Poker im Netz: Im Bademantel und Boxershorts an den Pokertisch Netzwelt

Der Traum von der spannenden Heimarbeit lebt. Wer kein Bock auf Büroalltag hat und lieber gemütlich zu Hause bleiben möchte, für den kann der Karrierepfad des Poker-Profis genau der richtige Weg sein.


Viele werden es kennen. Da verbringt man Wochen oder sogar Monate damit, die eigene Wohnung zur perfekten Wohlfühloase zu machen und dann ist man doch kaum zu Hause. Anstatt es sich auf dem Sofa bequem zu machen, ist man mindestens den halben Tag im Büro und sitzt dort den ganzen Tag auf unbequemen Bürostühlen. Die Lösung des Problems kann sich Heimarbeit oder als Freiberufler finden. Wer von zu Hause aus arbeitet, muss sich tagtäglich weder um passende Garderobe noch um unbequeme Stühle Gedanken machen. Den Tag mal ganz relaxt in Unterhose auf dem Sofa verbringen? Kein Problem man arbeitet ja eh allein. Wirklich reich wird man von den meisten Jobs dabei allerdings auch nicht. Soll es das große Geld werden, dann lohnt sich vielleicht eine Karriere im Poker.

Der Weg zum Poker-Profi

Zugegeben von heute auf morgen wird natürlich niemand zum erfolgreichen Poker-Profi. Trotzdem ist der Erfolg durchaus möglich, wozu das Internet nun schon seit vielen Jahren beiträgt. So einfach wie heute konnten Poker-Spieler tagtäglich noch nie aktiv werden. Ein Rechner und eine entsprechende Internetleitung sind die einzigen Voraussetzungen, um im Netz Poker spielen zu können. Gepaart mit der Tatsache, dass Können im Vergleich zu klassischen Glücksspielen eine viel größere Rolle spielt, ist Poker dadurch ideal für alle, die ihren Arbeitstag in Boxershorts auf dem Sofa verbringen möchten und dann auf Seiten wie Onlinecasinofuchs.de anfangen zu Pokern.

https://www.youtube.com/watch?v=Cr1cnmTZeWk

Oje Mathe

Natürlich sollte man im Poker mit den Regeln vertraut sein und sich erst nach und nach an die großen Summen wagen. Wer meint in seiner ersten Pokerrunde direkt 1000 Euro auf Spiel setzen zu müssen, der wird viele Menschen glücklich machen, nur nicht selbst. Auch können gewisse mathematische Grundkenntnisse nicht schaden. An dieser Stelle winken viele Spieler dann oft ab, als glaubten sie, erfolgreiches Pokern würde Formeln der Raketenphysik erfordern. Letztendlich sind es ein paar einfache Rechnungen der Wahrscheinlichkeitsrechnung, die in vielen Fällen schon ausreichen. Poker-Profis sind nicht automatisch Professoren oder Doktoranden. In der Regel handelt es sich es um ganz normale Menschen, die allerdings bereit waren, entsprechende Zeit in das Training zu investieren.

pokern-im-netz-1

Die Konkurrenz wird härter

Wie sehr das Online-Poker die Profi-Welt verändert hat, zeigt sich, wenn man einmal Turniere von früher mit heute vergleicht. Während in den 90ern Herren in ihren 40ern, 50ern oder noch älter das Teilnehmerfeld dominierten, sind es heute Männer und Frauen in den 20er und 30er Jahren. Vielfach haben diese als schon als Studenten angefangen. Die Studienzeit bringt oft die notwendige Zeit mit, um sich dem Pokern widmen zu können. Lernen und zocken gehen wunderbar einher und sorgten für eine vollkommen neue Poker-Generation.

Achtung Stress!

So toll das Leben als Poker-Profi auch klingt, ein vollkommen stressfreies Dasein ist es jedoch nicht. Viele Profis vergleichen ihre Arbeit sogar mit der eines Fluglotsen oder Herzchirurgen. Wenn es plötzlich in einer Hand um mehrere Tausend Euro geht, dann kann einem schon einmal etwas mulmig werden. Nicht selten kann es sogar vorkommen, dass nach einem Tag harter Arbeit -10.000 Euro auf dem Bilanzzettel stehen. Ein wichtiger Teil der Karriere ist zu lernen, dass man nicht immer ein Gewinner ist. Viele Profis erleben auch mal längere Durststrecken, an denen ordentliche Verluste eingefahren werden. Trotz des Beharrens der meisten Poker-Spieler hat das Glück eben doch einen gewissen Einfluss auf das Spiel.

Harte Arbeit für den frühen Ruhestand

Um den Glücksfaktor möglichst gut zu kompensieren, reicht es meist auch nicht aus, nur an einem Tisch zu spielen. Der richtige Profi spielt an vielen Tischen gleichzeitig und wird dadurch praktisch zum einem Multi-Tasking-Experten. Im besten Falle führt dies dann dazu, dass man an einem Tag mehr verdient als andere Menschen im ganzen Jahr. Wem dann eine richtige Reihe solcher Tage gelingt, der kann sich vielleicht sogar gleich zur Ruhe setzen. Denn wenn eine Sache noch besser ist, als den ganzen Tag zu Hause pokern zu können, dann ist es so viel Geld zu haben, dass man einfach gar nichts machen muss. Am schnellsten geht dies übrigens mit einer Teilnahme an einem der großen Turniere. Diese finden allerdings meist nicht online, sondern in Casinos auf der ganzen Welt statt. Um daran teilzunehmen, ist es dummerweise oft erforderlich, das Haus zu verlassen und sich eine Hose anzuziehen. Ein Sieg bringt dann jedoch nicht selten richtig viel Geld aufs Konto und damit den Traum des frühzeitigen Ruhestands ein großes Stück näher.

pokern-im-netz-2

Tags: