Concept One – Das wohl schnellste E-Car der Welt Auto

Auto 0
In 2,2 Sekunden auf 100 Stundenkilometer und dies rein elektrisch: Concept One ist der Sprinter unter den elektrischen Autos. Die Sonderanfertigung aus Kroatien stellt alle E-Wagen in den Schatten und bringt nicht nur Sportwagen-Freunde zum Träumen.

Elektro-Autos haben eine interessante Entstehungsgeschichte hinter sich. Während die großen Konzerne über viele Jahre beim Gedanken an elektrisch betriebene Autos eher abwinkten, nutzten kleinere Unternehmen die Marktlücke und machten durch Innovationen auf sich aufmerksam. Auch in Kroatien dachte sich vor acht Jahren der damals 21-jährige Mate Rimac, dass in Elektro-Autos noch viel Potenzial steckt. Mit dem Concept One schuf er ein E-Auto, das es bisher noch nicht gab: den ersten elektrischen Sportswagen.

Elektrische Pferdepower

Bei Concept One ging es Mate Rimac vor allem darum, nicht nur ein weiteres elektrisches Auto zu bauen, es sollte auch richtig schnell sein. Schaut man sich die Werte des Sportwagens an, dann kann man nur zu einer erfolgreich bewältigten Aufgabe gratulieren. Concept One strotzt nur so vor Motorkraft und dürft auch den einen oder anderen Benziner neidisch machen.

Jedes der vier Räder des Sportwagens wird von einem eigenen E-Motor angetrieben, der bis zu 12.000 Touren erreicht. Dementsprechend kommt Concept One auf 1088 PS und 1600 Newtonmeter Drehmoment. Dass der Wagen für die 100 Stundenkilometer nur 2,2 Sekunden benötigt, dürfte vor diesem Hintergrund kaum überraschen. Die 200 Kilometer pro Stunden sind unter Vollgas in 6,2 Sekunden erreicht und wer direkt zu 300 km/h möchte, schafft dies mit Vollgas in 14,2 Sekunden. Mit solchen Beschleunigungswerten dürften sich einige Porsche-, Audi oder BMW-Fahrer umschauen, wenn plötzlich der Concept One hinter ihnen auftaucht, obwohl der Rückspiegel doch gerade noch leer war.

Reichweite überzeugt ebenfalls

In Hinblick auf die Höchstgeschwindigkeit ist bei 355 Kilometer pro Stunde Schluss. Natürlich wäre durchaus mehr drin gewesen, eine elektronische Abriegelung verhindert allerdings, dass man sich an der Schallgeschwindigkeit versucht.

Topwerte gibt es bei Concept One jedoch nicht nur in Hinblick auf Beschleunigung und Geschwindigkeit. Auch bei der Batterieleistung kann der Sportwagen überzeugen. Während man sich in der Anfangszeit der Elektro-Autos häufig Gedanken darüber machen musste, ob die Fahrt zum Supermarkt den Akku nicht überstrapaziert, sieht die Sache heute weitestgehend anders aus. Trotzdem sind Akkuleistungen von rund 400 Kilometer nicht untypisch. Concept One packt hier noch einmal einige Kilometer drauf und soll sogar 600 Kilometer schaffen.

Keine günstige Angelegenheit

Sportwagen sind generell keine günstige Angelegenheit. Der Concept One stellt in diesem Bereich keine Ausnahme da und kommt mit einem deftigen Preisschild. Zwischen 1,2 und 1,6 Millionen Dollar kostet einer der elektrischen Sportswagen. Schon allein der Preis dürfte daher verhindern, dass es einmal zu einer Massenproduktion kommt. Der Hersteller selbst will die Zahl aber ebenfalls begrenzen und weniger als 100 Stück produzieren.

Die Gesamtzahl ist aber schon jetzt um mindestens eins reduziert. Moderatoren-Legende Richard Hammond, früher Top Gear und jetzt The Grand Tour, fuhr erst im Juni einen der Concept One zu Schrott. Nach einem Unfall brannte der Sportwagen komplett aus. Dem Moderator passierte zum Glück nicht viel, er hatte während einer Testfahrt die Kontrolle verloren.

Tags: