Wie aus einem gewöhnlichem Mercedes Sprinter ein 4×4 Wohnmobil wird Auto

Auto 0
Mit dem 4x4 Wohnmobil erschafft ein amerikanisches Unternehmen den perfekten Mix aus Wohnmobil und Geländewagen. Als Grundlage für die spannende Konstruktion dient deutsche Wertarbeit.


Der Mercedes Sprinter ist ein häufiger Gast auf den deutschen Landstraßen und für seine vielfachen Einsatzmöglichkeiten bekannt. In den USA hat sich nun ein Unternehmen daran gemacht, dem Sprinter noch eine weitere Facette hinzuzufügen. Eigentlich ist der Wohnmobilbauer Sportsmobile für die Umrüstung der Ford-E-Serie bekannt, deren Produktion aber mittlerweile eingestellt wurde. Auf der Suche nach einem Ersatz mit Allrad ist das Unternehmen bei Mercedes fündig geworden. Der Sprinter erweist sich in den Staaten gerade als ein kleiner Verkaufsschlager und wird zudem auch mit einem Allrad angeboten. Für Sportsmobile ist dies natürlich ideal.

Extrem-4×4-Wohnmobil mit Allrad

Schaut man sich das 4×4-Wohnmobil des Unternehmens an, muss man allerdings feststellen, dass am originalen Mercedes Sprinter einige Änderungen vorgenommen wurden. Zunächst einmal hat das Unternehmen das gesamte Fahrwerk geliftet. Auf diese Weise ist der Sprinter nun deutlich eher für Fahrten abseits der Straße geeignet. Vorn liegt das 4×4 Wohnmobil nun elf und hinten acht Zentimeter höher. Die entsprechende höhere Bodenfreiheit dürfte allen zugutekommen, die beim Campen nicht nur auf den Landstraßen unterwegs sein wollen.

Damit die Fahrt durch das Gelände auch nicht an der Motorisierung scheitert, basiert das 4×4 Wohnmobil auf der stärksten Version des Mercedes Sprinter. Das Mobil wird von einem V6-Diesel mit 190 PS angetrieben, sodass man eigentlich keine Probleme bekommen sollte. Wie schon erwähnt verfügt das fahrbare Urlaubsheim zudem über Allrad. Die Geländefahrt kann also kommen.

Gut aber nicht komplett ausgestattet

Trotz des Umbaus bleibt das 4×4 natürlich weiterhin ein Wohnmobil, das auf einem Mercedes Sprinter basiert. Rein platztechnisch gibt es also Grenzen. Wer beispielsweise den Traum hat, in einem Magellano zu vereisen, der muss bei dem 4×4 Wohnmobil schon ein paar Abstriche machen. Ganz oben auf der Liste steht dabei vermutlich eine Dusche. Auf diese wurde aus Platzgründen verzichtet. Es ist also ratsam, die Urlaubstour mit ein paar Zwischenstopps in der Nähe von Waschmöglichkeiten zu planen.

Auch ohne Dusche kann sich die Ausstattung im 4×4 Wohnmobil aber sehen lassen. Die Küche enthält beispielsweise nicht nur einen Herd, sondern auch eine Spüle, einen Kühlschrank und einen Mikrowellenofen. Geschlafen wird zum einen auf den Ledersitzen, die sich zu einem Bett umklappen lassen. Darüber hinaus verfügt das 4×4 Wohnmobil über ein ausfahrbares Hubdach. Durch dieses können zum einen zwei weitere Schlafplätze geschaffen werden, zum anderen wurden hier zwei große Solarpanele verbaut. Strom gibt es also nicht nur auf dem Campingplatz.

Ein Wohnmobil für jede Gelegenheit

Wer sich für den Kauf eines 4×4 Wohnmobils entscheidet, der bekommt einen echten Allrounder. Fahrten auf den Campingplatz sind ebenso möglich, wie Unternehmungen im Gelände. Selbst seichte Gewässer stellen kein Problem da, schließlich wurde ein Ansaugschnorchel verbaut. Soll es dagegen in sandige Regionen gehen, dürfte sich der Zyklonfilter, der die Ansaugluft vorfiltert, als sehr nützlich erweisen.

Der umgebaute Mercedes Sprinter ist also nicht nur ein Urlaubsfahrzeug, er kann auch ein echtes Survival-Gefährt sein. Mit echter deutscher Wertarbeit muss man sich auch keine Sorgen machen, wenn es mal etwas extremer wird. Selbst für mögliche Zombieapokalypsen ist man gerüstet, vorausgesetzt, es ist niemand in der Gruppe, der unbedingt jeden Tag duschen muss. Was genau das Gefährt kostet, ist bisher nicht bekannt. Ein Preis von 50.000 Euro aufwärts erscheint aber wahrscheinlich.

Tags: