Im Kino: American Assassin Entertainment

Entertainment 0
Insgesamt 16 Mal musste der CIA-Agent Mitch Rapp in der nach ihm benannten Buchreihe bereits auf gefährliche Mission gehen. Mit American Assassin schafft die Serie nun auch den Sprung auf die Kinoleinwand. Die Hauptrollen spielen Dylan O'Brien und Michael Keaton.


Eigentlich wollte Mitch Rapp mit seiner Freundin einen romantischen Urlaub in Spanien verbringen. Die Idylle verwandelt sich jedoch in einen Albtraum, als eine Gruppe radikaler Islamisten einen Strand stürmt und wahllos das Feuer auf die Menschen eröffnet. Rapp versucht alles, um seine Freundin in Sicherheit zu bringen, scheitert am Ende aber doch. Sie stirbt in seinen Armen.

Rekrut der CIA

Rapp setzt in den folgenden Monaten alles daran, die Drahtzieher des Anschlags zu finden. Schließlich ist er tatsächlich erfolgreich und kann ein Treffen mit dem Anführer der Terroristenzelle vereinbaren. Kurz bevor er seine Rache ausführen kann, greift jedoch eine Spezialeinheit ein und schaltet die Terroristen aus. Beeindruckt von den Fähigkeiten Rapps erhält dieser das Angebot, fortan als Agent für die CIA zu arbeiten. Bei seiner Ausbildung lernt der junge Mann den Veteranen Stan Hurley kennen, der schon bald zu einem Mentor wird. Gemeinsam kommen die beiden einer Verschwörung auf die Spur, deren Ziel es ist, im Nahen Osten den Dritten Weltkrieg zu starten.

Vom Buch zum Film

American Assassin wurde eigentlich erst als elfter Roman in der Mitch-Rapp-Reihe veröffentlicht. Den Anfang machte Autor Vince Flynn 1999 mit dem Buch Transfer of Power – Der Angriff. Allerdings entschied er sich 2010, die Vorgeschichte seines nun schon etablierten Helden zu erzählen. Trotz der Tatsache, dass der Roman als elftes Buch in den Handel kam, ist American Assassin das erste Abenteuer von Mitch Rapp. Diesen Punkt machten sich auch die Filmproduzenten zu eigen, als sie sich entschieden, die Geschichte im Kino chronologisch und nicht nach dem Veröffentlichungsrhythmus der Bücher zu erzählen.

Für die Leinwand adaptiert

Für die Verfilmung von American Assassin sicherte sich das Produktionsstudio CBS Films die Dienste von Regisseur Michael Cuesta. Dieser machte sich im Kino unter anderem mit Filmen wie Kill the Messenger einen Namen. Aber auch im Fernsehen ist Cuesta kein Unbekannter. Unter anderem inszenierte er acht Folgen der ersten und zweiten Staffel von Homeland. Zudem arbeitete er für Dexter und Six Feet Under.

Die Hauptrolle des Mitch Rapp ging an Dylan O’Brien. Zuvor soll das Studio unter anderem mit Thor-Darsteller Chris Hemsworth verhandelt und diesem sogar 10 Millionen Dollar für den Film geboten haben. Hemsworth konnte aufgrund seines Engagements in Thor: Tag der Entscheidung aber nicht zusagen. So entschied man sich schließlich für O’Brien, der unter anderem aus der Reihe Maze Runner bekannt ist. Die Rolle des Stan Hurley wurde mit Michael Keaton besetzt. Darüber hinaus gehören Sanaa Lathan, Shiva Negar und Taylor Kitsch zum Cast von American Assassin.

Nachdem der Film in den USA bereits schon Mitte September anlief, müssen sich die Zuschauer in Deutschland etwas länger gedulden. Hierzulande ist es Mitte Oktober soweit. American Assassin feiert am 12. Oktober in den deutschen Kinos Premiere.

Tags: