Der Sommeranzug – Business Look trotz Sommerhitze Mode & Styling

Mode & Styling 0
In bestimmten Berufsgruppen herrscht Anzugspflicht und das auch bei Temperaturen jenseits der 30 Grad im Sommer. Dafür eignen sich die leichten Sommeranzüge. Mit diesen Anzügen kann man auch bei beruflichen oder offiziellen Anlässen eine gute Figur machen - ohne dabei vor Hitzestau eingehen.

Ein Sommeranzug als Business Outfit? Laut den Herrenausstattern von Zalon ist das kein Widerspruch.

Doch wie unterscheidet sich ein Sommeranzug von einem gewöhnlichen Business Outfit? In erster Linie gibt es drei Hauptstoffe die sich für einen gelungenen Sommeranzug eignen. Dabei gilt es aber auf den Stoff zu achten. Je nach Anlass, zum Beispiel für einen Business-Look eignet sich ein Leinenazug nicht unbedingt, da er Falten wirft und knittert. Daher sollte Mann die Stoffwahl genau abwägen.

Drei bekannte Varianten für den Sommeranzug

Gewöhnlicherweise sind Leinenanzüge die besten Sommeranzüge, auf Grund ihres dünnen und leichten Stoffes. Der Vorteil von Anzügen aus Leinstoff ist auch die sportliche Wirkung, ebenso wie die Möglichkeit ihn leger wie elegant zu tragen und dennoch edel wirkend. Allerdings gibt es einen großen Nachteil, der sehr oft dann auch Ausschlusskriterium ist: Er knittert und zwar so sehr dass es oftmals unansehnlich wirkt.

Als zweite Variante eines Sommeranzuges ist ein Baumwollanzug, als Sommeranzug zu nennen, der durch seine Neigung zu unschönen Knicken und „Beulen“ nicht bei jedem auf Zustimmung trifft.

Als dritte Variante würden wir einen Schurwollanzug empfehlen. Diesen bekommt man inzwischen gut bei den großen Stoffweber. Inzwischen bieten diese die Anzüge in einer wirklich guten Qualität an. Die Stoffe sind so leicht und dünn, dass es zu keinem Hitzestau unter dem Sakko kommt.

Die Schuhe und das Jackett

Auch beim Schuhwerk kann Mann für die warmen Tage auf etwas sommerliches umstellen. Auch wenn Flip Flops ein Tabu beim Anzug sind, gibt es hier doch auch ein paar Tricks, wie man die heißen Tage etwas erträglicher übersteht. Wer in eher konservativen Kreisen verkehrt für den sind rahmengenähten Herrenschuh-Klassikern wie Derby und Oxford eine Empfehlung. Der hohe Lederanteil sorgt dabei für weniger Wärme an den Füßen. Sollte es nicht ganz so streng sein, passen auch dezente Stoffschuhe wie Mokassins zu einem Sommeranzug. Mokassins sind der wohl leichte Herrenschuh in Verbindung mit einem Businessanzug, allerdings sind sie aufgrund ihrer dünnen Sohlen nicht für weite Wege geeignet.

Edel-Sneaker sind auch eine Alternative, vor allem für die jüngeren Anzugträger. Die Edel-Sneaker machen sozusagen den Sportschuh salonfähig. Die Sneaker lassen sich am besten mit einem sportlich legeren Anzug kombinieren.

Das Jackett des Sommeranzuges sollte sich auch von einem gewöhnlichem Jackett unterscheiden. Es sollte nur halb gefüttert sein. Noch besser ist es wenn das Futter komplett aus Seide angefertigt wird. Trotz des leichten Stoffes ist es dennoch nicht jedermanns Sache im Sommer auch ein Jackett zu tragen, daher wir auch auf offiziellen Anlässen keiner etwas sagen wenn Mann das Jackett weglässt und nur Hemd und Hose trägt. Auch mit diesem „halben“ Anzug macht man bei sommerlichen Temperaturen eine gute Figur.

Es gibt zwar keinen lebenswichtigen Grund, auch bei hochsommerlichen Temperaturen immer völlig korrekt gekleidet zu sein, aber ein gut gekleideter Mann im Business Look macht im Sommer auch einen guten Eindruck bei seinen gegenüber.

Tags: