Vergöttert und verhasst: Top Gear Legende Jeremy Clarkson Mentertainment

Mentertainment 0

Er nimmt sich nie ein Blatt vor dem Mund und hat genau deshalb so viele Fans. Nun soll Jeremy Clarkson aufgrund eines Angriffs auf einen Mitarbeiter von BBC suspendiert worden sein. Es ist nicht der erste Ausfall des beliebten Moderators.



Jeremy Clarkson gehört zu der Sorte von Mensch, die entweder geliebt oder gehasst wird. Voraussetzung ist dabei natürlich, dass man ihn überhaupt kennt, was in Deutschland nicht immer der Fall ist. Clarkson ist Moderator der bekannten britischen Automobilsendung Top Gear. Hierzulande ist das Format vor allem der jüngeren Generation bekannt, die sich die Sendung im Internet anschaut. Weltweit gehört die Sendung aber zu den bekanntesten Automagazinen überhaupt. Der Erfolg geht dabei fast ausschließlich auf Moderator Jeremy Clarkson zurück. Die charmante und humorvolle Art, oftmals politisch alles andere als korrekt, hat Clarkson weltweit zu Ruhm verholfen. Gemeinsam mit den beiden Moderatoren Richard Hammond und James May machte Clarkson Top Gear zu dem, was es heute ist. Dabei findet die Sendung längst nicht nur unter den Autofans Zuschauer findet. Viele Menschen schalten aufgrund der unterhaltsamen Moderatoren ein, wobei Clarkson der große Magnet ist. Sein Verhalten in der Sendung und außerhalb hat ihm jedoch nicht nur Fans eingebracht.

jeremy-clarkson

Kontroverse Aktionen sorgen für Missstimmung

So sehr Jeremy Clarkson mit seinem Format für Freude bei den TV-Zuschauern sorgt, so sehr steht der Moderator auch immer wieder im Mittelpunkt kontroverser Diskussionen und Aussagen. Clarksons Humor kommt nicht bei allen Menschen gut an. Für Kritik sorgten beispielsweise Sprüche über Homosexuelle, Witze über Nazis oder herablassende, mitunter rassistische, Äußerungen zu anderen Ländern wie den USA oder Deutschland sowie wiederholte handgreifliche Auseinandersetzungen. BBC stellte sich dabei regelmäßig hinter den 54-Jährigen und erklärte mehrfach, dass provozierende Aussagen von den Moderatoren von Top Gear zum Sendekonzept gehören würden.

jeremy-clarkson-4

Abseits der Sendung sorgte Jeremy Clarkson ebenfalls immer wieder für Schlagzeilen. So lieferte er sich unter anderem einen jahrelangen Rechtsstreit aufgrund eines Wanderweges, der über seinen Landbesitz führte. Trotz all der kontroversen Meldungen zu Clarkson stand Sender BBC öffentlich immer treu zu seinem Moderator. Hinter den Kulissen muss es jedoch etwas anders ausgesehen haben. Allein die Tatsache, dass er sich bereits auf Bewährung befand, scheint eine deutliche Sprache zu sprechen. Bereits im vergangenen Mai war Jeremy Clarkson durch den Sender ein letztes Mal verwarnt worden und sollte sich zukünftig besser verhalten. Er hielt es beinah ein Jahr durch. Am Ende soll es ein nicht vorhandenes Steak gewesen sein, welches letztendlich zum Bruch zwischen Sender und Moderator führte. Nachdem Clarkson Berichten zufolge mit einem Mitarbeiter der Show wegen eines Steaks handgreiflich aneinandergeraten war, zog der Sender die Konsequenzen.

jeremy-clarkson-2

British television BBC presenter of moto

Die Zukunft ist ungewiss

Jeremy Clarkson und Top Gear verbindet eine lange Vergangenheit. Bereits 1988 stieß der Moderator zu dem Automobilmagazin und blieb ihm treu bis zum zwischenzeitlichen Ende im Jahr 2000. Im Anschluss konnten die Zuschauer Clarkson unter anderem in einer eigenen Talkshow sowie in der Sendung Robot Wars sehen. Als Top Gear im Oktober 2002 auf die britischen TV-Bildschirme zurückkehrte, war auch Clarkson wieder dabei. Gemeinsam mit James May and Richard Hammond machte er das Format in den folgenden Jahren zur am meisten gesehenen Sendung auf BBC 2 und zu einem weltweiten Erfolg.

Ob es jemals zu einer erneuten Rückkehr des Formates kommen wird, steht aktuell noch in den Sternen. Nach momentanem Stand liegt es vor allem am Sender BBC. Clarkson selbst dürfte aus rein finanzieller Sicht keine großen Zukunftsängste haben. Die vielen Jahre bei Tog Gear haben aus ihm einen Multimillionär gemacht. Und wenn es ihn doch wieder in das Fernsehen zieht, sollte es an Angeboten nicht mangeln. Das erste kam bereits von BBC-Konkurrent ITV. Für die Fans von Top Gear dürfte dies jedoch nur einen kleinen Trost darstellen. Sie kämpfen dafür, dass Jeremy Clarkson wieder zurück zu der Sendung kommt, die er selbst prägte.

Shitstorm für BBC

Bereits kurz nachdem die Suspendierung von Clarkson bekannt geworden war, gingen die Fans schon in die Offensive. Unter dem Hashtag #BringBackClarkson äußerten sich viele treue Anhänger des Moderators und forderten BBC zum Einlenken auf. Im Anschluss wurde sogar eine Petition gestartet. Diese erfreute sich ebenfalls großer Beliebtheit und kam innerhalb weniger Tage auf beinah eine Million Unterstützer.

Neben der Suspendierung von Jeremy Clarkson ist den Fans vor allem eine Tatsache ein Dorn im Auge. So gibt es durchaus noch Episoden, die bereits fertig produziert wurden. Diese behält BBC jedoch zunächst im Schrank und wird sie bis auf Weiteres nicht zeigen. Viele Fans sehen das nicht als Bestrafung des Moderators, sondern als eine der Zuschauer.

Und zum Ende noch ein Zitat von Jeremy Clarkson während einer Reportage über Cabrios: „Der einzige Mensch, der in einem Viersitzer-Cabrio gut aussah, war Adolf Hitler.“

Tags: