Der Grill wurde für den Mann erschaffen Mentertainment

Mentertainment 0
Es ist einfach die Männerdomäne schlechthin. Nur wenn die Grillkohle ausgepackt, die Steaks eingelegt und das Bier kalt ist, fühlen sich viele Männer wirklich wohl. Doch es gilt aufzupassen! Dunkle Kräfte arbeiten daran, denn Grillabend zu verweichen, wobei die Gefahr immer größer wird.

Wenn die Tage länger werden, die Luft wärmere Temperaturen annimmt und die Sonne sich öfters blicken lässt, dann denken viele Männer nicht ans Freibad, sondern natürlich an den Grill. In Zeiten, in denen einige Vertreter des männlichen Geschlechts schon kapituliert haben und sich Maniküren verpassen lassen, ist der Grill so etwas wie die letzte Bastion des Mannes. Die Kombination aus Feuer, Fleisch und Bier ist so urmännlich, wie es nur geht. Doch Vorsicht ist geboten. Vegetarier, Gesundheitsexperten und die Damenwelt werden zunehmend eine Gefahr für die letzten Reste der Männerwelt. Mit Gesundheitstipps, Gemüse und Pilzen ist so mancher Grillabend schon den Bach heruntergegangen. Und dann gibt es da auch noch die Verräter in den eigenen Reihen, die den meisten Grillern unter der Bezeichnung Elektrogriller bekannt sind.

Wie die Vorfahren

Dass Männer sich mit dem Grill so sehr identifizieren, ist eigentlich keine Überraschung. Schon in der Steinzeit war der Mann dafür verantwortlich, dass ein ordentliches Stück Fleisch auf dem frühzeitigen Speiseplan kam. Im Gegensatz zu heute musste man dieses natürlich erst einmal jagen. Brachte der Steinzeitmann dann ein echtes Mammutsteak mit nach Hause, dann war es eine Auszeichnung, dieses dann über offener Flamme zu grillen. Bis heute ist dieses Gefühl einfach tief in vielen Männern verankert. Auch wenn die meisten Deutschen die Sache mit der Jagd mittlerweile zu den Akten gelegt haben, das Gefühl ein frisches Steak auf den Grill zu legen, will man sich nicht nehmen lassen. Und wir merken an, ein Mann kann immer und überall grillen!

Die Grillzange bleibt in einer Männerhand

In vielen Fällen haben Männer die Jagd nach Fleisch durch die Jagd nach dem besten Grill und dem besten Zubehör ausgetauscht. Mit vielen Grills ist heute so viel mehr möglich als noch vor einigen Jahren. Manche Männer entdecken zum Beispiel den Smoker in sich und finden Spaß daran, ihr Grillgut einem aromatischen Rauch auszusetzen. Andere gehen nach dem Motto Slow and Low vor und haben sich zu Langsam-Grillern entwickelt.

Unabhängig davon, wie am Ende gegrillt wird, bleibt eine Sache jedoch Gesetz. Die Grillzange wird nicht geteilt. Wer die Macht über die Grillzange hat, der gibt diese nicht ab. In der Regel kümmert sich der Grillbesitzer auch ums Grillgut. Die Damen haben hier gleich gar nichts zu suchen, aber auch der beste Freund sollte besser die Finger von der Grillzange lassen. Gerüchten zufolge soll eine missglückte Grillparty im alten Rom ein Grund dafür gewesen sein, warum Julius Caesar von seinem alten Freund Brutus erstochen wurde. Selbst der Kaiser von Rom hat das Gesetz der Grillzange zu respektieren.

Kohle, Gas oder Elektro

Eine der großen philosophischen Fragen beim Thema Grillabend ist die Frage nach dem richtigen Grill. An der Diskussion um Kohle, Gas oder Elektro sind schon ganze Freundschaften zerbrochen, sodass man sie nicht auf die leichte Schulter nehmen sollte. An dieser Stelle würde es sich anbieten, eine ausführliche Gegenüberstellung der verschiedenen Grillarten zu machen und die Vor- und Nachteile aufzulisten, das überlassen wir aber lieber den Profis von gasgrill-test.com. Im Anschluss könnte man die Argumente abwiegen und den wahren Sieger küren. Alternativ kann man aber auch einfach wie ein echter Mann denken und einfach das Fleisch auf den Grill seiner Wahl legen und sich am brutzeln erfreuen. Der Gasgrill bietet, nur ohne lange Wartezeiten, ein ähnlich gutes Grillvergnügen wie der allbeliebte Kohlegrill.

Die Gefahr aus der Gemüseabteilung

Wie schon erwähnt sind Elektrogriller aber nicht die einzige Gefahr für den wahren Grillmeister. Auch die Angst vor Vegetariern und Gesundheitsexperten wird in vielen deutschen Familien immer größer. Der seit Jahrtausenden gelten Grundsatz, dass Gemüse oder, Gott bewahre, Tofu auf dem Grill nichts verloren haben, weicht immer weiter auf. Männer müssen sich zunehmend mit Forderungen nach Tomaten, Zucchini oder Pilzen auf dem Grillrost auseinandersetzen. Selbst das Ablöschen mit Bier wird einem mittlerweile madig gemacht, da es nicht gesund sein soll. Die Tatsache, dass Grillen und gesundes Essen in etwa so viel gemein haben wie Steaks mit vegetarischer Kost, vergessen viele der Experten gern. Wer grillen möchte, der sollte es richtig machen und richtiges Grillen umfasst zumindest Bier und Fleisch.

Tags: