Phänomen Tinder – Erlebnisse und Kuriose Dinge rund um die Dating App Mentertainment

Mentertainment 0
Wer sich ein Profil auf Tinder angelegt, der betritt eine ganze eigene Welt. Nicht umsonst gibt es im Netz eine Vielzahl an Geschichten und Erfahrungen im Zusammenhang mit der App, die man nicht unbedingt als alltäglich bezeichnen kann.

Online-Dating war schon im immer ein Pool für spaßige, kuriose oder abgedrehte Geschichten. Seitdem die Dating-App Tinder den Markt erobert hat, gilt dies jedoch so sehr wie nie zuvor. Schließlich ist Tinder deutlich weniger auf eine langfristige Beziehung, sondern eher auf den schnellen Spaß ausgelegt. Entsprechend führen Begegnungen über die Plattform nicht selten zu eher ungewöhnlichen Treffen und Erfahrungen. Natürlich ist man auch auf Online Dating Seiten wie diesen hier nicht vor solchen Erlebnissen gefeit.

Wilde Geschichten im Netz

Wer im Internet nach wilden Tinder-Geschichten sucht, der dürfte eine Weile beschäftigt sein. Beinah scheint es so, als würde jeder abgedrehte Mensch der Welt auch gleichzeitig App nutzen. Ein gutes Beispiel ist die Geschichte einer jungen Frau, die einen Typen mit einem geheimnisvollen Rucksack traf. Erst am Ende des Dates ließ der Mann sie in diesen in einer abgelegenen Parkecke hineinschauen. Es stellte sich heraus, dass er alle seine Lieblingskuscheltiere mit zum Date gebracht hatte, welches anschließend wenig überraschend ein vorzeitiges Ende fand.

Noch peinlicher dürfte die Geschichte einer Frau gewesen sein, die von ihrem Date auf eine Geburtstagsfeier eingeladen wurde, da das Treffen in einer großen Gruppe schließlich weniger stressig wäre. Dummerweise stellte es sich heraus, dass es sich um die Geburtstagsfeier der Mutter des Mannes handelte, die zudem auch noch reich war und in einer teuren Villa lebte. Die ohnehin schon peinliche Situation wurde zudem noch verschärft, als die Gastgeberin sich bei der Frau nach ihrem Geschenk erkundigte. Auch dieses Tinder-Date endet daraufhin nicht mehr in einem Happy End.

Keine Altersgrenzen nach oben

Auch wenn bei Tinder vor allem die körperliche Beziehungen im Zentrum stehen, bedeutet dies nicht, dass nur junge Menschen mit der App Erfolg haben. Ganz im Gegenteil, wie die 83-jährige Hattie Retroage beweist. Die amerikanische Großmutter meldete sich bei der App nach dem Ende ihrer 25-jährigen Beziehung an und ist seitdem ein echter Fan des Online-Datings. Vor allem die Tatsache, dass junge Männer in der heutigen Zeit nicht nur sich selbst, sondern auch Frauen befriedigen wollen, hat sie mehr als positiv überrascht. Dabei muss die ehemalige Tänzerin sich auch gar nicht selbst um Dates bemühen. Nach eigenen Aussagen macht sie nie selbst den ersten Schritt, sondern lässt die Männer auf sie zukommen. Damit scheint sie alles andere als unerfolgreich zu sein.

Es muss nicht immer Sex sein

Auch wenn viele Tinder-Dates ein klares Ziel haben, muss nicht jede Verabredung am Ende in einer Liebesbeziehung oder Sex enden. Mitunter entstehen auch ganz ungewöhnliche Partnerschaften. So beispielsweise auch zwei Berliner, die sich zu mehreren Skate-Treffen verabredeten, wobei die Funken nicht so wirklich fliegen wollten. Als die Frau allerdings an einem Tag ihre Unzufriedenheit mit ihrem aktuellen Job zum Ausdruck brachte, schlug ihr Date kurzerhand vor, dass die beiden doch einen gemeinsamen Skate-Shop eröffnen könnten. Gesagt getan und nun führen beide ihr eigenes Geschäft.

Auch für Hobbys kann Tinder durchaus nützlich sein, wie die Geschichte eines Mannes zeigt, der schon immer einmal Salsa tanzen wollte. Dies schrieb er kurzerhand in seine Bio und schon bald hatte er das passende Date. Fortan gingen er und seine Tinder-Bekanntschaft jede Woche zum Salsa-Tanzen und sind nun auf dem Weg, echte Profis zu werden.

All diese Geschichten zeigen, was Tinder zu einem solchen Phänomen macht. Wer sich bei der Dating-App anmeldet, auf den kann so manche Überraschung warten, im Positiven aber auch im Negativen, und genau dies macht schließlich den Reiz aus.

Tags: