Der neue Audi Q7 – die Limousine fürs Gelände Auto

Auto 0

Mit dem neuen Audi Q7 bringt der Ingolstädter Autohersteller ein erneut echtes Schwergewicht auf den Markt. Die zweite Generation der SUV-Reihe soll an den Erfolg der ersten Baureihe anschließen und die Marke im Bereich Geländelimousine weiter etablieren.



Der SUV lebt! Nach dem Boom im Zuge der Jahrtausendwende hatten viele Autohersteller ihre Modellreihen in den vergangenen Jahren eigentlich schon wieder abgeschrieben. Mittlerweile erleben die SUVs jedoch so etwas wie ihren zweiten Frühling, wobei gerade auch deutsche Hersteller verstärkt auf den Markt drängen. Für Audi soll es dabei der Q7 richten und für Begeisterung bei SUV-Fans auf der ganzen Welt sorgen. Nachdem die ältere Baureihe des Q7 nun bereits schon fast 10 Jahre auf dem Markt ist, wird es nun langsam Zeit für ein Nachfolgemodell. Mit dem neuen Q7 versucht Audi die Stärken der Reihe auszubauen und hat sich dabei vor allem das Gewicht der SUVs vorgenommen. Erheblich leichter und damit auch handlicher und spritsparender sollen die neuen Q7s werden.

audi-q7-2015-2

Noch mehr Fahrgefühl

Schaut man sich die ältere Baureihe des Q7 an, dann stellt man schnell fest, dass es sich bei dem SUV vor allem um ein echtes Schwergewicht handelt. Die leichteste Variante kommt auf ein Leergewicht von fast 2,2 Tonnen, was sich oftmals auch fahrtechnisch auf der Straße bemerkbar macht. Beim neuen Audi Q7 haben die Entwickler daher einen besonderen Blick auf das Gewicht geworfen. Über 300 Kilo ist die neue Generation leichter als die Vorgängermodelle, sodass der Wagen in der Basisversion nun endlich auch unter der Marke von 2 Tonnen liegt. Das geringere Gewicht soll sich dabei deutlich auf das Fahrgefühl auswirken. Gerade auf Landstraßen dürfte sich der Audi Q7 nun erheblich besser lenken lassen, ohne dass er auf Autobahnen seine Power verliert.

audi-q7-2015-3

Darüber hinaus wirkt sich der Gewichtsverlust auf den Benzinverbrauch des Q7 aus. Knapp 28 Prozent weniger verbraucht die neue Reihe an Sprit, was neben dem Gewicht in großem Maße auch der verbesserten Motorenleistung zu verdanken ist. In der Dieselausführung liegt der Verbrauch auf 100 Kilometern bei 5,7 und beim Benziner bei 7,7 Litern. Diese gute Werte nutzen die Entwickler zudem gleich dazu, den Tank der neuen Modelle um 15 Liter zu verkleinern. So konnte man den Audi Q7 noch um ein paar zusätzliche Kilos erleichtern, kommt aufgrund der verbesserten Motorenleistung jedoch trotzdem weiter als die Vorgängermodelle.

audi-q7-2015-4

Richtig interessant dürfte das Thema Energieverbrauch zudem werden, wenn der Q7 in der angekündigten Plug-in-Hybrid-Version auf dem Markt kommt. Erstmals kombiniert Audi in der Modellreihe Diesel- und Elektromotoren miteinander und schafft damit ein echtes Performancewunder. Nach bisherigen Angaben soll der Elektromotor eine Reichweite von 56 Kilometern haben und dabei einen Normverbrauch von 1,7 Litern ermöglichen.

Letzter Test in Namibia

Da eine Geländelimousine wie der Audi Q7 nicht nur allein auf der deutschen Autobahn seinen Mann stehen muss, gilt es, das Modell im Vorfeld des Verkaufes ausreichend zu testen. Die Techniker von Audi haben sich dazu Namibia auserkoren. Hier wird der Q7 aktuell noch einmal einem echten Stresstest unterzogen, um zu beweisen, was ihn ihm steckt. Es geht sowohl auf die Straße als auch auf die Schotterpiste, wobei die Techniker von Audi genau hinschauen, ob der Wagen ihren Ansprüchen gerecht wird.

Rein leistungstechnisch dürften sich die zukünftigen Käufer in keinem Fall beschweren können. In 6,1 Sekunden soll es von 0 auf 100 Kilometer pro Stunde gehen, mit einer Höchstgeschwindigkeit von bis zu starken 250 km/h. Für die notwendige Power sorgt beim Benziner ein 245-kW-Motor mit 333 PS, während in der Dieselausführung der Motor auf 200 kW mit 272 PS kommt.
Wie so oft bei einem SUV ist jedoch auch beim Audi Q7 nicht nur die Motorleistung entscheidend. Der Q7 kann ohne Zweifel als echtes Luxusauto bezeichnet werden, hat Audi doch noch einmal erheblich an der Ausstattung gefeilt. Interessant dürfte beispielsweise das neuartige Warnsystem für den Querverkehr sein, welches erstmals zum Einsatz kommt. Rein preislich gestaltet sich die neue Modellreihe sehr variable. Die Basisversion des 3.0 TDI quattro kostet, während der 3.0 TFSI quattro mit 60.900 Euro zu Buche schlägt. Nach oben ist dabei allerdings noch Einiges an Luft, bietet Audi seinen Kunden doch eine seitenlange Liste an Aufpreismöglichkeiten an.

audi-q7-2015-7

audi-q7-2015-8

audi-q7-2015-9

Die erste Generation

Mit dem neuen Audi Q7 möchte Audi seine Erfolgsgeschichte im Geländelimousinenmarkt fortsetzen. Die erste Baureihe des Q7s stellte 2005 quasi den Einstieg Audis auf den SUV-Markt ein. Mittlerweile hat das Modell mit dem Q5 und dem Q3 zwei Partner an seiner Seite, doch liegt der Fokus aktuell klar auf dem Q7. Die erste Generation basierte dabei auf der Plattform „E“, die auch bei den Konzernmodellen VW Touareg und Porsche Cayenne zum Einsatz kommen. Seine Blütezeit erlebte die Baureihe in den Jahren 2006 bis 2008. Allein in Europa verkaufte sich der Audi Q7 fast 100.000 Mal. Ab Sommer 2015 soll die neue Modellreihe an diese Erfolge anknüpfen.

audi-q7-2015

Bilder: Audi Deutschland / audi.de

Tags: