Urlaub in Nordkorea – Ein ungewöhnliches Abenteuer Reisen & Outdoor

Reisen & Outdoor 0
Es klingt eher wie ein Widerspruch in sich: Ein Urlaub in Nordkorea erscheint auf den ersten Blick eigentlich kaum möglich. Pro Jahr bereisen jedoch immer mehr Touristen das Land und machen oft bizarre Erfahrungen.

Urlaubsziele gibt es wie Sand am Meer, doch wer wirklich außergewöhnlich verreisen möchte, der muss schon etwas genauer suchen. Besonders Urlauber, die schon immer einmal ihr ganz eigenes dystopisches Regime-Szenario erleben wollen, haben es ziemlich schwer. Zum Glück gibt es für die Fans von Die Tribute von Panem und Co aber das perfekte Ulaubsziel: Ein Urlaub in Nordkorea.

Während sich das Land lange Zeit vollkommen gegenüber der Außenwelt abschottete, versuchen die Machthaber seit einigen Jahren mehr und mehr Urlauber in die Region zu locken. Willkommen ist grundsätzlich jeder, so lange es sich nicht um Journalisten oder Süd-Koreaner handelt. Beide Gruppen sollten von einem Besuch eher Abstand nehmen. Für alle anderen ist ein Urlaub in Nordkorea grundsätzlich möglich. Allerdings dürfte die Reise mit nichts auf der Welt vergleichbar sein.

Übernachten im Luxus-Hotel

Wenn man in Deutschland von Nordkorea liest, dann geht es in der Regel um die Unterdrückung und die ärmlichen Verhältnisse der Bevölkerung. Wenig überraschend hat das Labd aber auch eine luxuriöse Seite. Schließlich müssen die Reichen und die Machthaber auch irgendwo unterkommen. Einer dieser Orte ist das Luxus-Hotel Koryo. Dieses gehört schon seit drei Jahrzehnten zum Bild der Hauptstadt Pjöngjang und hat sich in gewisser Weise zu einer Art Markenzeichen entwickelt.

Das Koryo wurde, wie so vieles in Nordkorea, als Zeichen der Stärke des Landes gebaut. Man wollte in den 80er Jahren zeigen, dass man ebenfalls modern und fortschrittlich ist. Heute ist das Hotel aber vor allem ein Treffpunkt für die Herrschenden des Landes sowie Geschäftsleute und Diplomaten. Selbst Touristen dürften es sich überlegen, ob sie bereit sind, zwischen umgerechnet 90 und 115 Euro pro Nacht zu bezahlen oder am Morgen für 6,50 Euro einen Cappuccino zu trinken. Allerdings wird für den Preis auch einiges geboten, dass man sonst in keinem anderen Hotel des Landes findet. Neben einem Schwimmbad gibt es auch eine Sauna, mehrere Lokale, einen Buchladen und ein sich drehendes Restaurant in einem der Türme.

Der Flug in den Urlaub in Nordkorea

Dass Nordkorea ein Land der Gegensätze ist, zeigt sich nicht nur allein anhand der Tatsache, dass es überhaupt Tourismus gibt. Auch die Attraktionen und Touren selbst sind mitunter etwas bizarr. Zum einen dürfen Touristen das Land in der Regel nicht allein bereisen. Wer Urlaub in Nordkorea machen möchte, der muss sich von einem Guide begleiten lassen. Typischerweise ist ein Guide dabei gleich für eine ganze Gruppe von Reisenden zuständig. Die jeweiligen Reiseleiter sind natürlich vom koreanischen Regime ausgebildet. Wer etwa plant, eine offene politische Diskussion zu haben, der dürfte an der falschen Adresse sein. Auch der Kontakt mit der einheimischen Bevölkerung wird oft auf ein Minimum reduziert.

Neben dem klassischen Besuchen der Sehenswürdigkeiten, zu denen natürlich besonders die kommunistisch bedeutenden Gebäude und Statuen gehören, kann man bei seinem Urlaub in Nordkorea aber noch ein paar andere Dinge erleben. So gibt es in Pjöngjang zum Beispiel eine moderne Hightech-Schießanlage. Gäste können hier virtuell aber auch in echt Tiere erlegen. Auf Wunsch kann man seine Jagdbeute anschließend auch direkt zubereiten lassen und verspeisen. Wem dies vielleicht zu viel von Die Tribute von Panem ist, der wird eventuell in bei der Reitanlage, im riesigen Wasserpark und oder in einem von mehreren Vergnügungsparks glücklich. Selbst ein Skiresort gibt es mittlerweile in Nordkorea.

Und wenn die Eltern oder der Freundeskreis etwas Angst um die Reisenden hat, es gibt ja zum Glück eine Flugverfolgung im Internet. Der Kontakt nach Nordkorea rein wird dann allerdings schwieriger, Internet und co sind dort Mangelware und werden streng überwacht.

Erfahrungsberichte versprechen einige Abenteuer

Wer glaubt, dass die Attraktionen doch eigentlich danach klingen, als würde der Urlaub in Nordkorea gar nicht so anders ablaufen, als in anderen Ländern, sollte einmal einen Blick auf Urlaubsportale wie Holidaycheck.de und Tripadvisor.de. werfen. Seitdem sich das Land zunehmend für Reisende geöffnet hat, bewerten diese Menschen natürlich auch ihre Trips in das kommunistische Regime. Was man dort zu lesen bekommt, lässt erahnen, dass man seine Erwartungen doch eher nach unten schrauben sollte.

Ein Reisender lobte beispielsweise die Zimmer seines Hotels, allerdings nur für den Zustand, den sie wohl einmal vor 20 Jahren gehabt haben müssen. Auch vom Öffnen der Fenster wird eher abgeraten. Zwar sahen manche Reisende es schon als Erfolg an, dass das Fenster sich überhaupt öffnen ließ, aufgrund des Gestanks der Kohlekraftwerke verzichteten viele aber lieber darauf. Wer Unterhaltung, Luxus, Entspannung und gesunde Luft in den Ferien bevorzugt, der ist mit einem Urlaub in Nordkorea nur bedingt gut beraten. Eine Reise ist eher etwas für den außergewöhnlichen Urlaubsgeschmack.

Tags: