Im Kino: Operation: 12 Strong Entertainment

Entertainment 0
Eine kleine Gruppe von Elitesoldaten auf Pferden nimmt es mit den Taliban auf. Operation: 12 Strong schildert den Einsatz einer Spezialeinheit, die in Afghanistan in einen verzweifelten Kampf verwickelt wurde. Der Film basiert auf wahren Ereignissen.

US-Army-Captain Mitch Nelson hat sich eigentlich auf einen Schreibtischjob eingestellt. Im September 2011 stehen er und seine Familie kurz vor einem Umzug, bevor er seine neue Stelle unter Lieutenant Colonel Bowers antreten soll. Als es jedoch zu den Anschlägen am 11. September kommt, ändert sich Nelsons Schicksal. Er meldet sich freiwillig für den Einsatz einer Sondereinheit und bekommt schließlich sogar das Kommando übertragen.

Zwischen Feind und Feind

Unter dem Kommando von Nelson macht sich eine zwölfköpfige Gruppe von Elitesoldaten auf nach Afghanistan. Der Befehl für die Soldaten lautet, am Hindukusch ein Bündnis mit einem afghanischen Warlord zu schließen und gemeinsam mit ihm den Kampf gegen die Taliban aufzunehmen.

Die kulturellen Unterschiede zwischen den Parteien und die fehlende Ausrüstung machen das Unterfangen aber noch schwieriger, als es ohnehin schon ist. Trotzdem gelingt es den neuen Verbündeten, erste Erfolge gegen die Taliban zu erzielen. Allerdings steht das Bündnis weiterhin auf wackligen Beinen und auch die Unerfahrenheit von Nelson sorgt in seinem Team für Probleme.

Vom Donnergott zum Elitesoldaten

Darsteller Chris Hemsworth dürfte den meisten Filmfans durch seine Rolle als Thor in den Marvel-Filmen bekannt sein. In Operation: 12 Strong übernimmt der Australier nun die Rolle eines amerikanischen Elitesoldaten und führt ein Team nach Afghanistan. Unterstützt wird Hemsworth durch eine ganze Reihe von namenhaften Darstellern. So sind neben ihm beispielsweise auch Michael Shannon, Marvel-Kollege Michael Peña, Navid Negahban, Trevante Rhodes und Geoff Stults zu sehen.

Inszeniert wurde Operation: 12 Strong von Nicolai Fuglsig. Der dänische Regisseur gab mit dem Kriegsfilm sein Debüt in Hollywood. Bekannt wurde er zuvor durch verschiedene Dokumentarfilme. Auch kennt sich Fuglsig mit dem Thema Krieg durchaus aus. Mitte der 90er Jahre war er im Kosvo-Krieg als Fotograf unterwegs. Die Vorlage zu Operation: 12 Strong stammt von Peter Craig und Ted Tally. Craig schrieb beispielsweise die Drehbücher zu Filmen wie Die Tribute von Panem – Mockingjay oder The Town, Tally ist unter anderem durch Red Dragon bekannt.

Basierend auf einer wahren Geschichte

Die Geschichte von Operation: 12 Strong basiert auf wahren Ereignissen. So diente als Vorlage für den Film die Biografie Horse Soldiers: The Extraordinary Story of a Band of US Soldiers Who Rode to Victory in Afghanistan, in welcher die Erlebnisse einer Eliteeinheit in Afghanistan nach dem 11. September geschildert werden. Vor allem die Tatsache, dass die amerikanischen Soldaten damals auf Pferden und mit schlechter Ausrüstung unterwegs waren, machte den Inhalt für viele Leser spannend. Entsprechend war der erste Arbeitstitel für den Film auch Horse Soldiers.

Auch wenn die Geschichte in Afghanistan spielt, gedreht wurde in den USA. Die Dreharbeiten zu Operationa: 12 Strong fanden im Winter des vergangenen Jahres in New Mexiko statt. Rund ein Jahr später kommt der Film nun in die deutschen Kinos. Wer die Abenteuer der amerikanischen Pferdesoldaten erleben möchte, bekommt dazu Anfang März Gelegenheit. Operation: 12 Strong startet am 8. März in den deutschen Kinos.

Tags: