Im Kino: Life Entertainment

Entertainment 0
Wie könnte außerirdisches Leben aussehen? Diese Frage stellt auch der Science-Fiction-Film Life, wobei die Antwort eher erschreckend ausfällt. Der Film mit Ryan Reynolds und Jake Gyllenhaal in den Hauptrollen startet im März in den deutschen Kinos.

Die Wissenschaftler David Jordan, Roy Adams, Miranda North, Sho Murakami, Hugh Derry und Ekaterina Golovkina können sich über ihren Arbeitsplatz nicht beschweren. Sie forschen an Bord der internationalen Raumstation ISS und haben wohl den besten Ausblick überhaupt. Ihren Alltag verbringen die Wissenschaftler unter anderem mit der Analyse von Proben. Eines Tages erweist sich eine dieser Analysen dabei als spektakuläre Entdeckung.

Ein gefährlicher Organismus

Eine Probe, die vom Planeten Mars stammt, enthält nicht nur Sand und Stein, sondern tatsächlich einen lebenden Organismus. Die Wissenschaftler sind begeistert, haben sie doch erstmals Leben außerhalb der Erde nachgewiesen. Ihre Begeisterung steigt anfangs sogar noch, als sie feststellen, dass der Organismus anscheinend intelligenter ist als zunächst angenommen.

Die anfängliche Euphorie schlägt jedoch bald um. Wie sich herausstellt, ist das Wesen nicht nur intelligent, sondern auch brandgefährlich. Als einer der Wissenschaftler angegriffen wird, müssen die Menschen an Bord der ISS einsehen, dass sie den Organismus wohlmöglich unterschätzt haben. Schon bald wird klar, dass das Wesen nicht nur für die Raumstation, sondern für die gesamte Menschheit eine Gefahr darstellt. Die Wissenschaftler müssen sich nun etwas einfallen lassen, wenn sie nicht die Erde selbst in Gefahr bringen wollen.

Von Deadpool zu Life

Darsteller Ryan Reynolds und die beiden Autoren Rhett Reese und Paul Wernick brachten im vergangenen Jahr mit der Comicverfilmung von Deadpool einen der Erfolgsfilme 2016 in die Kinos. Bevor sich das Team aber an die Fortsetzung machte, arbeitete man zunächst einmal gemeinsam am Science-Fiction-Thriller Life. Auch hier schrieben Reese und Wernick erneut die Vorlage und Reynolds spielte die Hauptrolle.

Allerdings nahm mit Daniel Espinosa ein anderer Regisseur als bei Deadpool auf dem Regiestuhl Platz. Espinosa stammt aus Schweden, dreht aber bereits schon seit 2011 Film in Hollywood. Sein englisches Debüt war der Thriller Safe House, dem er 2015 mit Child 44 einen weiteren Thriller folgen ließ. Mit Life wagt sich Espinosa nun an einen Science-Fiction-Film, bleibt aber den für ihn typischen Spannungselementen treu.

Kinostart im März

Bei den Dreharbeiten arbeitete Daniel Espinosa nicht nur mit Ryan Reynolds, sondern auch mit einer Landsfrau zusammen. So übernimmt die Schwedin Rebecca Ferguson die weibliche Hauptrolle, die ihren internationalen Durchbruch mit Mission: Impossible – Rogue Nation feierte. Darüber hinaus gehören auch Jake Gyllenhaal, Hiroyuki Sanada, Ariyon Bakare und Olga Dihovichnaya zum Cast des Films.

Die Dreharbeiten fanden im vergangenen Sommer in Shepperton Studios in London. Ursprünglich sollte Life erst im Mai starten, doch das Studio entschied sich, den Film in den März vorzuziehen. So kommt der Thriller nun am 23. März in die deutschen Kinos.

Tags: