Im Kino: Child’s Play Entertainment

Entertainment 0
Die berühmteste Mörderpuppe der Welt ist zurück. In Child's Play geht Chucky erneut auf blutrünstige Jagd. Allerdings gehören die Zeiten, in denen die Puppe von einem Serienmörder besessen war, der Vergangenheit an.

Spielzeugpuppen sind ein eigenwilliges Mysterium. Während viele Mädchen im Kindesalter viel Spaß mit ihnen haben, werden sie doch irgendwie mit dem Alter immer grusliger. Nicht umsonst gehört zu jedem echten Spukhaus auch mindestens eine unheimliche Puppe, die in irgendeiner Ecke sitzt. Auch aus dem Horror-Genre sind Puppen nicht mehr wegzudenken. Während in den vergangenen Jahren vor allem Annabelle für Aufsehen sorgte, war es um Chucky relativ still geworden. Doch damit ist es jetzt vorbei. In Child’s Play kehrt die bekannteste aller Mörderpuppen zurück auf die Kinoleinwand.

Child’s Play

Child’s Play: Wenn aus Spiel tödlicher Ernst wird

Bei Child’s Play handelt es sich nicht um eine Fortsetzung der mörderischen Abenteuer von Chucky, sondern um einen Reboot des ersten Films der Reihe aus dem Jahr 1988. Seit damals hat sich viel getan und so haben sich auch die Spielzeugpuppen mittlerweile stark verändert. Die Kaslan Corporation hat mit Buddi eine neuartige Puppe entwickelt, die dafür designt wurde, ein lebenslanger Gefährte für ihre Besitzer zu sein. Durch moderne Computertechnik lernt die Puppe von ihrer Umgebung und passt sich so an.

Auch der 13-jährige Andy erhält eine solche Puppe als Geschenk und gibt ihr den Namen Chucky. Was der Junge allerdings nicht weiß, ist die Tatsache, dass es sein Modell ziemlich gefährlich ist. Ein entlassener Angestellter von Kaslan hatte kurz vor seinem Rausschmiss noch schnell alle Sicherheitsmechnismen bei der Puppe deaktiviert. Zunächst scheint mit Chucky alles in Ordnung, doch bald zeigt die Puppe erste Anzeichen von abnormalem Verhalten, die schon bald ziemlich blutige Ausmaße annehmen.

Ein neuer Chucky

Die Zeiten, in den Chucky von einem hingerichteten Serienmörder besessen war, sind vorüber. Stattdessen ist die Puppe nun mit künstlicher Intelligenz ausgestattet. Diese Veränderung wollten die Macher von Child’s Play auch mit dem Sprecher der Puppe widerspiegeln. Bisher hatte Brad Dourif die Mörderpuppe in allen Chucky-Filmen gesprochen. Für den neuen Child’s Play sicherten sich die Macher dagegen die Dienste von Mark Hamill. Der Darsteller ist neben seiner Rolle als Luke Skywalker in den USA vor allem auch für seine Synchronarbeiten bekannt und sprach beispielsweise den Joker in vielen Animationsserien und Computerspielen.

Neben Hamill gehören auch Gabriel Bateman, Aubrey Plaza und Brian Tyree Henry zum Cast des Films. Für die Inszenierung war dagegen der norwegische Regisseur Lars Klevberg verantwortlich, der zuletzt unter anderem den Horrorfilm Polaroid drehte. Das Drehbuch stammt aus der Feder von Tyler Burton Smith.

Der Kult um die Mörderpuppe

Nach dem Kinostart von Child’s Play im Jahr 1988 entwickelte sich Chucky schnell zu einer Kultfigur. In Deutschland war der Film, der hier als Chucky – Die Mörderpuppe in die Kinos kam, allerdings bis zum Jahr 2011 indiziert. Dies verhinderte jedoch nicht, dass die Puppe auch hierzulande bekannt wurde. Nach insgesamt sechs Fortsetzungen soll nun ein Reboot für neuen Ruhm sorgen. In Deutschland startet Child’s Play am 18. Juli in den Kinos.

Tags: