Das aufregende Leben des Hugh Hefner Mentertainment

Mentertainment 1
Er gilt als der Inbegriff des Playboys und lebte ein Leben, von dem viele Männer nur träumen können. Mit fast 90 Jahren kann Hugh Hefner unzählige Liebschaften, drei Ehefrauen, sechs Kinder und eines der erfolgreichsten Magazine der Welt vorweisen.

Das Leben des späteren Vorschauplayboys Hugh Hefner begann am 9. April 1926 in Chicago. Mit zwei streng gläubigen methodistischen Eltern schien es zunächst sehr unwahrscheinlich, dass der kleine Hugh einmal für ein Magazin weltweit bekannt werden würde, das sich vor allem aufgrund nackter Tatsachen verkaufte. Doch bereits schon in seiner Jugend liebte Hefner das Schreiben und Zeichnen. Während der Schulzeit gründete er eine Schülerzeitung und nach dem Krieg absolvierte er ein Studium an der University of Illinois mit den Schwerpunkten Kunst und Kreatives Schreiben. Im Anschluss an sein Studium ging es für Hugh Hefner zunächst einmal zum Magazin Esquire. Hier war er bis zum Jahr 1952 aktiv, dann sorgte jedoch ein Streit dafür, dass er die Zeitschrift wieder verließ. Der Chefredakteur und Hefner konnten sich nicht über eine Gehaltserhöhung einigen und zerstritten sich letztendlich über 5 Dollar. Ab diesem Zeitpunkt hatte Hugh Hefner genug vom Angestelltenleben und machte sich daran, ein eigenes Magazin auf die Beine zu stellen.

hugh-hefner-3

Mit Mutters Hilfe zum Weltmagazin

Für den Beginn des späteren Playboy-Magazins konnte Hefner insgesamt 8000 Dollar von 45 Investoren sammeln. Als Hauptinvestor stand dabei seine Mutter parat, die 1000 Dollar zum neuen Unternehmen beisteuerte. Hefners Vater war von den Plänen alles andere als begeistert und hatte sich zuvor geweigert, ihn zu unterstützen. Seine Mutter, die über eigene Einkünfte verfügte, sah die ganze Sache ebenfalls skeptisch, glaubte jedoch an das Talent ihres Sohnes.

hugh-hefner-1

Der erste Playboy erschien im Dezember 1953. Auf eine Monatsangabe hatte Hugh Hefner allerdings direkt verzichtet, da er sich nicht sicher wahr, ob die 50.000 Auflagen umfassende erste Ausgabe nicht auch gleichzeitig die letzte des Magazins sein würde. Das Heft schlug jedoch ein wie eine Bombe, was es vor allem den Ideen seines Gründers zu verdanken hatte. Hefner war es im Vorfeld gelungen, ein Pinup-Foto der gerade eben bekannt gewordenen Marilyn Monroe zu erwerben. Das Foto war einige Jahre vor dem Erfolg der Schauspielerin entstanden und seine Rechte lagen eigentlich bei einem Erotikverlag. Für 500 Dollar kaufe Hefner die Rechte und nutzte das freizügige Foto als Titelbild. Die Investition zahlte sich mehr als aus und die erste Ausgabe des Playboys war innerhalb kürzester Zeit ausverkauft. Bereits fünf Jahre später hatte die monatliche Auflage über eine Million Exemplare übersprungen. Das Bild von Marilyn Monroe ist bis heute das bekannteste Pinup-Foto überhaupt.

hugh-hefner-2

hugh-hefner-5

Hefner ist Playboy

Trotz des Erfolgs des Playboy-Magazins dauerte es bis in die 60er Jahre, bis auch Hugh Hefner selbst seine heute bekannte Rolle als berühmtester Playboy aller Zeiten annahm. Nach dem Ende seiner erste Ehe im Jahr 1959 entschloss sich Hefner, hinter seinem Schreibtisch hervorzukommen und sich selbst für sein Magazin zu inszenieren. So hostete er unter anderem zwei Playboy-TV-Sendungen namens Playboy’s Penthouse (1959-1960) und Playboy After Dark (1969-1970), in denen es vor allem um das Partyleben Hefners ging. Nach eigenen Angaben soll er in diesen Jahren Verhältnisse mit vielen der Playmates des Playboys gehabt haben. In Rekordzeiten waren es bis zu elf, wenn nicht sogar alle zwölf Playmates eines Jahres.

Premiere Of The Travel Channel's "Bridget's Sexiest Beaches"

Ab dieser Zeit geriet Hugh Hefner zudem immer wieder in Konflikt mit den amerikanischen Behörden. Vor allem Playboys Berichterstattung zum Thema liberale Drogenpolitik kam alles andere als gut in Washington an. Die Behörden versuchten Hefner mehrfach wegen illegalem Drogenbesitz zu verhaften, waren jedoch in ihren Bemühungen nie erfolgreich. Auch wegen der Zeitschrift selbst musste sich Hefner immer wieder Angriffen erwehren. Im Jahr 1963 wurde er wegen der Verbreitung obszöner Schriften verhaftet, nachdem der Playboy Nacktbilder von Jayne Mansfield enthielt. Die Jury der Gerichtsverhandlung sah sich jedoch nicht imstande, ein einstimmiges Urteil zu fällen. Das eine oder andere männliche Jurymitglied dürfte vermutlich kein Problem mit den veröffentlichten Inhalten gehabt haben.

Hugh Hefner und die Playmates

Als Hugh Hefner im Juli 1989 seine zweite Frau Kimberley Conrad, ein ehemaliges Playmate versteht sich, heiratet, zog er sich zunächst einmal zurück aus dem Playboy-Leben. Die Beziehung der beiden hielt bis 1998 und das Paar hatte zusammen zwei Kinder. Mit der Jahrtausendwende war Hefner jedoch wieder solo und holte die verlorenen Jahre im Schnellmodus nach. Zwischenzeitlich lebte er mit sieben Frauen zusammen, eher er die Zahl 2005 auf nur noch drei reduziert. Das Alter machte sich mit beinah 80 Jahren dann eben doch bemerkbar. In dieser Zeit war Hefner zudem immer noch mit seiner zweite Ehefrau verheiratet, ein Zustand, den er 2009 änderte. Im Anschluss plante er, ein drittes Mal vor den Traualtar zu treten. Auserwählte war das 60 Jahre jüngere Model Crystal Harris. Diese zierte sich jedoch erst einmal und lies den ersten Hochzeitsversuch 2011 platzen. Im zweiten Anlauf gelang die Ehe dann aber doch und beide heirateten im Dezember 2012.

Update: Am 28.09.2017 verstarb der Frauenschwarm und Verleger des Playboy im Alter von 91 Jahren. Hugh Hefner starb in seinem Haus, der Playboy Mansion in Los Angeles. Hefners Sohn Cooper (26) erklärte in einem bewegenden Statement gegenüber dem Magazin „People“, sein Vater habe ein außergewöhnliches und wirkungsvolles Leben gehabt: „Er war eine leitende Stimme hinter einigen der wichtigsten sozialen und kulturellen Bewegungen unserer Zeit in Bezug auf freie Rede, Menschenrechte und sexuelle Freiheit.“ so Cooper Hefner. „Viele Menschen werden ihn sehr vermissen, eingeschlossen seiner Frau Crystal, meiner Schwester Christie und meinen Brüdern David und Marston und uns allen vom Playboy-Imperium.“

Tags: