Im Kino: Terminator 6: Dark Fate Entertainment

Entertainment 0
Er ist zurück. Im neusten Ableger der Terminator-Reihe können sich die Fans allerdings nicht nur auf ein Wiedersehen mit Arnold Schwarzenegger freuen, auch Linda Hamilton nimmt ihre Rolle als Sarah Connor wieder auf.

Für die junge Dani Ramos war das Leben bis vor Kurzem noch relativ in Ordnung. Doch dann taucht eines Tages plötzlich ein Terminator aus der Zukunft auf, der es auf die Frau abgesehen hat. Zum Glück ist jedoch Grace zur Stelle, die anscheinend ebenfalls über weiterentwickelte Fähigkeiten verfügt. Den beiden gelingt es zunächst, dem Terminator zu entkommen. Doch dieser gibt nicht. Allerdings stehen Dani und Grace dem Terminator nicht allein gegenüber. Mitten in dem Konflikt taucht plötzlich Sarah Connor auf, die selbst über einige Erfahrung im Kampf gegen die Terminators verfügt. Damit jedoch nicht genug, Connor kann zudem auf die Unterstützung eines eigenen Terminators bauen, dem T-800.

Die komplizierte Terminator-Welt

Eigentlich handelt es sich bei Terminator 6: Dark Fate um den sechsten Teil der erfolgreichen Actionreihe, doch wer der Handlung im Kino folgt, der könnte durchaus überrascht werden. Trotz der sechs im Namen ignoriert Dark Fate alle Geschehnisse, die innerhalb der Reihe nach Terminator 2 – Tag der Abrechnung passiert sind. Dies hat auch einen guten Grund. Terminator 6: Dark Fate entstand erstmals seit dem zweiten Film unter der Mitwirkung von James Cameron.

Der bekannte Regisseur hatte die ersten beiden Filme sowohl inszeniert als auch geschrieben, sich dann aber ab Terminator 3 – Rebellion der Maschinen von dem Franchise verabschiedet. Mit seiner Rückkehr nicht nur die Geschehnisse von Teil 3 und Terminator: Die Erlösung irrelevant, sondern auch von Terminator: Genisys, der 2015 eigentlich für einen Neustart der Reihe sorgen sollte. Mit Terminator 6: Dark Fate wagt man nun einen neuen Versuch.

Bekannte und neue Gesichter bei Terminator 6: Dark Fate

Trotz seiner Rückkehr zum Franchise nahm James Cameron bei Terminator 6: Dark Fate aber nicht selbst auf dem Regiestuhl Platz. Cameron ist aktuell zu sehr mit den Arbeiten an den vier Fortsetzungen von Avatar beschäftigt. Er schrieb allerdings gemeinsam mit David S. Goyer, Justin Rhodes und Billy Ray das Drehbuch und war zudem als Produzent aktiv. Für den Regieposten sicherte sich Cameron die Dienste von Deadpool-Regisseur Tim Miller.

Auch bei den Darstellern wird bei Terminator 6: Dark Fate auf einen Mix aus Neu und Alt gesetzt. Neben Arnold Schwarzenegger nehmen auch Linda Hamilton und Edward Furlong ihre Rollen als Sarah und John Connor wieder auf. Neu im Francise sind dagegen Mackenzie Davis, Natalia Reyes, Gabriel Luna und Diego Boneta.

Die Kultreihe Terminator

Im Bereich Action waren nur wenige Reihe so prägend wie Terminator. Gelang James Cameron mit dem ersten Film im Jahr 1984 schon ein Kassenerfolg, schuf er knapp sieben Jahre später einen Meilenstein der Kinogeschichte. Trotz seines Alters gilt Terminator 2 – Tag der Abrechnung immer noch als einer der besten Actionfilme aller Zeiten und ist alles andere als schlecht gealtert.

Untrennbar mit dem Franchise verbunden ist zudem der Name Arnold Schwarzenegger. Bis heute ist der Darsteller aus Österreich einfach der Terminator schlechthin und auch er selbst kann einfach nicht loslassen. Auf der Comic-Con in San Diego sprach Schwarzenegger über seine erneute Rückkehr und erklärt, dass er einfach süchtig nach Terminator ist. James Cameron hat mit der Figur etwas Außergewöhnliches geschaffen, da es der sein Terminator sowohl auf die Liste der besten Schurken als auch der besten Helden schaffe.

Ob Terminator 6: Dark Fate tatsächlich in die Fußstapfen von Terminator 2 – Tag der Abrechnung treten kann, erfahren die Fans im Herbst. In Deutschland startet der Film am 24. Oktober.

Tags: