Mercedes-AMG A 35 – Der AMG zum „Schnäppchenpreis“ Auto

Auto 0
Mit dem A 35 bietet Mercedes erstmals einen AMG für unter 50.000 Euro. Basierend auf der A-Klasse des Unternehmens soll das neue Modell noch vor dem Jahreswechsel für Aufsehen sorgen. Auch technisch kann sich der A 35 sehen lassen.

Der Mercedes-AMG gehört nicht zu der Sorte von Fahrzeugen, die einem beim Autohändler hinterher geworfen werden. Wer sich den gut ausgestatteten Mercedes in die Garage stellen möchte, der muss schon einiges an Geld investieren. Mit dem neuen A 35 soll sich dies nun aber zumindest etwas ändern. Bei der ersten von zwei geplanten AMG-Versionen auf Basis der A-Klasse hat Mercedes einen echten Kampfpreis angesetzt. Erstmals gibt es einen AMG für unter 50.000 Euro. Immer noch ein stattliches Sümmchen, im Vergleich zu den normalen Preisen eines AMG aber dann schon beinah ein Schnäppchen. Auch kann man dem Unternehmen nicht vorwerfen, dass es an der technischen Ausstattung gespart haben. Der Mercedes-AMG A 35 hat trotz seines vermeintlich günstigen Preises einiges zu bieten.

JP Kraemer testet den neuen Mercedes-AMG A 35 4MATIC

Startpreis unter 50.000 Euro

Bestellungen für den Mercedes-AMG A 35 sind ab sofort möglich. Der Basispreis des Wagens liegt dabei bei 47.529 Euro. Darüber hinaus bietet der Stuttgarter Automobilhersteller wie bei vielen Markenstarts eine First Edition an. Das Sondermodell ist mit einer ganzen Reihe von Features ausgestattet, kostet dafür aber auch etwas mehr. Wer sich für die First Edition entscheidet, der zahlt 55.365 Euro. Zudem lässt sich natürlich auch das Basismodell mit verschiedenen Erweiterungen und Paketen aufwerten, was allerdings auch etwas mehr kostet.

Neben dem Mercedes-AMG A 35 befindet sich auch eine neue Version des A 45 in Entwicklung. Dies ist keine Überraschung konnte die alte Variante dieses AMG doch mehr als doppelt so viele Modelle verkaufen, wie das Unternehmen erwartet hatte. Der A 45 bewegt sich dann auch wieder im höherpreisigen Segment, wird dafür aber auch über 400 PS bieten. Wann genau der Wagen allerdings in den Handel kommt, ist, im Gegensatz zum A 35, aber noch nicht bekannt.

Natürlich ist der Preis von 47.529 Euro und mehr kein Schnäppchen, allerdings haben verschiedene Portale inzwischen auch maßgeschneiderte Autokredite speziell für Mercedes und Co im Angebot. Natürlich lohnt sich ein Vergleich im Vorfeld, aber dann steht dem AMG Fahrvergnügen nichts mehr im Weg.

Was bietet der Mercedes-AMG A 35?

Auch wenn es beim A 35 im Gegensatz zum A 45 nicht ganz für 400 PS gereicht hat, ist er trotzdem schnell auf den Straßen unterwegs. Für den Antrieb sorgt ein Zweiliter-Vierzylindermotor, der auf 306 PS und 400 Newtonmeter kommt. Der Motor leistet dabei durchaus eine beachtliche Arbeit. Die 100 Stundenkilometer sind bei voller Beschleunigung in 4,7 Sekunden erreicht. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 250 Kilometer pro Stunde.

In Hinblick auf die Ausstattung muss sich der Mercedes-AMG A 35 ebenfalls nicht verstecken. So enthält der Wagen praktisch alle Features, die sich auch in der normalen Version der A-Klasse finden lassen. Dazu zählt neben verschiedenen Fahrassistenzsystemen zum Beispiel auch das Widescreen-Cockpit mit gleich zwei Bildschirmen, die auf eine Größe von 10,25 Zoll kommen. Zudem hat Mercedes auch im A 35 sein neues Infotainmentsystem MBUX verbaut. Dieses punktet nicht nur mit einer Sprachsteuerung, sondern auch mit einer künstlichen Intelligenz.

Bilder: Daimler AG

Tags: