Team eindeutig geklärt sind.

Bild: Philip Platzer/Red Bull Content Pool