Audi RS Q3 Sportback (2020) – Das kraftvolle SUV Coupe Auto

Auto 0
Das Jahr 2020 bringt eine neue Version des RS Q3. Für diesen hat der Autohersteller Audi vor allem an der Leistung geschraubt und die PS-Zahl noch einmal deutlich erhöht. Ein Sportfahrwerk sorgt zudem für zusätzliche Sportlichkeit auf der Straße.

Wenn man ehrlich ist, ist der Audi Q3 ohnehin schon kein Kind von Traurigkeit, was seine Leistung auf der Straße betrifft. Für das Jahr 2020 bringt der Autohersteller aus Ingolstadt nun aber eine neue Version des Audi RS Q3 Sportback auf den Markt, mit der man sich nun definitiv nicht mehr auf einer Klimawandeldemonstration sehen lassen darf. Bei der angebotenen Motorleistung dürften Besitzer allerdings ohnehin viel lieber auf der Autobahn oder gleich einer Rennstrecke unterwegs sein wollen.

Audi RS Q3 Sportback: Richtig viel Power

Das Wort Sport im Namen Sportback ist im Falle des Audi RS Q3 Sportback keine leere Hülse. Audi hat noch einmal an der Motorleistung geschraubt, um seinen Kunden einiges zu bieten. Entsprechend findet sich unter der Motorhaube ein Turbo-Fünfzylinder mit ganzen 400 PS. Die Leistung spiegelt sich auch in den Beschleunigungswerten wider. Von 0 auf 100 Kilometer pro Stunde beschleunigt der Audi RS Q3 Sportback (2020) in 4,5 Sekunden. In Sachen Höchstgeschwindigkeit riegelt der Motor bei 250 km/h ab. Auf Kundenwunsch lässt sich diese Grenze allerdings auf 280 Stundenkilometer erhöhen. Natürlich hat die Leistung auch einen kleinen negativen Effekt, die Kosten für Versicherung und Steuer sind dementsprechend höher als bei einem leicht motorisierten Fahrzeug. Portale wie kfz-versicherung-wechseln.com helfen allerdings dabei den günstigsten Tarif für den Audi RS Q3 zu finden.

Neben dem Motor trägt auch das neue RS-Fahrwerk zu Sportlichkeit des Sportback bei. Durch dieses liegt der SUV zunächst einmal 10 Millimeter tiefer, was dem Modell ein spritzigeres Aussehen verpasst. Zudem können Kunden sich optional für eine DCC Dämpferregelung, durch die sich die Dämpfer dynamisch regeln lassen, oder eine RS-Keramikbremse entscheiden. Selbst bei hohen Geschwindigkeiten kommt der Audi RS Q3 Sportback (2020) so in sekundenschnelle zum Stehen.

Auch in der Ausstattung sportlich

Das Innere des Sportbacks scheint auf den ersten Blick relativ ähnlich zum Standardmodell. Auf den zweiten Blick fallen einem dann aber schnell ein paar Anpassungen auf. An erster Stelle ist hier das Sportlenkrad zu nennen, das passend zum generellen Thema verbaut wurde. Zudem gibt es Sportsitze, die nicht nur bequem sind, sondern auch einen guten Halt bieten. Abgerundet wird das Bild durch spezielle RS-Anzeigen im Cockpit.

Um auf der Straße nie die Kontrolle zu verlieren, stellt Audi den Fahrern wieder eine ganze Reihe von Fahrprogrammen zur Verfügung. In der Basisversion des Audi RS Q3 Sportback (2020) gibt es davon insgesamt fünf. Dabei handelt es sich um Comfort, Auto, Dynamic, Efficiency und Individual. Gegen einen Aufpreis gibt es zudem die Möglichkeit, das Programm Individual durch zwei weitere Modi ersetzen zu lassen. Diese tragen die Namen RS1 und RS2 und wurden speziell für die RS-Version entwickelt.

Die Preisfrage

Erhältlich ist der Audi RS Q3 Sportback seit Anfang des Jahres. Wer sich für den sportlichen SUV entscheidet, der muss mindestens 65.000 Euro einplanen. Damit ist er rund 1500 Euro teurer im Vergleich zum herkömmlichen RS Q3. Wie immer handelt es sich bei dem Wert aber nur um einen Basispreis. Je nach Kundenwunsch bietet Audi verschiedene Pakete und Erweiterungen an. Dazu gehören die schon erwähnte Geschwindigkeitserhöhung und die zusätzlichen Fahrmodi.

Bilder: Audi AG

Tags: