Topspiel lässt Wünsche offen Kolumne

Kolumne 0

Liebe Fußball-Freunde,
Willkommen zum Rückblick auf den 27. Spieltag in meiner Kolumne nach dem Fußball-Osterwochenende. Am Samstagabend, von vielen Fans sehnlichst erwartet, stand der neudeutsche Clasico an. Am Sonntag waren dann Abstiegskampf und Championsleague-Träume angesagt.



Spielbericht: http://fcb.de/SpielberichtBVBMatch report: http://fcb.de/BVBReport

Posted by FC Bayern München on Saturday, April 4, 2015

Mit einer überraschend defensiv ausgerichteten Startelf ging Pep in das Spiel, welches in den letzten Jahren oftmals unter dem Motto „Titelkampf“ stand. Aufgrund der Dortmunder Pleiten-Pech- und Pannensaison war vom alten Glamour aber leider herzlich wenig zu sehen. Lewandowski traf an alter Wirkungsstätte (kein Jubel- scheint ja heute leider Standard zu sein), Thiago mit Comeback und Reus mit der Riesenchance auf den Ausgleich. Damit ist dann alles gesagt. Nicht nur ich habe mir von diesem Spiel mehr Tempo, Torraumszenen und Einsatz erhofft. Zu einem echten Klassiker hätte dieser Kick noch werden können wenn Lewandowski es Emmanuel Adebayor gleich getan hätte- bei seinem Jubel nach seinem Treffer für City gegen Arsenal. Allerdings hat Robert Lewandowski wohl auch keinen Grund gehabt die Dortmunder Fans nach seinen Wechsel derart zu provozieren. Vielleicht eher etwas für Mario Götze.

Wolfsburg festigte Rang 2 mit einem 3:1 Erfolg über Stuttgart. Die Schwaben bleiben damit die Träger der roten Laterne und verhelfen dem Weltmeister Schürrle zu seinem sehnlichst erwarteten ersten Treffer für die Autostädter. Das Restprogramm des VfB lässt zumindest realistische Hoffnungen auf den Relegationsplatz zu, vor allem vor dem Hintergrund der ebenfalls unfähigen Hamburger und Paderborner. Dennoch laufen in Karlsruhe schon die Vorbereitungen auf eine mögliche VfB Stuttgart Abstiegsparty.

Ist das HERRLICH! André Schürrle macht mit seinem ersten Treffer im VfL-Trikot das 3:1. Klasse Assist von Kevin De…

Posted by VfL Wolfsburg on Saturday, April 4, 2015

Die Fohlen aus Gladbach kommen immer mehr in Tritt und siegten souverän bei der TSG 1899. Die Elf von Lucien Favre überzeugt in letzter Zeit und spielt konstant auf gutem Niveau. Die Championsleague-Qualifikation ist nun mehr als in Reichweite. Mit Lars Stindl wurde in der letzten Woche ein super Transfer öffentlich. Der Ex-Karlsruher und Kapitän von Hannover 96 passt wie ich finde sehr gut nach Gladbach und wird dort sicherlich seinen Platz finden. Mit seinem noch-Verein Hannover entführte Stindl am Wochenende einen Punkt aus Frankfurt. Für den von Präsident Kind angezählten Coach Korkut war dieser Punkt nach 0:2 Rückstand wohl die Rettung in letzter Sekunde.

Im Abstiegskampf verbucht der SC Freiburg derweil ein weiteren Big Point. Der Siegtreffer von Frantz ist Gold wert und enorm wichtig gewesen für den SC. Die Breisgauer schließen damit zum 1.FC Köln auf und überholen Hannover. Etwas tiefer im Tabellenkeller gelangen den letzten Drei kein Schritt(chen) aus der Misere. Eine absolut desolate Leistung zeigten die Fußballer des Chaos-HSV in Leverkusen. Unter Peter & Peter setzte es eine 4:0 Pleite gegen gut aufgelegte Leverkusener. Es scheint fast schon schwierig zu sein, mit einem Kader wie ihn der HSV hat, so tief unten im Keller zu stehen und dabei teilweise so unfassbar schwachen Fußball zu spielen. In der vierten englischen Liga, der League Two, sieht man beispielsweise vom AFC Wimbledon spielerisch höherklassige Ansätze als von den HSV Profis. Ich glaube diesem Verein ist nur noch mit einem direkten Abstieg und einem radikalen Neuaufbau zu helfen. Den Einbruch des SC Paderborn hatten viele schon viel früher in der Saison erwartet. Diese fühlen sich jetzt natürlich bestätigt. Wieder einmal zeigt sich nun, dass eine sehr gute Hinrunde für einen Ligaverbleib nun mal nicht reicht.

Bundesliga: Bayer 04 – Hamburger SV #B04HSV_________________Im Bayer 04-Netzwerk, der kostenlosen Community der Werkself, gibt's weitere Fotos: http://netzwerk.bayer04.de/

Posted by Bayer 04 Leverkusen Fussball on Saturday, April 4, 2015

In Gelsenkirchen kann man nun für die Europa League planen. Mit der Nullnummer gegen Augsburg liegt man acht Zähler hinter der Werkself, welche derzeit keine neue Schwächephase vermuten lässt.
Beim Ausblick auf die DFB-Pokalspiele diese Woche glaube ich an keine Sensation. Eine Runde weiter sind für mich jetzt schon Bayern, Dortmund, Wolfsburg und Gladbach.

Mit sportlichen Grüßen
C. Carnerero

Tags: