Die Mercedes X-Klasse: Der ‚Unimog‘ für Reiche Auto

Auto 0
Mercedes steigt in den Pick-up-Markt ein. Erstmals präsentiert das Unternehmen mit der Mercedes X-Klasse eigene Pick-up-Modelle, die sich wirklich sehen lassen können. Als Verkaufsstart ist Ende 2017 angepeilt.

Autos sind grundsätzlich eher eine Männerdomäne. Allerdings gibt es auch bei Autos Modelle, die das männliche Blut in Wallungen bringen, während andere einen eher kalt lassen. Eines dieser Typen ist der Pick-up. Interessanterweise haben sich die PS-starken Modelle in Deutschland nie wirklich durchsetzen können. Während sie in den USA praktisch überall anzutreffen sind, sieht die Sache hier etwas anders aus.

Mit der Mercedes X-Klasse soll sich dieser Zustand nun ändern. Mercedes steigt mit dem neuen Modell erstmals in das Marktsegment ein und plant, den Pick-up auch hierzulande salonfähig zu machen. Als kleinen Appetithappen auf die finalen Modelle hat das Unternehmen kürzlich Daten und Bilder zu den ersten beiden Designvarianten veröffentlicht. Diese lassen schon in etwa erahnen, was auf die Autofans im nächsten Jahr zu kommt.

Der erste Premium-Pick-up

Der Autohersteller bezeichnet die Mercedes X-Klasse gern als den ersten Premium-Pick-up. Für seinen ersten Versuch in der neuen Fahrzeugklasse kombiniert Mercedes Power mit Stil und Eleganz. Vor allem der Powerful Adventurer soll in Hinblick auf PS-Stärke wohl keine Wünsche offen lassen. Mit seinen Riesenrädern der Dimension 35×11.50 dürfte er sowohl auf als auch abseits der Straße seinen Mann stehen.

Etwas stärker auf den urbanen Gebrauch ausgelegt ist der Stylish Explorer der Mercedes X-Klasse. Hier haben die Designer etwas mehr Wert auf Stil gelegt. Die Frontoptik erinnert etwas an die SUV-Modelle von Mercedes. Allerdings bedeutet das elegantere Aussehen nicht, dass der Stylish Explorer sich nicht auch abseits der Straße problemlos fahren lässt. Die 22 Zoll großen Räder sorgen aufgrund ihrer Breite auch im Gelände für den optimalen Grip.

Permanenter Allrad

Da es sich beim Stylish Explorer und dem Powerful Adventurer noch um Designvarianten handelt, hält sich Mercedes mit genauen Daten zur Motorisierung noch zurück. Allerdings verspricht das Unternehmen, dass die X-Klasse in Hinblick auf die Leistung keine Kompromisse macht. Sechszylindermotoren mit hohem Drehmoment sowie permanenter Allradantrieb sind nach eigenen Aussagen in jedem Falle Pflicht. Dabei sollen auch die Verbrauchswerte im Rahmen bleiben, womit man der eingeschlagenen Linie der letzten Jahre treu bleibt. Wer also nicht nur Sterne kaufen will, die am Himmel funkelt, sondern auch einen wirklich großen Stern in der Garage haben will, der sollte sich mal die X-Klasse anschauen.

Während unter der Motorhaube der Mercedes X-Klasse also in jedem Fall ein Power-Motor wartet, soll das Fahrzeuginnere durch edles Design überzeugen. Im Stylish Explorer lassen schon jetzt die Nubukledersitze sowie das Armaturenbrett mit weißem Nappaleder, Eiche und Aluminium-Zierteilen erahnen, wie die Sache sich letztendlich gestalten dürfte. Auch Powerful Adventurer lässt sich hier nicht lumpen und überzeugt mit schwarzem Leder und Karbonelementen.

Ab 2017 im Handel

Bis die Mercedes X-Klasse im Handel erhältlich sein wird, vergehen noch ein paar Monate. Mercedes gibt aktuell den Verkaufsstart mit Ende 2017 an. Aus diesem Grund lassen sich aktuell auch noch keine Aussagen zum Preis treffen. Ein Schnäppchen dürfte der Pick-up aber in jedem Falle nicht werden.

Die Markteinführung erfolgt allerdings wohl nicht in den USA. Für amerikanische Verhältnisse ist das Modell anscheinend zu klein. Gerade in Hinblick auf Autos haben die Amerikaner es ja gern einmal eine Nummer größer. Für den deutschen Gebrauch dürfte die X-Klasse aber in jedem Falle ausreichen. Laut Mercedes werden die Modelle eine Nutzlast von 1,1 Tonnen tragen und gleichzeitig 3,5 Tonnen ziehen können. Wer also schon immer einmal sein Segelboot durch die Gegend ziehen wollte, während er gleichzeitig seine gesamte Hantelausrüstung transportiert, dürfte mit der Mercedes X-Klasse richtig beraten sein.

Tags: