Audi RS6 Avant – Der 600 PS Kombi für die Zukunft Auto

Auto 0
Audis Flagschiff ist zurück. Der bayrische Autohersteller hat offiziell die neuste Version des RS6 Avant vorgestellt. Dieser will noch mehr Power als sein Vorgänger auf die Straße bringen. Verrückt? Vielleicht, aber auch ein Erlebnis!

Knapp zwei Jahre ist der normale Audi A6 Avant mittlerweile auf dem Markt, da sah es Audi an der Zeit, den nächsten Schritt mit der A6-Baureihe zu machen. Mit dem Audi RS6 Avant sollen alle Fans von jeder Menge Motorleistung endgültig von dem Audi-Flagschiff überzeugt werden. Mehr Leistung aber auch eine deutlich veränderte Optik sind die beiden großen Kaufargumente, mit denen Audi sein neuestes Modell zu einem Erfolg machen möchte.

Mehr Leistung und jede Menge Extras für den Audi RS6 Avant

Für den Antrieb sorgt im RS6 ein V8-Biturbo, der ganze 600 PS auf die Straße bringt. Damit bietet das neueste Modell rund 40 PS mehr als sein Vorgänger. Dies macht sich natürlich auch in der Fahrleistung bemerkbar. Angaben des Herstellers zufolge beschleunigt der Audi RS6 Avant innerhalb von 3,6 Sekunden von 0 auf 100 Stundenkilometer. Die Marke von 200 Kilometer pro Stunden sollen anschließend bei Vollgas schon in 8,4 Sekunden erreicht werden.

Vor dem Hintergrund ist es eigentlich sehr schade, dass der Motor bei einer Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h elektronisch abriegelt. Wer noch schneller unterwegs sein, der muss das Dynamikpaket dazukaufen. Dann soll die Höchstgeschwindigkeit bis zu 280 km/h betragen. Das Dynamikpaket plus geht dann sogar bis 305 km/h. Generell knausert Audi bei der zusätzlichen Ausstattung kaum. Neben den Dynamikpaketen gibt es für einen Aufpreis beispielsweise auch eine Allradlenkung, 22 Zoll große Räder oder eine Carbon-Keramik-Bremse.

Zumindest etwas sparsam

Wer sich einen Wagen wie den Audi RS6 Avant in die Garage stellt, dem geht es in der Regel nicht um Umweltfreundlichkeit oder einen möglichst niedrigen Benzinverbrauch. Trotzdem hat Audi dem RS6 Avant zumindest etwas Sparsamkeit verordnet. Helfen sollen dabei ein 48-Volt-Bordnetz und ein Riemen-Starter-Generator. Diese erlauben es dem Fahrer, bei Geschwindigkeiten zwischen 55 und 160 Kilometer pro Stunde für rund 40 Sekunden bei ausgeschaltetem Verbrenner zu fahren oder Energie in den Akkus zu speichern. Insgesamt verspricht sich Audi durch die Technik eine Spritersparnis von 0,8 Litern.

Interessant ist zudem auch die Optik des neuen Audi RS6 Avant. Diese unterscheidet sich deutlich vom bisherigen A6, von dem lediglich das Dach, die vordere Tür und die Heckklappe übernommen wurden. Auch im Immeren weiß der RS6 Avant zu überzeugen. Sportsitze mit Leder und natürlich ein Sportlenkrad laden sofort zu einer schnellen Fahrt ein. Das Sportlenkrad verfügt zudem über einen RS-Knopf. Dieser ist dafür da, um zwischen zwei Fahrprogrammen hin und herzuschalten, die sich im Vorfeld konfigurieren lassen. Anstatt umständlich während der Fahr auf der Konsole etwas auszuwählen, reicht nun also ein einfacher Druck auf den RS-Knopf.

Stattlicher Preis erwartet

Aufgrund der Tatsache, dass der Audi RS6 Avant noch keinen offiziellen Verkaufstermin hat, gibt es bisher auch noch keine Angaben zum Preis. Sicher ist allerdings schon jetzt, dass die Sache alles andere als günstig werden wird. Schätzungen zufolge dürfte der Basispreis bei mindestens 125.000 Euro liegen, zusätzliche Ausstattungen nicht einberechnet. Wie viel genau der Audi kosten wird, dürfte spätestens im 1. Quartal 2020 bekannt sein, dann soll der RS6 in den Handel kommen.

Tags: