Das eigene Heimkino: Von Beamer bis 4k Ratgeber

Ratgeber 0

Der Traum vom eigenen Kino war noch nie so einfach zu erfüllen wie heute. Damit der Filmgenuss letztendlich auch perfekt ist, gilt es im Vorfeld auf ein paar Dinge zu achten. Vor allem die Entscheidung Fernseher oder Beamer ist nicht einfach.



Kinobesuche werden immer teurer und gerade bei 3D-Filmen hat man nicht selten das Gefühl, dass man bei diesen Preisen auch gleich ein eigenes Kino bauen könnte. Da im Gegenzug die verfügbare Technik nicht nur zunehmend besser, sondern auch günstiger wird, geht der Trend aktuell stark in Richtung Heimkino. Was man vor ein paar Jahren nur von teuren Promivillen kannte, findet sich mittlerweile auch in vielen Mittelstandshäusern und Wohnungen.

Für ein eigenes Heimkino empfehlen sich zunächst einmal gemütliche Sitzgelegenheiten. Auch wenn viele Menschen zuerst an Beamer oder Lautsprecher denken, sollte man sich auch Gedanken über die Sitzplätze machen. Ein eigenes Heimkino mit toller Technik, dass nie genutzt wird, da es einfach zu unbequem ist, kann man getrost als Verschwendung bezeichnen. Als Sitzgelegenheit bieten sich natürlich zum einen gemütliche Sofas an. Aber auch echte Kinosessel sind eine Überlegung wert. Diese müssen noch nicht einmal wirklich teuer sein und können beispielsweise auch gebraucht gekauft und dann gereinigt werden. Baut man diese dann in seinem eigenen Heimkino auf, dann erhält der Raum ein ganz besonderes Flair.

heimkino-tipps-2

Wirkliches Kinofeeling mit dem Beamer

Wer das echte Kinogefühl auch im heimischen Wohnzimmer kreieren möchte, der dürfte nicht um den Kauf eines Beamers herum kommen. Bevor man sich jedoch für ein Gerät entscheidet, gilt es zunächst einmal sicherzustellen, dass der Raum ausreichend Platz verfügt. Das 4-Quadratmeter-Heimkino mag zwar schön kuschlig sein, als Ort für einen Beamer ist es jedoch ungeeignet. Dazu spielen die Lichtverhältnisse eines Raumes eine wichtige Rolle. Wer nicht nur im Dunklen Filme schauen möchte, der muss dafür sorgen, dass das Zimmer sich im ausreichenden Maße abdunkeln lässt. Sind diese Voraussetzungen gegeben, dann steht einem Beamer-Kauf eigentlich nichts mehr im Wege. Günstige Modelle mit Full HD und 3D-Fähigkeit beginnen preislich bei rund 500 Euro. Nicht vergessen sollte man dabei jedoch, dass ein Beamer immer auch ein Abspielgerät benötigt. Hier reicht allerdings meist ein Laptop oder günstiger Bluray-Player aus, sodass man mit nicht zu vielen zusätzlichen Kosten rechnen muss.

Alternative Fernseher

Wer in seinem Heimkino eine Bilddiagonale ab 70 Zoll voraussetzt, der wird in der Regel nicht um den Kauf eines Beamers herum kommen. Fernseher in diesem Bereich sind zwar in den vergangenen Jahren günstiger geworden, jedoch muss bei der Anschaffung immer noch mit mehreren Tausend Euro gerechnet werden. Entscheidet man sich dagegen für ein etwas kleineres Bild, dann wird der Fernseher zunehmend zu einer Alternative. Die Auflösung stellt kein Problem dar, da Full HD mittlerweile Standard ist. Zudem wartet mit 4K bereits die nächste Auflösungsstufe auf die Zuschauer und verbreitet sich ebenfalls immer weiter auf dem Markt.

heimkino-tipps

Dazu haben Fernseher den Vorteil, dass sie weniger wartungsanfällig und günstiger im Betrieb sind. Beamer arbeiten mit Hochleistungslampen, die viel Hitze erzeugen und dementsprechend Strom verbrauchen. Ein Defekt einer solchen Lampe ist zudem nicht ungewöhnlich, allerdings ist Ersatz meist sehr teuer. Weiterhin müssen Beamer aufgrund der hohen Hitzeentwicklung gekühlt werden. Dies geschieht mit der Hilfe von Lüftern, die jedoch Lärm erzeugen.
Letztendlich kommt es bei der Entscheidung zwischen Beamer und Fernseher auf die eigenen Vorlieben an. Beide Geräte haben ihre Vor- und Nachteile. Wie so oft spielt meist jedoch auch der finanzielle Aspekt eine Rolle. Rein von der Bilddiagonale dürfte der Beamer die kostengünstigere Variante sein. Der Fernseher ist dagegen einfacher zu handhaben und bietet ein besseres Rundumpaket für das Heimkino.

heimkino-beamer

Der richtige Sound

Neben einem klaren Bild gehört zu jedem heimischen Kino natürlich auch der entsprechende Sound. Selbst wenn man sich für einen guten Fernseher entscheidet, sollte man sich Gedanken über mögliche zusätzliche Lautsprecher machen. Käufer eines Beamers werden grundsätzlich nicht um die Anschaffung einer Soundanlage herumkommen. Ein vernünftiges Soundsystem bewegt sich preislich bei 150 bis 250 Euro. Wirklich gute Anlagen können dagegen bei um die 400 Euro beginnen, beinhalten dabei jedoch oftmals auch gleich ein Abspielgerät wie einen Bluray-Player. Bevor man sich jedoch für ein System entscheidet, ist es ratsam, den Raum des Heimkinos genau unter die Lupe zu nehmen. Viele Anlagen kommen mit einer Anzahl an Boxen und Lautsprechern, die es im Raum sinnvoll zu verteilen gilt. Dabei muss auch berücksichtigt werden, dass nicht nur der Fernseher beziehungsweise Beamer und die Soundanlage Geld kosten. Kabel und Anschlüsse müssen ebenfalls angeschafft werden. Nur wenn alle Kabel sitzen und die Geräte und der Raum gut aufeinander abgestimmt, lassen sich Filme im eigenen Heimkino richtig genießen.

Tags: