Netflix Film: The Irishman Entertainment

Entertainment 0
In seiner neusten Regiearbeit erzählt Martin Scorsese die Geschichte eines in die Jahre gekommen Mafia-Killers, die auf wahren Begebenheiten basiert. Für die Umsetzung holte er sich einige alte Bekannte ins Boot. Nun ist der Film bei Netflix verfügbar.

Martin Scorsese ist ein gern gesehener Gast im Mafia- und Gangsterfilmgenre. Auch wenn er an dem Mafia-Klassiker schlechthin (Der Pate) nicht beteiligt war, schuf er mit Good Fellas, Casino und Departed doch einige der bekanntesten Vertreter des Genres. Mit The Irishman kehrt er nun noch einmal zurück in die Welt der Mafiosi, wobei der Film eine lange Entwicklungszeit hinter sich. Bereits vor mehr als zehn Jahren begann der Regisseur mit den Planungen für die Umsetzung.

Die Geschichte von Frank „The Irishman“ Sheeran

The Irishman erzählt die Geschichte von Frank Sheeran und basiert auf dem True-Crime-Report I Heard You Paint Houses von Charles Brandt, der wiederum reale Ereignisse erzählt. Sheeran war über viele Jahre als Geldeintreiber und Leibwächter für die Mafia aktiv. Hilfreich war dabei, dass er während des Zweiten Weltkrieges auf Sizilien die italienische Sprache lernte. Dies öffnete ihm nach seiner Rückkehr in die Heimat die Tore zur Mafia in New York.

Sheeran begann, für den Mafiaboss Russell Bufalino zu arbeiten und stieg über die Jahre immer weiter im Rang des organisierten Verbrechens auf. Gleichzeitig ließ er sich auch als Bodyguard für den Gewerkschaftsführer Jimmy Hoffa anheuern. Während Sheeran immer gewalttägigere Verbrechen für die Mafia begeht, entwickelt sich zwischen ihm und Hoffa eine zunehmend enge Freundschaft. Diese wird schließlich vor eine gewaltige Zerreißprobe gestellt, als Sheeran den Auftrag erhält, den Gewerkschaftsführer zu ermorden.

Scorsese versammelt seine alte Garde

The Irishman ist ohne Zweifel eines der Herzensprojekte von Martin Scorsese. Schon im Jahr 2008 gab es erstmals Meldungen darüber, dass der Regisseur plane, den Roman von Charles Brandt für die Leinwand zu adaptieren. Im Jahr 2010 wurde bekannt, welche drei namhaften Darsteller sich Scorsese für die Hauptrollen vorstellen würde. Alle drei ließen sich nicht lange bitten.

Die drei Herren sind dabei sowohl mit der Arbeit des Regisseurs als auch mit dem Genre an sich vertraut. Für die Rolle von Frank „The Irishman“ Sheeran sicherte sich Scorsese die Dienste von Robert De Niro, der auch schon in Casino eine der Hauptrollen gespielt hat. Gleiches gilt auch für Joe Pesci, der in The Irishman als Mafiaboss Russell Bufalino zu sehen sein wird. Die Figur des Gewerkschaftsführers Jimmy Hoffa spielt dagegen Al Pacino, dessen Name mit dem Mafia-Genre natürlich durch die Pate-Trilogie für immer verbunden ist.

Neben den drei genanten Darstellern kann sich aber auch der weitere Cast von The Irishman sehen lassen. So gehören unter anderem Ray Romano, Bobby Cannavale, Anna Paquin, Stephen Graham, Stephanie Kurtzuba, Jesse Plemons und Harvey Keitel zum Ensemble des Films.

Monumentaler Film auf Netflix

Mehr als zehn Jahre hat es am Ende gedauert, bis Martin Scorsese nach der ersten Erwähnung von The Irishman den Film auch tatsächlich umsetzen konnte. Nachdem der Film erst unter dem Dach von Paramount entstehen sollte, sicherte sich schließlich Netflix das Projekt. Bei dem Streaming-Dienst ist The Irishman nun seit dem 27. November verfügbar. Das Ergebnis ist mit insgesamt 209 Minuten Laufzeit ein wirklich monumentaler Film geworden.

Tags: