Panamera 4S Executive: Der lange Porsche Auto

Chauffeur-Limousinen liegen im Trend und erfreuen sich besonders in den USA und in China großer Beliebtheit. Mit dem Panamera 4S Executive bringt Porsche nun eine neue Version seiner erfolgreichen Marke auf den Markt, die nicht nur Limousinen-Fans glücklich machen sollte.


Der Panamera 4S Executive ist einer von vier Executive-Modellen, mit dem Porsche die neue Generation des Panamera einläutet. Alle Versionen haben dabei gemeinsam, dass sie über einen längeren Radstand verfügen. Im Vergleich zum Vorgänger hat der Porsche hier noch einmal 15 Zentimeter zugelegt. Damit jedoch noch nicht genug. Auch an der Ausstattung hat man noch einmal ein paar Veränderungen vorgenommen, sodass der Panamera 4S Executive und seine drei Geschwister nun deutlich mehr zu bieten haben.

Vier Motorisierungen im Angebot

Der Panamera 4S Executive bietet sich nicht nur als Chauffeur-Limousine an, er kann auch auf der deutschen Autobahn durchaus mit anderen Sportmodellen mithalten. Angetrieben wird der neue Porsche von einem 440-PS starken Motor. Dieser beschleunigt den Wagen in rund 4,5 Sekunden von 0 auf 100 Stundenkilometer. Noch einmal 0,2 Sekunden schneller ist er, wenn man sich beim Kauf für das Sport Chrono Paket entscheidet. Bei der Höchstgeschwindigkeit ist knapp unter 300 Kilometer pro Stunde Schluss. Der Motor riegelt bei 289 km/h ab.

Wem die 440 PS des Panamera 4S Executive nicht ausreichen, der findet im Panamera Turbo vielleicht eine Alternative. Auch dieser lässt sich als Executive-Version bestellen, wobei der Motor über 550 PS verfügt. Der Panamera 4 E-Hybrid ist mit 462 PS ebenfalls leicht stärker motorisiert. Zudem hat Porsche noch den Panamera 4 Executive im Angebot. Dieser verfügt mit 330 PS über die geringste Motorleistung der vier Executive-Modelle.

Exklusive Ausstattung

Vergleicht man den Panamera 4S Executive mit seinen Vorgängern, dann hat Porsche nicht nur am Radstand Veränderungen vorgenommen und die PS-Zahl erhöht, es wurde auch bei der Ausstattung nachgebessert. So können sich Käufer nun beispielsweise über eine Hinterachslenkung und Soft-Close-Türen freuen. Wer sich für den Kauf eines Turbo Executive entscheidet, bekommt sogar noch mehr geboten. Hier sind in der Ausstattung auch eine Vierzonen-Klimaautomatik und LED-Scheinwerfer mit Kurvenlicht enthalten. Zudem wurde eine Ambiente-Beleuchtung verbaut.

Serienmäßig gibt es bei allen Modellen zudem das neue Porsche Communication Management. Mit dem Steuerungssystem hat man als Fahrer beispielsweise Zugriff auf nützliche Apps, mit denen man sich unter anderem in Echtzeit Verkehrsinformationen anzeigen lassen kann. Auch gibt es zwei zusätzliche Smartphone-Apps. Mit diesen lassen sich nicht nur bestimmte Informationen abrufen, sondern auch einige Fahrzeug-Funktionen fernsteuern.

Preis nach oben offen

Wer sich für den Kauf des Panamera 4S Executive interessiert, muss mit mindestens 126.831 Euro rechnen. Hierbei handelt es sich wie immer aber nur um dem Startpreis. Durch zusätzliche Extras und verschiedene Pakete ist nach oben wie immer noch deutlich Luft. Mit der entsprechenden Zusatzausstattung kann der Preis also noch einmal deutlich höher liegen.

Dies ist auch der Fall, wenn man sich für den Kauf des Turbo Executive entscheidet. Dessen Basispreis liegt bei 166.458 Euro, mit den entsprechenden Extras steigt die Summe aber schnell auf 200.000 Euro. Die günstigste Variante der Executive-Reihe ist der Panamera 4 Executive. Auch hier muss man aber mindestens 102.674 Euro auf dem Konto haben. Der Hybrid liegt dagegen mit 115.050 Euro zwischen der Basisversion und dem 4S.

Tags: