Thomas Müller: Geplant war im Halbfinale auszuscheiden Video

Video 0
Thomas Müller sucht weiterhin nach seinem ersten Tor bei der Europameisterschaft, auch beim Viertelfinale gegen italien hat es, trotz Elfmeter nicht geklappt. Im Interview mit dem Sportschau Reporter gibt er dann auch noch Einblicke in die Halbfinal-Taktik der DFB Mannschaft.


Thomas Müller ist bekanntlicher weise immer für einen lustigen Spruch zu haben, das bekam diesmal auch ein Reporter der Sportschau zu spüren, als er ihn nach dem Viertelfinale gegen Italien fragte, ob denn nun auch mehr als das Halbfinale drin ist.

Zu seinem verschossenen Elfmeter sagte der Bayern-Spieler dann auch etwas, „Ich werde aus dem Spiel heraus sicherlich in den kommenden zwei Wochen nicht mehr antreten, meine Elfmetertechnik überarbeiten und in ein, zwei Monaten eventuell gestärkt zurückkommen. Jetzt lasse ich erst einmal anderen den Vortritt“. Der 26-Jährige schränkte jedoch auch gleich ein: „Falls es aber nochmal zum Elfmeterschießen kommt und jemand gebraucht wird, bin ich da. Ich dränge mich aber nicht mehr auf.“

Auch zu seiner aktuellen Torflaute in der Nationalmannschaft sagte der Münchner noch etwas, „Ich werde es weiter probieren, und wenn’s passiert passiert’s. Wenn wir das Finale ohne ein Tor von mir gewinnen, komme ich medial vielleicht nicht ganz so gut weg, aber das Ding nehme ich trotzdem mit nach Hause.“. Eine durchaus annehmbare Antwort.

Tags: