Kuriose Videos: Pornos schauen – mit den Pornodarstellern Video

Video 0

Wer Pornos schaut, tut dies meistens alleine. Für ein Experiment setzten sich Fans schlüpfriger Filme für einmal neben die Hauptdarsteller – mit lustigen Ergebnissen.


Sich in Gesellschaft anderer pornographisches Material anzuschauen, kann ganz schön peinlich sein. Noch unangenehmer wird die Situation, wenn die jeweiligen Schauspieler danebensitzen.

Buzzfeed hat das Experiment gewagt. Das Online-Portal setzte Männer und Frauen neben die Pornodarsteller Paris Kennedy, Allie Haze, Danny Wylde und Conner Habib und liess sie deren eigene Filme anschauen. Daraus kann man einige Dinge lernen.

1. Pornodarsteller schauen sich ihre eigenen Filme an … oder auch nicht
Pornosternchen Paris Kennedy stellt gleich zu Beginn fest: «Ich schaue mir ungern meine eigenen Filme an.» Bei den Männern ist dies anders. Als Danny Wylde gefragt wird, gibt er nach kurzem Zögern zu, dass er sich «manchmal» mit den eigenen Videos vergnügt. „Das ist in Ordnung, würde ich wahrscheinlich auch“, sagt die Zuschauerin.

2. Männliche Pornokonsumenten erkennen die Penisse
Als der Film losgeht, sagt eines der Versuchskaninchen neben Danny Wylde sofort: „Ich bin mir fast sicher, dass ich schon einmal einen Porno mit dir gesehen habe.“

3. Weibliche Pornokonsumenten erkennen die Penisse nicht
Eine der Teilnehmerinnen musste sich mit Conner Habib einen Schwulenporno ansehen. „Irgendwie war es schwierig für mich, zu erkennen, wem welcher Penis gehört“, so ihr Fazit.

4. Auch Pornodarsteller sind eitel
Nicht immer ist man stolz auf seine frühere Arbeit. Auch Pornostars nicht. «Okay, das ist wirklich eine sehr alte Szene», sagt Danny Wylde entschuldigend. Conner Habib nimmt sich seine eigene Leistung nicht ab: «Hier schauspielere ich schon ein bisschen.»

5. Pornofans achten auf die Produktion
«Ich merke gerade, dass das in nur einem Take gefilmt wurde», sagt einer der Teilnehmer beeindruckt. «Das ist ja verrückt – genau wie ‹Birdman›!»

6. Das Drehbuch wird eingehalten
Man könnte meinen, Sexfilme basieren auf einer gewissen spontanen Interaktion. Aber nein, als Danny Wylde gefragt wird, warum er denn der Frau gerade einen Klaps gegeben hat, antwortet er trocken: «Es stand im Skript.»

7. Pornodarsteller mögen Komplimente
Von einem wildfremden Menschen zu hören: «Wow, du bist wirklich gut im Blasen» – das ist wohl nicht jedermanns Sache. Paris Kennedy freut sich: «Vielen Dank! Ein wirklich schönes Kompliment, vor allem von einem Schwulen.»

8. Auch Pornodarsteller wollen Spass haben
«Ich bin kein Faker», erklärt Allie Haze, während sie sich mit einer anderen Frau eines ihrer Videos anschaut. «Ich gehe jeweils zu meinem Filmpartner und sage: ‹Du bringst mich heute gefälligst zum Kommen!›»

9. Frauen sind eifersüchtig auf Frauen in Pornos
Selbst während sie ihnen beim Sex zuschauen, bewundern Frauen die weiblichen Darsteller: «Mein einziger Gedanke ist gerade, wie stark deine Beine doch sind.»

10. Für die Darsteller war es peinlicher
Die Teilnehmer werten das Experiment praktisch durchs Band als gute Erfahrung: «Man bekommt eine völlig neue Perspektive», sagt eine. Die Pornostars hatten weniger Spass: «Ich dachte nur: Schau ja nicht hin», so das Fazit von Allie Haze.

Tags: