Range Rover Evoque Cabrio – Das erste SUV Cabrio Auto

Auto 0

Wer gerne Cabrio fährt und zudem von den Vorzügen eines SUVs profitieren will, darf sich 2016 auf die Einführung des Range Rover Evoque Cabrio freuen. Mit dem SUV Cabrio bringt Jaguar Land Rover eine neue Fahrzeugklasse auf den europäischen Markt.



Als der Automobilhersteller Land Rover im Rahmen des Genfer Auto-Salons im Jahr 2012 erstmals Pläne für die Entwicklung einer Cabrio-Version des Verkaufsschlagers Range Rover Evoque vorstellte, wurden diese Gedankenspiele von vielen Experten aus der Automobilbranche noch nicht ernst genommen. Drei Jahre später kündigten die Vertreter der britischen Marke auf derselben Automesse jedoch an, dass das neue Modell bei der LA Auto Show im November 2015 präsentiert wird und 2016 tatsächlich erscheint. Jaguar Land Rover beweist mit diesem innovativen Schritt Mut und glaubt daran, mit dem Range Rover Evoque Cabrio eine Marktlücke zu schließen. Der Traum, mit offenem Verdeck auf schwierigem Gelände zu fahren, lässt sich jedenfalls mit keinem vergleichbaren Fahrzeugmodell anderer Hersteller aus Europa verwirklichen. Ebenso wie ein gewöhnlicher Range Rover Evoque ist die Cabrio-Version mit zahlreichen Sicherheitssystemen, die weit über gesetzliche Anforderungen hinausgehen, ausgerüstet. Bemerkenswert ist außerdem, dass das SUV Cabrio keinen sichtbaren Überrollbügel benötigt.

range-rover-evoque-cabrio-2

Parallelen zum Coupé-Modell des Range Rover Evoque

Wer den klassischen Range Rover Evoque bereits gesehen hat, erkennt bei der Cabrio-Variante unzählige Ähnlichkeiten. Sowohl die Optik als auch die Ausstattung orientiert sich an den vorigen Versionen. Eines der auffälligsten gemeinsamen Merkmale ist die markante Dachlinie, die eines der Markenzeichen des Fahrzeugs ist. Die technischen Daten des Range Rover Evoque Cabrio weisen zahlreiche Parallelen zum Coupé-Modell auf. Ob der mit vier Sitzen ausgestattete Dreitürer als SUV Cabrio ebenso wie die gewöhnliche Variante in sieben Ausstattungsstufen mit 17 Optionspaketen erhältlich sein wird, ist noch unbekannt. Im Vergleich zu den Vorgängerversionen des Range Rover Evoque wird die Cabrio-Version viele Verbesserungen enthalten. Zum Beispiel werden in dem neuen Fahrzeugmodell weiterentwickelte Assistenzsysteme und Ingenium-Dieselmotoren verbaut sein. Darüber hinaus setzt Jaguar Land Rover bei der Einführung des Range Rover Evoque Cabrio erstmals auf adaptive Voll-LED-Schweinwerfer. Optisch strahlt das dynamische Design des Fahrzeugs Bulligkeit, Kraft und Agilität aus.

range-rover-evoque-cabrio-4

range-rover-evoque-cabrio-5

Eigenheiten und Familientauglichkeit des Range Rover Evoque Cabrio

Natürlich unterscheiden sich wegen des Verdecks einige Merkmale des Range Rover Evoque Cabrio vom klassischen Modell. Während die C-Säule breiter ist, gewährleistet ein kleiner Heckspoiler den erforderlichen Abtrieb des Wagens. Das Heckfenster der Cabrio-Version des Range Rover Evoque ist ebenfalls kleiner. Eine besonders auffällige Eigenheit des SUV Cabrios ist die markante Frontpartie. Im Kofferraum findet man im Vergleich zum normalen Modell logischerweise weniger Platz. Weil die mit einem Stoffdach ausgerüstete offene Variante des Range Rover Evoque eine versteifte Windschutzscheibe enthält, ist ein bei gewöhnlichen Cabrios unverzichtbarer Überrollbügel nicht erforderlich. Von hinten sind keine Air-Domes oder Abdeckungen erkennbar. Das Verdeck des Range Rover Evoque Cabrio ist faltbar und lässt sich vollständig im Kofferraum verstauen. Innerhalb von 20 Sekunden wird das bewegliche Dach mithilfe von einem elektronischen Antrieb geöffnet und geschlossen. Wer Kinder hat, profitiert besonders von der ungewöhnlichen Bauweise des Range Rover Evoque Cabrio. Wegen der niedrigen Sitzposition spüren kleinere Menschen von hinten nur sehr wenig Wind. Einem Familienausflug steht mit dem SUV Cabrio also nichts im Weg.

Zuverlässige Sicherheitssysteme und leistungsfähige Motoren

Wenn man viel Wert auf die Sicherheit legt, ist die Cabrio-Variante des Range Rover Evoque besonders empfehlenswert. Denn die Sicherheitssysteme des Fahrzeugs übertreffen die gewöhnlichen Anforderungen bei Weitem. Im Innenspiegel des Range Rover Evoque Cabrio befindet sich eine Digitalkamera, die auch als das Auge des Fahrspurassistenten fungiert. Darüber hinaus erkennt ein permanent scannender Notfall-Bremsassistent frühzeitig eine eventuelle Kollisionsgefahr und verhindert dadurch Unfälle oder reduziert bei höheren Geschwindigkeiten zumindest den Schaden. Die für die anderen Varianten des Range Rover Evoque verfügbaren Motoren stehen auch für das SUV Cabrio zur Auswahl. Neben Aluminium Dieselmotoren aus der Ingenium-Baureihe mit Leistungen in Höhe von 150 und 180 PS ist auch ein Si4-Benziner Allrad mit 240 PS verfügbar. Niedrigere Unterhaltungs- und Betriebskosten des Range Rover Evoque Cabrio werden durch eine variable Ventilsteuerung, entkoppelte Einspritzdüsen, Gewichtsreduzierungen und reibungsarme Komponenten ermöglicht.

range-rover-evoque-cabrio-3

Tags: