LiveWire – Das erste Elektromotorrad von Harley Davidson Auto

Auto 0
Der Automobilmarkt wird elektrisch und auch Traditionsunternehmen können sich dem Trend nicht mehr verwehren. Selbst der Motorradhersteller Harley Davidson hat die Zeichen der Zeit erkannt. Mit der LiveWire kommt nun das erste elektrische Motorrad des Unternehmens auf den Markt.

Laute Motoren, viel Chrom und der Fahrtwind, der einem ums Gesicht weht: Motorräder von Harley Davidson haben nicht umsonst einen gewissen Ruf und genau deshalb auch Millionen von Fans auf der ganzen Welt. Allerdings hat auch der amerikanische Motorradhersteller die Zeichen der Zeit erkannt. Elektro ist der neue Trend und praktisch jeder große Hersteller von Fortbewegungsmitteln muss sich mit dem Thema beschäftigt. Auch Harley Davidson geht in diesem Jahr neue Wege und bringt erstmals ein Elektromotorrad in den Handel. Die LiveWire soll die alten Stärken der Marke Harley Davidson behalten und gleichzeitig auf moderne Technik setzen.

Harley Davidson wird elektrisch

Nur weil eine Harley Davidson nun elektrisch betrieben wird, bedeutet dies aber nicht, dass die LiveWire kein Tempo auf die Straße bringt. Die 74 PS sind durchaus in der Lage, einiges an Beschleunigung aus dem Elektromotorrad herauszuholen. Nach Herstellerangeben beschleunigt Motorrad in weniger als 3,5 Sekunden von 0 auf 100 Kilometer pro Stunde. Allerdings müssen die Fahrer dabei auf den natürlichen Motorensound verzichten. Diesen gibt es bei elektrischen Motoren nicht. Zumindest hat Harley Davidson aber künstlich für einen Ersatz gesorgt. Auf Wunsch lässt sich ein künstlicher Motorensound aktivieren, wobei dieser aber echt Harley Davidson sein soll.

Wer sich auf lange Touren oder sogar auf einen Urlaub mit seiner LiveWire freut, der wird ebenfalls etwas enttäuscht. Harley Davdison gibt als Reichweite für das E-Bike rund 177 Kilometer an. Je nach Wetterlage kann es aber etwas kürzer oder weiter gehen. Die Zielgruppe sieht das Unternehmen daher auch eher bei Pendlern und urbanen Fahrern. Für die Fahrt zur Arbeitsstelle und zurück oder Besorgungen in der Stadt ist das Motorrad ideal. Laden lässt sich die LiveWire dabei ganz bequem an der heimischen Steckdose. Alternativ können aber auch Ladestationen angesteuert werden. Hier ist der Ladevorgang dann deutlich kürzer als an der Steckdose zu Hause.

E-Bike für Einsteiger

Mit seinem Elektromotorrad dürfte Harley Davidson vor allem neue Kunden ansprechen. Dies ist auch beabsichtigt, da das Unternehmen mit sinkenden Verkaufszahlen zu kämpfen hat. Beim Design wurde daher auch vor allem auf Einsteigerfreundlichkeit geachtet. So soll die LiveWire einfacher zu fahren sein als ein Fahrrad. Darüber hinaus wurde auch die Connectivität nicht vergessen. Das Elektromotorrad lässt sich auf Wunsch ganz einfach mit dem Smartphone verbinden. So ist der Besitzer nicht nur in der Lage, jederzeit den Akkustand zu überprüfen. Er erhält auch Informationen, wenn seine LiveWire bewegt oder umgestoßen wird.

Ab August im Handel

Mit der Auslieferung des ersten Elektromotorrads möchte Harley Davidson im August beginnen. Als Preis gibt das Unternehmen aktuell 30.000 Dollar (rund 26.000 Euro) an, wobei dazu noch die jeweiligen Steuern kommen. Zudem sind verschiedenste Anpassungs- und Erweiterungsmöglichkeiten für Interessenten geplant. Durch diese kann der Preis noch weiter ansteigen.

Tags: