Das Outfit des Mannes beginnt bei den Socken Mode & Styling

Mode & Styling 0
Lang, kurz, bunt, mit Muster oder einfarbig: Die Welt der Socken ist so umfangreich wie bei vielen anderen Kleidungsstücken. Nicht jede Socke eignet sich aber für jede Gelegenheit. Eine gute Wahl kann dagegen dem Outfit den letzten Schliff geben.

Das Thema Mode ist generell umfangreich und viele Männer versuchen jeden Tag, den perfekten Look zu finden. Ob Hosen, Oberteile oder die passenden Schuhe: Es gibt viel zu beachten. Ein Thema fällt dabei aber gern einmal unter den Tisch. Auch die Socken sollten die gleiche Beachtung finden wie so manch andere Kleidungsstücke. Vielfach wird unterschätzt, wie schnell ein Outfit in die Hose gehen kann, nur weil die falsche Socke den Fuß bedeckt. Nicht selten spielt dabei auch die Frage eine Rolle, ob es überhaupt einer Socke bedarf beziehungsweise wann es alles andere als clever ist, auf sie zu verzichten. Mit den Socken-Experten von Greylags haben wir uns mal der „Sockenproblematik“ angenommen.

Die richtigen Socken

Welche Socke am jeweiligen Tag getragen werden sollte, hängt stark vom Outfit ab. Im Falle eines Anzuges kommt es zum Beispiel darauf an, dass beim Hochrutschen der Hose keine Haut zu sehen ist. Sichtbare Knöchel machen den Business-Look kaputt. Aus diesem Grund gehören zu einem Anzug immer auch Kniestrümpfe. Diese sollte zudem nicht zu dick sein, da Anzugträger ohnehin schon ein Problem mit der Wärme haben, wozu die Socken nicht unbedingt beitragen müssen.

Im Falle von Sneaker gilt dagegen das genaue Gegenteil. Hier empfehlen sich Socken, die idealerweise mit dem Knöchel abschließen oder zumindest nicht weit über ihn hinausreichen – die Sneakersocken. Kniestrümpfe empfehlen sich an dieser Stelle überhaupt nicht, da es ein krasser Stilbruch ist. Zudem ist es auch hier eine gute Idee, auf relativ dünnes Material zu setzen. Besonders in den Sommermonaten werden die Füße es einem danken.

Ein weiterer wichtiger Punkt bei der Sockenwahl ist die Farbe. Für den Business-Look sollten sich die Socken an der Farbe der Hose orientieren. Es muss dabei nicht die exakt gleiche Farbe sein, eine dunkelblaue Hose mit gelben Socken sollte aber in jedem Falle vermieden werden. Idealerweise sind die Socken zudem dunkler als die Hose. Bei Sneakern gibt es dagegen weniger Einschränkungen. Hier kann auch gern einmal ein Muster oder etwas Farbe ins Spiel kommen. Immer noch ein modisches Problem sind dagegen bis heute weiße Tennissocken. Diese haben nicht umsonst einen schlechten Ruf. Letztendlich werden diese Socken für den Sport produziert und dafür sollten sie auch ausschließlich genutzt werden. Im Alltag hat die Tennissocke in einem Sneaker oder einem anderen Schuh wenig verloren.

Besser ohne

Nicht immer sind Socken auch unbedingt notwendig. Besonders in Sandalen während derheißen Sommermonate ist es sogar besser, auf sie zu verzichten. Sandalen und Socken sind nicht umsonst ein klassisches Rentner-Outfit und es wird sich gern und vor allen berechtigt darüber lustig gemacht. Wenn die Socke dann auch noch weiß ist, ist die modische Katastrophe perfekt.

Während sockenfrei in Sandalen also durchaus eine Option ist, sind sie bei Sneakern und anderen Schuhen ein Pflichtprogramm. Selbst im Sommer handelt es sich hierbei um ein absolutes No-Go, außer man will seine Schuhe möglichst bald aufgrund von Geruchsbelästigung entsorgen. Alle anderen sollten selbst bei heißen Temperaturen zumindest dünne Socken wählen. Soll es unbedingt sockenfrei sein, dann sind Sandalen die bessere Alternative.

Tags: