Nissan GT-R 50 – Geballte Power aus Fernost Auto

Auto 0
Passend zum 50. Jubiläum bringt Nissan einen neuen GT-R in den Handel. Für das Projekt hat sich der Autohersteller einen italienischen Partner gesucht. Herausgekommen ist ein Sportwagen, der nicht nur optisch neue Maßstäbe setzt.

Im Jahr 1969 produzierte Nissan erstmals einen GT-R. Ziel war es, den Kunden eine Version des Skyline zu bieten, die noch mehr Leistung vorweisen konnte. Die Produktion lief bis 1974, bevor dann von 1989 bis 2002 weitere Modelle der Reihe produziert wurden. Seit 2007 ist das neueste Modell der Reihe auf dem Markt. Auch wenn es mittlerweile nicht mehr zur Skyline-Reihe gehört, ist Nissan der Grundidee weiter treu geblieben. Entsprechend will das Unternehmen nun auch den 50. Geburtstag der Marke feiern. Damit das Jubiläumsmodell den Ansprüchen auch genügt, hat sich das Unternehmen für den Nissan GT-R 50 Hilfe ins Boot geholt.

Ko-Produktion zum Geburtstag

Während Nissan für die technische Aspekte des neuen Sportwagens verantwortlich war, kümmerte sich das italienische Unternehmen Italdesign um das Design. Eigentlich gehören die Italiener zum Audi-Konzern, was sie aber anscheinend nicht davon abhält, auch exteren Aufträge anzunehmen. Für den Nissan GT-R 50 hat das Unternehmen ein vollkommen neues Design entworfen. Kein Designteil stammt von der aktuellen GT-R-Reihe, stattdessen durften die Italiener ihrer Fantasie freien Lauf lassen. Herausgekommen ist ein Sportwagen, der auch problemlos auf einer Rennstrecke zu Hause sein könnte.

Der Nissan GT-R 50 kann nicht nur rein optisch als Rennwagen überzeugen, auch in Hinblick auf die Power muss sich der Jubiläumswagen nicht verstecken. Die Marke stand ohnehin schon immer für Leistung und dies sollte sich natürlich auch im Geburtstagsmodel widerspiegeln. Der Motor des GT-R wurde mit Teilen aus dem Rennsportbereich überarbeitet und ordentlich aufgebohrt. Während der Vorgänger noch auf 600 PS kam, sind es nun 720 Bi-Turbo-PS. Das Drehmoment steigert sich mit dem 3,8-Liter-V6-Motor von 652 auf 780 Newtonmeter.

Die Zahlen des Motors machen sich auch bei den Beschleunigungswerten bemerkbar. Der Nissan GT-R 50 ist extrem schnell unterwegs. Die 100 Stundenkilometer sind unter Vollgas in unter 2,5 Sekunden erreicht. Und auch bei der Höchstgeschwindigkeit ist der Sportwagen kein Kind von Traurigkeit. Herstellerangaben zufolge soll der GT-R 50 auf mehr als 315 Kilometer pro Stunde beschleunigen. Damit stellt der Jubiläumswagen ebenfalls seinen Vorgänger in den Schatten.

Ein teures Geschenk

Wer sich für den Nissan GT-R 50 interessiert, der sollte nicht zu lange zögern. So will das Unternehmen lediglich 50 Modell seines neuen Sportwagen produzieren. Die Zahl ist nicht rein zufällig gewählt. So wird für jedes Jahr, das seit der Geburt des GT-R vergangen ist, ein GT-R 50 vom Stapel laufen. Aber auch wer keinen GT-R 50 ergattern kann, den reguläre Nissan GT-R gibt es auch als Mietwagen.

Interessenten sollten allerdings auch bedenken, dass der Wagen mit einem mehr als stolzen Preisschild versehen ist. Die günstigste Fassung des Nissan GT-R 50 soll 990.000 Euro kosten. Wer allerdings noch ein paar Extras und Annehmlichkeiten wünscht, der wird noch tiefer in die Tasche greifen müssen. So kann der Preis auf bis zu 1.195.000 Euro steigen. Bis zur Auslieferung wird allerdings noch etwas Zeit vergehen. Ab März 2020 will Nissan die ersten der Einzelstücke an seine Kunden liefern.

Tags: