Porsche ist zurück – Comeback beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans Auto

Auto 0

Nach 16 Jahren feiert der schwäbische Sportwagenhersteller sein Comeback beim 24-Stunden-rennen von Le Mans. Bei dem Rennen in Frankreich wird ein neuer Prototyp zum Einsatz kommen – basieren auf Hybridtechnik, der Porsche 919 Hybrid. Der Prototyp wird derzeit auf dem Genfer Autosalon vorgestellt.



In Le Mans tritt der Sportwagenhersteller mit zwei Fahrzeugen an, natürlich auch mit dem passenden Personal. Als Fahrer hat Porsche Romain Dumas (FR), Neel Jani (CH) und Marc Lieb (DE) sowie Timo Bernhard (DE), Brendon Hartley (NZ) und Mark Webber (AU) verpflichtet. Optisch entspricht der Rennwagen dem klassischen Langstrecken-Rennwagen, unter der Haube steckt allerdings modernste Technik.

[imagebrowser id=121]

 

Das Hybridsytem besteht aus einem Zwei-Liter-Vierzylinder-Turbomotor, einer E-Maschine für die Vorderachse und zwei Energierückgewinnungseinheiten. Das Ergebnis sind knapp 500 PS Gesamtleistung – genug Power um gegen die Konkurrenz von Audi und Toyota bestehen zu können. Eine Neuentwicklung ist die Nutzung der thermischen Abgasenergie mit einem Elektrogenerator, der vom Abgasstrom befeuert wird. Das Ergebnis ist der „komplexeste Rennwegen den Porsche bislan gebaut hat“, wenn man dem Macher des 919 Hybrid glauben darf.

Bei Bedarf kann man den 919 Hybrid auch in ein Allradfahrzeug verwandeln. Ob das alles reicht um den Favoriten Audi zu besiegen, wird man am 14. und 15. Juni in Le Mans sehen.

Tags: