Im Kino: The Bye Bye Man Entertainment

Mit The Bye Bye Man betritt eine weitere Horrorgestalt die Genrebühne. Im Gegensatz zu anderen Größen wie Freddy, Jason oder Samara aus The Ring erscheint er aber fast unbesiegbar. Wer ihm nicht verfallen möchte, darf seinen Namen nicht einmal denken.


Die Collegestudenten Elliot, Sasha und John entscheiden sich gemeinsam, nicht auf dem College-Campus zu wohnen, sondern stattdessen ein Haus etwas außerhalb zu beziehen. Ihr neues Heim erweist sich allerdings auf den zweiten Blick als sehr mysteriös. So entwickelt Sasha beispielsweise bald einen ungewöhnlichen Husten, während Elliots Nachttischschrank anscheinend ein Eigenleben besitzt. Immer wieder findet der junge Mann in dem Schrank Münzen, deren Erscheinen er sich nicht erklären kann.

Nicht daran denken

Die drei Studenten müssen bald erkennen, dass in dem Haus das pure Böse haust. Der sogenannte Bye Bye Man ist in der Lage, Menschen zu schrecklichen Dingen zu zwingen. Ihm zu entkommen ist praktisch unmöglich, denn es gibt nur einen einzigen Weg, seine Macht nicht zu verfallen. So darf man seinen Namen weder schreiben, sagen oder auch nur denken. Schon ein Gedanke allein ist in der Lage, dem Wesen Macht zu geben.

Was eigentlich simpel klingt, ist in der Realität praktisch unmöglich. Wie soll man es vermeiden, an etwas zu denken? Elliot, Sasha und John versuchen bald alles Menschenmögliche, um einen Ausweg aus ihrer Situation zu finden. Doch der Bye Bye Man erscheint einfach zu mächtig. Immer stärker wird seine Kontrolle, sodass es danach aussieht, als gebe es keinen Ausweg. Zudem sind schon bald noch mehr Menschen betroffen. Durch die mysteriösen Vorkommnisse beginnt die Polizistin Shaw, in der Gegend zu ermitteln. Dabei ahnt sie nicht, dass ein einziger Gedanke schon für tödliche Gefahr sorgen kann.

Ein neues Horrorwerk

Mit The Bye Bye Man startet Regisseurin Stacy Title ein neues Horrorkapitel, das bei entsprechendem Erfolg mit großer Wahrscheinlichkeit weitere Filme nach sich ziehen wird. Title war in der Vergangenheit als Regisseurin, Autorin und Produzentin in verschiedenen Genres unterwegs. So inszenierte sie beispielsweise die Komödie Last Supper – Die Henkersmahlzeit und schrieb und produzierte eine TV-Neuauflage von The Lone Ranger.

Die Hauptrollen in The Bye Bye Man spielen Douglas Smith, Lucien Laviscount, Cressida Bonas und Doug Jones. Die bekannteste Darstellerin im Ensemble dürfte aber Carrie-Anne Moss sein. Moss sollte vielen Fans aufgrund ihrer Rolle als Trinitiy in der Matrix-Trilogie ein Begriff sein. Zuletzt war sie in den Marvel-Serien Jessica Jones, Daredevil und Iron Fist bei Netflix zu sehen.

Erfolgreicher Start in Amerika

Die Dreharbeiten zu The Bye Bye Man fanden im November 2015 in Ohio statt. In Amerika sollte der Film erst im Oktober 2016 starten, wurde dann aber auf den Januar 2017 verschoben. Besonders in den USA schlug sich der Film an den Kinokassen nicht schlecht. Bei einem Budget von rund sieben Millionen Dollar konnte The Bye Bye Man bisher 24,6 Millionen Dollar einspielen.

Im April kommt der Horrorfilm nun nach Deutschland. Der offizielle Kinostart erfolgt am 20. April.

Tags: