Die sechs besten Autos der Bond-Bösewichte Spezial

Spezial 0

James Bond und schnelle Autos gehören einfach zusammen. In den Agentenfilmen ist jedoch nicht nur 007 mit schicken Wagen unterwegs. Auch die Bond-Bösewichte sind in vielen Fällen so gut motorisiert, dass man beinah neidisch werden könnte.



Mit Spectre wartet in diesen Tagen bereits das 24. Abenteuer von James Bond in den Kinos und wie bei jedem der bisherigen Filme, werden auch eine Vielzahl an Autofans ein Kinoticket kaufen. Der Blick dieser Kinogänger fällt dann nicht nur auf gut inszenierte Actionpassagen, sondern natürlich auch auf die fahrbaren Untersätze der Charaktere. Über die Autos in 007-Abenteuern wurde in den vergangenen Jahren schon viel geschrieben. Oftmals fokussieren sich die Artikel dabei jedoch auf die Wagen des Geheimagenten. Dass auch Bonds Gegner einen richtig guten Autogeschmack haben können, wird oft vergessen. Dies gilt es zu ändern, darum hier einmal die besten 6 Schurken-Autos aus fast 55 Jahren Filmgeschichte.

Rolls-Royce Phantom III

Goldfinger ist einer der klassischen Bond-Filme aus der Anfangszeit des britischen Agenten und hat mit Auric Goldfinger einen der ikonischen Bösewichte überhaupt hervorgebracht. Die von Gerd Fröbe gespielte Figur war ein wahrer Luxus-Fetischist, weshalb für sie nur der edelste Wagen infrage kam. Goldfingers fahrbarer Untersatz war ein Rolls-Royce Phantom III, bei dem es sich um das letzte Modell aus der Vorkriegszeit handelt. Der Wagen selbst diente dem Schurken dabei nicht nur zur Fortbewegung. Goldfinger nutze seinen Rolls-Royce auch, um sein geliebtes Gold zu schmuggeln. Dazu ließ er das Edelmetall einschmelzen und anschließend in der Karosserie verbauen. Bis heute kann man den Original-Wagen immer wieder auf Ausstellungen ansehen, allerdings nur ohne die Goldteile in der Karosserie.

au045-rolls-royce-phantom-iii-goldfinger

Zusammen mit den Experten von wirkaufendeinauto.de haben wir unsere Liste der besten James Bond Autos der Bösewichte erstellt. Natürlich hat auch James Bond das ein oder andere Auto besses. Wir hatten vor kurzem schon unsere Top10 der besten Bond Autos. Nun haben auch die Jungs von wirkaufendeinauto.de ihre eigene Bond Autos Topliste veröffentlicht.

Renault 5 Turbo

In Sag niemals nie aus dem Jahr 1983 bewiesen die Filmemacher, dass auch die Bond-Schurken eines Films nicht zwangsweise mit einer Luxuskarosse unterwegs sein müssen. Der Renault 5 Turbo hatte allerdings trotzdem einige PS unter der Haube und machte James Bond richtig zu schaffen. Trotz raketenbetriebenem Motorrad hatte 007 alle Mühe, der Auftragskillerin Fatima Blush zu entkommen. Mit seinem 160 PS bei gerade einmal 930 Kilogramm Gewicht war der Renault 5 Turbo auf der Straße nicht zu unterschätzen. Nicht ohne Grund erfreut er sich deshalb auch heute noch großer Beliebtheit bei vielen Autofans. Wer eines der begehrten Modelle kaufen möchte, muss mindestens 35.000 Euro investieren.

Jaguar XKR

Der Autohersteller Jaguar ist so etwas wie der offizielle Ausrüster der Bond-Schurken. Immer wieder entscheiden sich die Gegenspieler von 007 für ein Modell des Unternehmens. Was zu Beginn für leichte Irritationen sorgte, hat sich mittlerweile zu einer Art Stolz bei Jaguar entwickelt. Heute freut man sich im Unternehmen beinah schon, wenn wieder ein Bond-Schurke in ein Modell aus dem eigenen Haus auf die Agenten-Jagd geht. Mit dem wohl spektakulärsten Jaguar bekam es 007 in Stirb an einem anderen Tag zu tun. Der Jaguar XKR konnte nicht nur mit seiner Geschwindigkeit beeindrucken, sondern war auch ein echtes Waffenarsenal. Boden-Boden-Raketen, eine Kanone, Raketenwerfer in den Türen und der Minenwerfer im Kofferraum sorgten für eine beieindruckende Feuerkraft.

Aston Martin DB5

Der Aston Martin ist ja in der Regel eher der Dienstwagen von James Bond. Für Daniel Craigs ersten Einsatz als Geheimagent in Casino Royale, wechselte der Hersteller jedoch die Seiten und stattet die Schurken des Films aus. Allerdings bleibt dieser Zustand nur für kurze Zeit bestehen. Der Ganove Alex Dimitrios ist zwar zu Anfang im Besitz des Autos, muss die Schlüssel jedoch nach einem Pokerspiel an Bond übergeben. Der freut sich anschließend nicht nur über einen schnellen Sportwagen, sondern auch über tolle Extras. Schließlich nahm sich in den folgenden Jahren Technik-Experte Q des Aston Martins an und rüstete ihn regelmäßig mit Waffen und jeder Menge spezieller Dinge aus. Der Aston Martin DB5 kam allerdings schon früher zum Einsatz, zum Beispiel bei „Goldeneye“ im Jahre 1995.

Aston-Martin-DB5-james-bond

Alfa 159

In Daniel Craigs zweiten Abenteuer als James Bond musste der Geheimagent sich gleich zweier Alfa 159s erwehren. Die Verfolgungsjagd fand in einer Serpentinenlandschaft am Gardasee statt und gehört zu den spektakulärsten Bildern von Ein Quantum Trost. Allerdings stand der Einsatz der Wagen unter keinem guten Stern. Während der Dreharbeiten kam es zu einem tragischen Unfall, bei dem zwei Alfas kollidierten. Beide Fahrer erlitten lebensgefährliche Verletzungen. Und auch der Gardasee selbst durfte sich einen der Alfa 159 einmal genauer ansehen. Einer weiterer Stuntman verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug und landete schließlich im Wasser. Er blieb zum Glück jedoch unverletzt. Von dem Alfa konnte man dies jedoch nicht behaupten.

Jaguar C-X75

Natürlich darf auch im neusten Bond Spectre ein eindrucksvoller Untersatz für die titelgebende Schurkenorganisation nicht fehlen. Wieder einmal haben sich die Filmemacher dabei für ein Model aus dem Hause Jaguar entschieden. Der Hybrid-Wagen C-X75 wurde schon im Jahr 2010 in Paris vorgestellt und sollte eigentlich einmal in die Serienproduktion gehen. Die knapp 1000 PS ließen Autofans direkt mit dem Träumen anfangen, doch dann änderte Jaguar seine Pläne. Aufgrund der Wirtschaftskrise schien das Model nur bedingt Erfolg zu versprechen. Seinen vermutlich letzten großen Auftritt wird der C-X75 nun in Spectre feiern.

Tags: