NFL: Alles wichtige und verrückte rund um den Super Bowl 51 Sport

Am 5. Februar schaut die Sportwelt nach Houston im US-Bundesstaat Texas, denn dort wird das Finale des Super Bowl 51 ausgetragen. Das Finale bestreiten die Atlanta Falcons gegen die New England Patriots. Wie in jedem Jahr verspricht die Veranstaltung wieder ein Spektakel zu werden.


Die Atlanta Falcons gegen die New England Patriots lautet die Begegnung, in der im Super Bowl 51 der diesjährigen Champion der NFL ermittelt wird. Das Endspiel findet dabei zum insgesamt dritten Mal in Houston statt. Der erste Super Bowl in der texanischen Großstadt wurde 1974 noch im Rice Stadium ausgetragen, wo sich Miami Dolphins mit 24:7 gegen die Minnesota Vikings durchsetzen konnten. Dreißig Jahre später spielte man dann 2004 schon im Reliant Stadium, das heute den Namen NRG Stadium trägt. Damals gewannen die Patriots gegen die Carolina Panthers mit 32:29. Auch das diesjährige Endspiel findet wieder in der Arena statt.

Der Austragungsort: Das 'NRG Stadium' in Houston,Für New England hat sich Houston also durchaus schon einmal als gutes Pflaster erwiesen. Allerdings ist das Team von Superstar Tom Brady ohnehin nicht vom Pech verfolgt. Von den bisherigen acht Super-Bowl-Teilnahmen konnten die Patriots insgesamt vier Mal gewinnen. Im Super Bowl 51 soll die Siegquote nun endgültig über 50 Prozent springen. Wichtigster Garant dafür ist wieder einmal Tom Brady.

Superstar Tom Brady im Super Bowl 51

Dass Brady zweifellos der beste Quarterback aller Zeiten ist, dürfte heute niemand mehr bestreiten. Wer es doch tut, muss nur einmal einen Blick auf die Statistik des Superstars werfen. Brady stand bereits sechs Mal im großen Finale und könnte sich bei einem Sieg im Super Bowl 51 seinen fünften Super-Bowl-Ring holen. Dabei ist vor allem, seitdem er als Starter spielt, Verlass auf den Quarterback. In fast 50 Prozent der Fälle erreichte Bradys Team den Super Bowl, wenn er in der Saison von Anfang an auf dem Feld stand. Nach dem Finale am Sonntag wird der Quarterback zudem in 14 Prozent aller Super Bowls dabei gewesen sein.

Sollte es für Brady im Super Bowl 51 zum Sieg reichen, dann dürften seine Finger aufgrund der vielen Ringe schon langsam schwer werden. Die begehrten Siegerstücke werden jedem Team übrigens von der NFL gestellt und auch bezahlt. Der Gewinner erhält insgesamt 150 Stück. Möchte man noch ein paar mehr verteilen, muss das Team die übrigens aus der eigenen Tasche bezahlen. Dies ist wohlgemerkt alles andere als günstig. Die teuersten Ringe stammen aus dem Jahr 2015 und sollen pro Stück 36.500 Dollar gekostet haben. Die Gesamtkosten betragen pro Jahr um die 5 Millionen Dollar.

Im zweiten Versuch soll es gelingen

Während die Patriots in den vergangenen Jahren einige Titel holen konnten, sieht die Sache bei den Atlanta Falcons deutlich anders aus. Die Mannschaft stand bisher erst ein einziges Mal im großen Finale. Im Jahr 1998 musste man sich allerdings den Denver Broncos geschlagen geben. Seit diesem Finale wartet Atlanta auf eine neue Chance.

Diese bekommt die Mannschaft nun in Houston, wobei abergläubische Fans schon leicht pessimistisch sein dürften. Die Falcons entschieden sich bei der Trikotwahl für die roten Heimtrikots. Dies ist kein gutes Zeichen, haben doch elf der letzten zwölf Sieger in der Farbe Weiß gewonnen. Nur die Packers sind hier die Ausnahme. Über mangelnde Unterstützung sollte sich Mannschaft aber unabhängig von ihrer Trikotfarbe nicht beklagen müssen. So versprach der Teambesitzer Arthur Blank, dass er den gesamten Mitarbeiterstab des Teams zum Super Bowl 51 einladen wird. Hierbei handelt es sich immerhin um 500 Leute, was keine günstige Angelegenheit sein dürfte.

10 verrückte Fakten zum Super Bowl 51

  • Beim ersten Super Bowl 1967 musste man für ein Ticket zehn Dollar bezahlen. In diesem Jahr liegt der Durchschnittspreis bei 4.875 Dollar. Aber auch im Stadion sind die Preise happig, beim letzten Super Bowl kostete eine Türe Popcorn umgerechnet 14 Euro und ein halber Liter Bier 11 Euro. Zum Vergleich für ein Maß Bier zahlte man auf dem letzten Oktoberfest 10,70 Euro
  • Seit dem „Nipplegate“ im Jahre 2004, bei dem Justin Tiberlake angeblich versehentlich Janet Jacksons Brust entblößte wird die Halbzeitshow mit fünf Sekunden Verzögerung gesendet.
  • Das Spielgerät, also der Football, wird aus Kuhleder gefertigt. Die Chance einer Kuh als Football in einem Super Bowl zu enden, liegt bei 1:17.420.000.
  • Ein Football-Spiel geht im Durchschnitt drei Stunden. Die effektive Spielzeit, also die Zeit in der der Ball tatsächlich bewegt wird liegt aber bei nur elf Minuten.
  • Den Super Bowl 50 verfolgten, laut „CBS“ damals mehr als 167 Millionen Amerikaner – was einen Rekord für den TV-Sender ein absoluten Rekord in der Fernsehgeschichte der Vereinigten Staaten bedeutete. Auch bei Frauen ist das Event beliebt, stolze 46,8 Prozent schauen das Finale. Weltweit schauen runt 900.000.000 Menschen das Finale des Super Bowls.
  • Ein 30-Sekunden TV-Spot beim ersten Super Bowls 1967 kostete damals 40.000 Dollar. Im vergangenem Jahr lag der Preis für einen 30-Sekunden-Sport bei fünf Millionen Dollar. Der teuerste Werbespot stammt übrigens vom amerikanischen Autohersteller Chrysler. Der Spot mit Rapper Eminem in der Hauptrolle war Chrysler satte 12,4 Millionen Dollar wert.
  • Nach Thanksgiving ist der Super Bowl Sonntag der zweitwichtigste Tag für die Nahrungsmittelindustrie der USA. Rund 50.000.000 Dollar geben die Amerikaner für Lebensmittel am Super Bowl Tag aus. Das heißt in Zahlen: 120.000.000 Liter Bier, 1.250.000.000 Chicken Wings, 55 Tonnen Avocados, 4000 Tonnen Popcorn und 13.155 Tonnen Chips. Der Kalorienverbrauch durch die Knabbereien liegt damit landesweit bei (geschätzt) 27.000.000.000 Kalorien.
  • In der Halbzeitpause werden in Amerika 680.000.000 Liter Wasser die Toilette heruntergespült. Das ist ungefähr die Menge die innerhalb von drei Minuten die Niagarafälle hinunter rauscht.
  • Der Montag nach dem Super Bowl sind sechs Prozent mehr Amerikaner krank gemeldet als normal. Der Verkauf von Schmerztabletten liegt dabei 20 Prozent höher als normal. Das Phänomen hat den Namen „Super Bowlitis“.
  • Weiß bringt Glück. Elf der letzten zwölf Super Bowl Gewinner trugen weiße Trikots. Die Falcons hatten das Vorrecht auf die Trikotfarbe, entschieden sich aber für ihre roten Heim-Trikots.

Es darf gewettet werden

Auch wenn das Spiel erst am Sonntagabend stattfindet, haben die Wettanbieter schon jetzt einen eindeutigen Favoriten. Die New England Patriots dürften nach den Quoten das Rennen machen. Hierbei spielt natürlich die Tatsache eine Rolle, dass Tom Brady bisher jedes Spiel gegen Atlanta gewinnen konnte. Auf der anderen Seite ist Falcons Quarterback Matt Ryan noch sieglos gegen New England.

Wem die normalen Wetten rund um den Super Bowl 51 aus diesem Grund zu langweilig sind, für den sind vielleicht eine Reihe von skurrilen Wetten eine Alternative. So kann man bei Wettanbietern beispielsweise auf das Outfit von Sängern Lady Gaga in der Halbzeit-Show wetten. Zur Auswahl stehen neben einem T-Shirt mit der Aufschrift „Ich habe Hillary gewählt“ auch einfach gar keine Kleidung. Auch die Deflategate lässt die Football-Welt bis heute nicht in Ruhe, sodass man beispielsweise darauf setzen kann, wie oft diese während der Übertragung erwähnt wird. Für Spannung sollte also sowohl auf als auch abseits des Feldes gesorgt sein. Nach deutscher Zeit beginnt das große Finale in der Nacht zum Montag um 0.30 Uhr.

https://www.youtube.com/watch?v=gp3KZdlHwuI

lll

Tags: