Erster HSV Abstieg rückt immer näher Kolumne

Kolumne 0

Liebe Fußball-Freunde,
Willkommen zur fünften Folge meiner Kolumne. Der Kopf der Liga ist mittlerweile völlig belanglos geworden, sodass wir uns heute allein dem Tabellenkeller widmen können. Mit einer mittel-intelligenten Aktion ebnete Cléber am Samstag den Siegesweg für die Wölfe beim HSV. Am Sonntag rettete Ginczek den Schwaben einen wichtigen Dreier gegen Bremen. Auch Paderborn kann noch gewinnen.



Die Partie in der Imtech Arena war keine 15 Minuten alt. Da befand der Hamburger Innenverteidiger Cléber, dass es nun an der Zeit sei in ein Dribbling gegen De Bruyne zu gehen. Diese Aktion erwies sich überraschenderweise als fatal. Denn so stand es schon nach 10 Minuten 0:1. Und wenn die Hamburger eine Chance auf einen Punktgewinn beziehungsweise gar auf einen Dreier gegen die starken Wolfsburger hätten haben wollen- dann nur über ein möglichst lange offen gehaltenes Spiel. Die Aktion lässt vermuten, dass vielleicht noch nicht alle im Kader des HSV die Lage des Clubs erkannt haben. Wie sonst lässt sich eine solche Aktion, völlig ohne Druck und ohne Bedrängnis, erklären! Den öffentlichen Rüffel gab es durch Trainer Knäbel direkt nach dem Spiel im Sky-Interview. Hoffnung auf Besserung machte an diesem Samstag lediglich die emotionale Diskussion von Lewis „Ich-darf-auch-mal-scheiße-spielen“ Holtby mit den Fans nach Spielende. Im Nord-Derby am nächsten Sonntag muss dringend wieder gepunktet werden um den Ligaverbleib im Bereich des Möglichen zu erhalten.

Durch die Last-Minute-Rettung von Ginczek kann man im Schwabenland kurzzeitig Verschnaufen. Die Widerkehr des Stürmers lässt einen Ligaverbleib für die Stuttgarter nun wieder realistischer erscheinen. Ohne Ihn wäre der VfB komplett verloren. #Harnik. Das Restprogramm der Schwaben halte ich für mit die beste Ausgangslage aller derzeit bedrohten Vereine.

Paderborn kann noch gewinnen! Auch das ist eine Erkenntnis des Spieltags. Damit beenden die Ostwestfalen ihre Negativserie und auch ihre Torflaute. Dennoch werden die kommenden Wochen schwer und ich halte den Nichtabstieg des SCP für stark unrealistisch.

Einen Blick muss man auch noch auf die absolvierten Pokalspiele werfen. Eigentlich nur auf eine Person. Emir Spahic. Was für eine Aktion. Das aufgetauchte Videomaterial von der Prügelei in der Herr Spahic eine Hauptrolle übernahm, ließ den Verantwortlichen von Bayer 04 gar keine andere Wahl als sich von dem Spieler zu trennen. Spahic war wohl auch sofort einsichtig und stimmte der Vertragsauflösung sofort zu. Schade, wie man sich durch eine Aktion von einem Stammspieler eines Championsleague-Clubs in die Arbeitslosigkeit befördern kann. Welche Rolle seine Freunde bei diesem Vorfall gespielt haben bleibt fragwürdig- ebenso wie diese Freunde.

Anknüpfen an das Tabellenende der ersten Liga kann man ja bekanntlich mit der Tabellenspitze der zweiten Liga. Ingolstadt marschiert dort. Darmstadt stockt ein wenig. Karlsruhe meldet sich bereit für den Endspurt. Und der FCK will nachlegen und Platz 2 zurück erobern.

Auswärtssieg für die Schanzer! Eine kämpferisch starke Leistung wird mit drei Punkten belohnt. Wir sind stolz auf euch, Jungs! Was für ein Start ins Wochenende

Posted by FC Ingolstadt 04 on Friday, April 10, 2015

Sailer rettete den Darmstädtern am Freitagabend noch einen Punkt gegen Nürnberg. Damit belegen die Lilien noch Platz 2. Der FCK kann am heutigen Montag schon mit einem Punkt in Düsseldorf auf Platz 2 zurück klettern. Die Karlsruher Tormaschine Hennings erwischte einen Traumstart und „doppelpackte“ schon nach 20 Minuten, was den Fächerstädtern genügte um den Sieg gegen Pauli souverän über die Zeit zu schaukeln. Manuel Gulde legte noch einen Treffer nach und stellte den 3:0 Endstand her. Damit herrscht nach wie vor ein Vierkampf in der zweiten Liga um die begehrten ersten drei Plätze. Ich tippe auf mindestens ein Unentschieden für die roten Teufel heute Abend und denke, dass der FCI und der FCK nur schwer von den vorderen beiden Plätzen zu verdrängen sein werden. Mit dem nicht mehr zu verhindernden Aufstieg des FCI wird die erste Bundesliga weiterhin enorm an Attraktivität einbüßen müssen, man stelle sich vor der FCI „ersetzt“ den HSV. Ich freue mich schon auf die Partie Ingolstadt vs. Hoffenheim…

Mit sportlichen Grüßen
C. Carnerero

Tags: