10 Gins die Mann kennen sollte Mentertainment

Mentertainment 0
Gins sind aktuell so beliebt wie noch nie zvuor und so viele Marken wie nie buhlen um die Gunst der Käufer. Grund genug, einmal einen Blick auf zehn außergewöhnliche Gins zu werfen.


Ein guter Gin zählt nicht umsonst zu den beliebtesten Spirituosen des Mannes. Doch was genau macht einen solchen eigentlich aus? Wie bei vielen anderen Dingen ist, ist die Qualität von Gins natürlich Geschmackssache. Trotzdem gibt es einige Sorten, die nicht ohne Grund von vielen Fans immer wieder empfohlen werden. Mit den folgenden zehn Gins kann jeder Mann eigentlich nicht viel falsch machen.

MOCFOR – Gin ADAM

Neben hochwertigen Steel-, Wood- und Leather-Möbeln gibt es bei MOCFOR auch einen sehr exklusiven Gin: Den MOCFOR – Gin ADAM. Den Premium Gin gibt es lediglich in einer limitierten Abfüllung. Geschmacklich sind es neun erlesene Kräuter und hochwertigstem indischen Bengalen Curry die den Gin im Sherry-Eichenfass zu etwas besonderem werden lassen. Egal ob pur oder als Longdrink, diesen Gin sollte Mann auf jeden Fall mal getrunken haben. Den exklusiven MOCFOR Gin Adam gibt es hier und auf Amazon.

Tanqueray Bloomsbury

Auch der Tanqueray Bloomsbury stammt aus Großbritannien und hat auf der ganzen Welt so einige Fans. Im Mittelpunkt stehen bei der Herstellung vor allem Zitrusfrüchte. So kommen unter anderem Weiße Grapefruits, Limonen und Orangen zum Einsatz. Entsprechend kann man sich beim Genuss auch die Zitronenzeste im Glas schenken. Zitrusaromen sind im Tanqueray Bloomsbury selbst schon mehr als ausreichend vorhanden.

Siegfried Rheinland Dry Gin

Wenn es den besten Gin aus Deutschland zu küren gilt, dann haben viel Fans seit einigen Jahren einen klaren Favoriten. Aus dem Rheinland stammend, gehört der Siegfried Rheinland Dry Gin zu den am besten bewerteten Marken auf der ganzen Welt. Bei der Herstellung kommen insgesamt 18 Botanicals zum Einsatz, zu denen unter anderem Thymian, Kardamom, Wacholder, Lavendel und Lindenblüten gehören.

Brooklyn Gin

Wie der Name bereits verrät, stammt der Brookly Gin aus New York. Verantwortlich für die Herstellung ist die Warwick Valley Winery & Distillery in Brooklyn. Diese setzt bei ihrer Gin-Variante auf Alkohol, der auf Mais basiert. Zudem kommen 11 Botanicals zum Einsatz, wobei auch die New Yorker bei der Herstellung ihre Liebe zu Zitrusfrüchten zeigen.

Gin Mare

Unter den Gins punktet der Mare mit einem besonderen Geschmack. Die florale Note in Kombination mit den Botanicals wie Thymian, Basilikum und Oliven ist sehr außergewöhnlich. Zudem gilt er als sehr mild, sodass er nicht nur für Profis, sondern auch für Anfänger einen Blick beziehungsweise Schluck wert ist. Ein Hingucker ist auch die besondere Flasche von Gin Mare – macht sich dann auch leer ideal auch im Regal als Blickfang

The Botanist Island Dry Gin

Passend zum Namen lässt sich auch bei diesem Gin-Vertreter ein blumiges Aroma herausschmecken. Zudem bietet er aufgrund seiner Herkunft noch ein paar weitere Besonderheiten. So werden neben klassischen Gewürzen auch 22 Botanicals genutzt, die nur auf der Insel Islay wachsen. Auf diese Weise erreicht der Hersteller einen wirklich einzigartigen Geschmack.

Delta Gin

Dass sich auf dem Gin-Markt einiges tut, zeigt Black Forest delta gin. Deren Gin ist seit 2016 auf dem Markt und kann mit vielen etablierten Marken durchaus mithalten. Von den Bontanicals ist zunächst einmal Wacholder zu nennen. Zudem werden bei der Herstellung unter anderem auch Mazis, Thymian, Koriander, Kardamom oder die Angelikawurzel genutzt. Dies ergibt eine wirklich besondere Geschmacksnote, die in der Welt der Gins nicht alltäglich ist. Den Gin bekommt ihr leider nicht auf Amazon und Co, sondern direkt bei Delta Gin.

Gin Sul

Auch dieser Gin stammt aus den deutschen Gefilden, genauer gesagt aus Hamburg. Die Macher setzten bei der Herstellung auf die Zitronennoten, wobei vor allem die portugiesische Zistrose zum Zitrusgeschmack beiträgt. Durch diese besondere Note lässt sich der Sul aus der Vielzahl der Gins in der Welt immer schnell herausschmecken.

The Duke Munich Dry Gin

Wenn in Bayern Gins hergestellt werden, dann darf die bayrische Bierbraukunst natürlich nicht fehlen. Entsprechend kommen bei der Herstellung von The Duke auch Hopfen und Malz zum Einsatz, um dem Gin eine ganze besondere Note zu geben. Zudem zählen unter anderem Lavendelblüten, Ingwerwurzel, Orangenblüten und Kubebenpfeffer zu den Zutaten.

Monkey 47 Schwarzwald Dry Gin

Der Name des Monkey 47 verrät es bereits, bei der Herstellung diesen Gins werden insgesamt 47 Kräuter und Gewürze genutzt. Neben Wachholder lässt sich vor allem eine Zitrusnote herausschmecken, die besonders im Abgang spürbar ist.

Tags: