Porsche Taycan Cross Turismo – kraftvoll, stylisch, elektrisch Auto

Auto 0
Porsche wird noch elektrischer. Mit dem Taycan Cross Turismo will das Unternehmen den elektrischen Markt aufmischen und einige neue Benchmarks setzen. Vor allem in Hinblick auf die Reichweite und die Ladezeiten soll sich der neue Porsche auszeichnen.

Der Elektromarkt für Autos wird immer größer und auch Porsche sind die Chancen nicht verborgen geblieben. Nicht umsonst hat der deutsche Autohersteller die Mission E ausgerufen. Kompakte E-Motoren, kein Abgassystem, keine Verbrennung und kein Getriebetunnel: Mit der Mission E will Porsche für nachhaltige Mobilität aber auch für Digitalisierung sorgen. Ein erstes Ergebnis der Mission ist der Porsche Taycan Cross Turismo, den das Unternehmen im vergangenen Jahr im Zuge des Autosalon Genf vorstellte. Der Wagen soll nun in Serie gehen.

Elektropower unter der Haube

Auch wenn der Porsche Taycan Cross Turismo elektrisch angetrieben wird, bedeutet dies nicht, dass der Fahrer auf Leistung verzichten muss. Porsche hat bei dem neuen Elektrowagen gleich zwei Elektromotoren verbaut, pro Achse einen. Diese sorgen gemeinsam dafür, dass der Tycan auf eine Motorleistung von knapp 600 PS kommt. Entsprechend schnell ist der Porsche auch auf der Straße unterwegs. Die 100 Kilometer pro Stunde soll der Wagen in 3,5 Sekunden erreichen. Die 200 Stundenkilometer werden unter Vollgas nach rund 12 Sekunden geknackt.

In Hinblick auf die Digitalisierung seiner neuen Wagen setzt der deutsche Hersteller auf ein neues Infotainmentsystem namens Smart-Cabin. Die Besonderheit dabei ist, dass das Doppeldisplay oberhalb der Mittelkonsole sowohl für den Fahrer als auch den Beifahrer gedacht ist. Während der Fahrer im linken Bildschirm Dinge wie Navigation oder Musik findet, erhält der Beifahrer auf der rechten Seite seinen eigenen Touchscreen. Zudem sollen Technologien wie Eye-Tracking im Porsche Taycan Cross Turismo noch stärker genutzt werden. In der fertigen Version verspricht Porsche, dass sich zum Beispiel Bereiche wie Performance oder Drive sowohl über das Lenkrad als auch mit Eye-Tracking steuern lassen. Für die individuelle Note kann auch die der Autoteppich bei onlinefussmatten.de angepasst werden.

Bessere Akkus

Ein wichtiger Punkt beim Thema Elektroautos ist die Akku-Leistung. Vielen Autofahrern bieten die meisten Elektroautos zu wenig Kilometer, bevor die Akkus erneut geladen werden müssen. Auch die Ladezeiten sind oft ein problematischer Faktor. Mit dem Porsche Taycan Cross Turismo soll auch in diesem Bereich Abhilfe geschaffen werden. Porsche verspricht eine Reichweite für den Taycan von 500 Kilometern. Damit sind auch längere Fahrten ohne Probleme möglich.

Bei den Akkus setzt das Unternehmen zudem auf eine innovativen 800-Volt-Technologie. Mit dieser soll es möglich sein, den Akku deutlich schneller zu laden. Innerhalb von 15 Minuten sollen sich die Batterien soweit laden lassen, dass eine Reichweite von 400 Kilometern erreicht werden kann. Allerdings fehlt für dieses Vorgehen aktuell noch ein Netz passender Ladestationen. Die meisten E-Tankstellen haben noch nicht die Power, die Batterien in der entsprechenden Geschwindigkeit zu laden. Der Ausbau ist aber geplant.

Ein wahrscheinlich teures Vergnügen

Wann genau der Porsche Taycan Cross Turismo in den Handel kommt, ist noch unklar. Bisher hat Porsche nur die Serienproduktion angekündigt und bietet interessierten Kunden die Möglichkeit, sich für eine Anzahlungsoption zu registrieren. Der Verkaufsstart dürfte aber nicht vor 2020 erfolgen. Auch zu den Preisen gibt es noch keine offiziellen Angaben. Es ist aber zu erwarten, dass der Porsche Taycan Cross Turismo keine günstige Angelegenheit wird. Es handelt sich schließlich auch um einen Porsche. Experten schätzen den Verkaufspreis auf rund 160.000 Euro.

Bilder: Porsche AG

Tags: