Für den Bösewicht Red Skull die Nase geopfert Mentertainment

Mentertainment 0

Neuer Modetrend oder einfach nur ein verrückter Comic-Fan? In Venezuela hat sich ein Mann die Nase operieren und das Gesicht tätowieren lassen, um seinem Comic-Idol ähnlich zu sehen. Ob die Optik des Red Skull, einem Nazi-Schurken aus dem 2. Weltkrieg, der Renner bei den Frauen wird, dürfte jedoch bezweifelt werden.



Comics sind durch die vielen Verfilmungen in den vergangenen Jahren zu einem großen Mainstream-Thema geworden und praktisch jeder kennt heute Spider-Man, Iron Man & Co. Ihrer Begeisterung für die Charaktere zeigen viele Menschen dabei auch dadurch, dass sie sich wie ihre Idole verkleiden. Cossplay ist ein wichtiger Bestandteil auf Messen und Conventions und viele Fans geben sich große Mühe mit ihren Kostümen. Dass man es jedoch auch immer noch einen Schritt weitertreiben kann, beweist Henry Damo aus Venezuela. Dieser ist bereits seit seiner Kindheit ein großer Fan des Marvel-Schurken Red Skull und wünscht sich anscheinend nichts sehnlicher, als genauso auszusehen wie er. Während die meisten Fans sich dafür ein aufwendiges Kostüm mit Maske basteln würden, entschied sich Damo dagegen für einen permanenteren Weg. Bei einem Body Motification Artist lies er sich Teile der Nase entfernen, um so seinem Idol möglichst nahezukommen. Damit jedoch noch nicht genug. Auch die rote Gesichtsfarbe des Red Skull war für den Venezolaner Bestandteil der Optik. Dafür kamen dunkelrote und schwarze Tattoos zum Einsatz, die nicht nur die Gesichtsfarbe, sondern auch die ausgeprägten Wangenknochen abbilden sollten.

Für den Bösewicht Red Skull die Nase geopfert

Geistige Gesundheit bestätigt

Da eine Operation, um einen Nazi-Schurken aus einem Comicheft ähnlich zu sehen, nicht unbedingt an der Tagesordnung ist, soll sich der Body Motification Artist im Vorfeld die geistige Gesundheit seines Klienten versichert haben. Er beschreibt den Mann als hervorragenden Sohn, Ehemann und Vater, der nur eben eine große Leidenschaft für Body Motification und eben den Red Skull hegt. Bereits seit seiner Kindheit soll er von dem Schurken fasziniert sein und nun endlich die Möglichkeit haben, seinen Traum zu verwirklichen. Seine Inspiration dürfte dabei sicherlich aus dem Film Captain America: The First Avenger, in dem Hugo Weaving als Red Skull zu sehen war. Die im Film erzielte Optik des Schurken wurde jedoch durch Computereffekte erreicht, dient Damo nun aber als optische Vorlage.

Für den Bösewicht Red Skull die Nase geopfert

Für den Bösewicht Red Skull die Nase geopfert

Ein neuer Trend?

Für Henry Damo sind die bisher vorgenommen Veränderungen noch lange nicht der Abschluss seiner Verwandlung. Weitere Operationen und Implantate sollen folgen, um die Ähnlichkeit zu Red Skull so nahe wie möglich zu gestalten. Ein neuer Trend dürfte die ganze Sache nicht starten, dazu wirken die vorgenommenen Änderungen letztendlich doch zu bizarr. Allerdings muss man ja auch nicht gleich soweit gehen wie der Venezolaner. Für die Optik eines Lex Luthor ist lediglich das Rasieren des eigenen Kopfes notwendig, während Fans vom Kingpin für dessen Statur einfach nur gehörig viel essen müssen. Interessant wären sicherlich auch die beiden kommenden Avengers-Gegner Ultron und Thanos. Hier sind allerdings wieder einige Operationen notwendig, um das entsprechende Aussehen zu erreichen. Für Henry Damo wird dies jedoch alles nicht wichtig sein. Er plant, sein Äußeres vollkommen dem des Nazi-Schurken anzupassen. Mittlerweile lässt er sich von seinen Freunden sogar mit dem Namen von Red Skull ansprechen. Den meisten Comic- und Kostümfans dürfte dies jedoch einige Schritte zu weit sein. Sie sind in der Regel glücklich damit, nur vorübergehend in die Rollen ihrer Lieblingshelden oder -schurken zu schlüpfen.

Der Red Skull Fan sah früher übrigens ganz normal aus, wie das Bild mit seiner Freundin hier zeigt.

Für den Bösewicht Red Skull die Nase geopfert

Tags: