Machtvoll und mit Style: Der BMW M8 Auto

Auto 0
Nun auch ein Sportwagen. Mit dem BMW M8 will der bayrische Autohersteller endlich auch bei Sportwagenfans für Begeisterung sorgen. Die Sportwagenversion des 8er-BMW soll 2019 auf den Markt kommen.

BMW bläst zum Angriff auf Porsche und andere Sportwagenhersteller. Der Autohersteller will sich endlich auch auf dem Sportwagenmarkt etablieren und hat mit dem BMW M8 nun anscheinend genau das richtige Mittel gefunden. Auch wenn der Sportwagen erst im kommenden Jahr erscheint, dürfen sich Konkurrenten wie der Porsche 911 schon jetzt warm anziehen. Der M8 hat so einiges an Motorpower unter der Haube. Dabei hat sich BWM für ein interessantes Vorgehen entschieden. Anstatt den Sportwagen zuerst auf die Straße und dann auf die Rennstrecke zu bringen, geht das Unternehmen den umgekehrten Weg.

Rennwagentechnik im Serienwagen

Einen ersten Eindruck vom BMW M8 konnten sich die Fans im Januar diesen Jahres im Zuge der 24 Stunden von Daytona machen. Der tatsächliche Markenstart der 8er-Reihe erfolgte dann kürzlich im Herbst. Für die Rennwagenversion des neuen BMW müssen sich die Fans allerdings noch etwas länger gedulden. Wie bereits erwähnt, wird BMW die Serienversion nicht mehr in diesem Jahr auf den Markt bringen.

Die Erkenntnisse, die BMW im Zuge der Rennen, die der Rennwagen M8 GTE in diesem Jahr schon absolvierte, erhalten hat, wirken sich natürlich auch auf die Entwicklung der Serienversion aus. Besonders bei der Aerodynamik will das Unternehmen sich die Synergie-Effekte zunutze machen und bei der Serienvariante den Luftwiderstand so gering wie möglich halten. Für tatsächliche Spitzenpositionen bei den verschiedenen Rennen hat es in diesem Jahr für den BMW M8 GTE zwar nicht gereicht, der normale Straßenfahrer dürfte aber auch nicht unbedingt beabsichtigen, mit seinem BWM Rennen zu gewinnen.

Mit Power auf die Straße

Aufgrund der Tatsache, dass der BMW M8 noch etwas auf sich warten lässt, halten sich die Informationen in Hinblick auf technische Details noch in Grenzen. Auch mit offiziellen Bildern scheint man sich noch zurückzuhalten. Zumindest in Hinblick auf die Motorisierung ließ sich der Autohersteller nun aber etwas in die Karten schauen.

Beim Motor greift BMW auf den 4,4-Liter-V8 aus dem M5 zurück. Dies hat vor allem gewichtstechnische Gründe. Der 6,6-Liter-V12 aus dem M760Li hat zwar mehr Power, bringt einfach zu viele Kilogramm für einen Sportwagen auf die Waage. Angst, dass der M8 deshalb über zu wenig PS verfügt, muss aber trotzdem niemand haben. BWM bestätigte bereits, dass der Motor definitiv über 600 PS verfügen wird. Es ist sogar nicht ganz unwahrscheinlich, dass es bis zu 650 PS werden.

Auch rein finanziell halten sich die Informationen bisher in Grenzen. Ein Schnäppchen wird der BMW M8 aber definitiv nicht. Wer den Sportwagen besitzen möchte, muss schon tief in die Tasche greifen, oder vorab gut vergleichen und einen speziellen Kredit für den Sportwagen aufnehmen. Der Preis soll wohl über dem des M760Li liegen, der bei 171.800 Euro beginnt. Ein Startpreis von 180.000 Euro oder mehr wäre also nicht überraschend. Zudem dürfte BMW wieder eine Vielzahl an Anpassungsmöglichkeiten und zusätzlichen Features anbieten. Auf vielen Preiszetteln dürfte die erste Zahl daher wohl eine Zwei sein.

Tags: