Im Kino: Genius – Die tausend Seiten einer Freundschaft Entertainment

Der Amerikaner Thomas Wolfe gehört zu den einflussreichsten Schriftstellern der 20er und 30er Jahre in den USA. Seinen Erfolg hat er zum großen Teil dem Lektor Max Perkins zu verdanken. Die besondere Freundschaft der beiden zeigt der Film Genius.


Genius – Die tausend Seiten einer Freundschaft spielt in den 20er Jahren in der amerikanischen Großstadt New York. Max Perkins ist ein angesehener Verlagslektor, der sich unter anderem durch die Entdeckung von F. Scott Fitzgerald einen Namen gemacht hat. Eines Tages fällt ihm das Manuskript eines gewissen Thomas Wolfe in die Hände und er merkt schnell, dass er hier einen weiteren zukünftigen Superstar gefunden haben könnte.

Wolfe steht noch am Anfang seiner Karriere und versucht schon länger einen Abnehmer für sein 1000 Seiten umfassendes Werk zu finden. Da dieses jedoch ziemlich ungeordnet und Wolfe alles andere als ein netter Zeitgenosse ist, blitzt er bei einem Verlag nach dem anderen ab. Erst als er auf Perkis trifft, scheint sich sein Glück zu wenden.

Die Geschichte einer Männerfreundschaft

Perkins erkennt nicht nur das Potenzial von Wolfe, er beginnt auch, mit ihm an dem Roman zu arbeiten. Dabei kracht es heftig zwischen den beiden, da sie um jeden Absatz kämpfen. Gleichzeitig beginnt Perkins, den jungen Schriftsteller aber auch langsam in sein Herz zu schließen, und er entwickelt sogar so etwas wie väterliche Gefühle.

Gemeinsam gelingt es den beiden Männern schließlich, den Roman in Form zu bringen. Perkins hat im Anschluss keine Probleme, einen Verleger zu finden. Das Buch erscheint unter dem Titel „Look Homeward, Angel. A Story of the Buried Life“ und wird ein großer Erfolg. Schon bald machen sich Perkins und Wolfe an die Arbeit für den nächsten Roman. Da Wolfe aber anscheinend nichts gelernt hat und immer mehr externe Dinge auf ihn einwirken, entsteht zunehmend ein Graben zwischen Autor und Lektor, der schließlich auch ihre Freundschaft bedroht.

Toller Cast überzeugt

Genius – Die tausend Seiten einer Freundschaft feierte auf der Berlinale 2016 seine Premiere, wobei die Zuschauer einen exzellenten Cast zu sehen bekamen. So sind nicht nur die Hauptrollen mit Colin Firth und Jude Law hervorragend besetzt, auch die Nebenrollen können sich sehen lassen. So gehören beispielsweise auch Nicole Kidman, Dominic West und Guy Pearce zum Filmensemble. Als Regisseur war Michael Grandage aktiv, der sich in den vergangenen Jahren am Theater weltweit einen Namen machen konnte.

Start auf DVD und Blu-ray

Die Dreharbeiten zu Genius – Die tausend Seiten einer Freundschaft fanden bereits schon im Oktober 2014 statt. Auch wenn die Geschichte eigentlich in New York spielt, wurde in England gedreht. Die Stadt Manchester ähnelt dem New York der 20er und 30er Jahre mittlerweile deutlich mehr als die amerikanische Großstadt selbst. Die letzte Klappe für den Film fiel am 12. Dezember 2014.

Genius – Die tausend Seiten einer Freundschaft startet im Sommer 2016 in den deutschen Kinos. Hierzulande lief der Film allerdings nur in ausgewählten Lichtspielhäusern und fand dementsprechend nur ein kleines Publikum. Ab Anfang 2017 könnte sich dies aber durchaus ändern. Am 6. Januar erscheint der Film in Deutschland auf DVD und Blu-ray. In Kürze haben wir auch ein exklusives Gewinnspiel für euch rund um den Film „Genius“.

Tags: