Tina Ohliger – Die hübsche Lübeckerin und ihre Abenteuer Frauen

Frauen 0
Das Leben ist ein Abenteuer, sagt eine sich im Netz verbreitende Meldung. Und Abenteuer hat unser heutiges MENIFY-Girl Tina Ohliger schon ein paar erlebt. Vom Shooting mit dem deutschen Playboy, einer Reise nach Tschernobyl bis zum Bau eines neuen Wohnzimmertisches hat Tina schon so einige Dinge erlebt.


Das „Norddeutsche Mädchen“ sprüht vor Lebensfreude, das sieht man schon wenn man ihre Instagram Bilder anschaut – denn auf nahezu jedem Bild sieht man die 26-Jährige lachen. Vielleicht war es auch gerade diese Einstellung, weshalb das deutsche „Bunnymagazin“ sie zu einem Shooting einlud. Das Shooting selbst war für die Lübeckerin kein Problem, wie sie im Kurzinterview mit dem Playboy sagte ist Nacktheit für sie kein Problem – schon gar nicht wenn am Ende so gute Bilder dabei herauskommen. Mit Playmate Antonia Petrova geht es für die Blondine im Sommer auch zu einem Workshop nach Wien.

Nicht nur optisch macht Tina Ohliger etwas her, auch ihre humorvolle und freundliche Art ist ein Gewinn. Bei einer Größe von 1,68m und den Maßen 75-65-85 kann Mann absolut nicht meckern. Auch ihre blau-grün-grauen Augen sind doch etwas besonderes. Um der adretten Blondine selbst zu gefallen, sollte Mann am besten Uniform tragen, denn das gefällt ihr doch sehr. Worauf Tina noch so steht und was sie so alles erlebt hat könnt ihr nun in unserem Interview mit dem Playboy-Girl nachlesen.

Uns wurde deine Facebook Seite von mehreren deiner Fans vorgeschlagen. Fans hast du ja mehrere tausend. Wie hältst du mit ihnen Kontakt?
Was für fantastische Fans! Vielen Dank für den Vorschlag! 🙂 Am liebsten halte ich über die Kommentarfunktion Kontakt oder über die Instagram Stories. Das macht mir am meisten Spaß, denn ab und zu bin auch auch gerne mal etwas verrückt und teile das gerne meinen Mitmenschen mit.

Du warst im Februar 2016 im deutschen Playboy zu sehen. Wie war das „Abenteuer Bunnymagazin“ für dich?
Es war großartig! Denn ich hatte dieses Ziel fest vor Augen und war sehr hartnäckig. Als es dann zum Shooting kam, bin ich strahlend – wie ein Honigkuchenpferd – zum Set gefahren und konnte es kaum abwarten. Vor Ort erwartete mich auch ein entspanntes und freudiges Team und lecker Essen gab es auch 😉

Wie kam es dazu und hattest du Probleme/Bedenken dich für das Magazin zu entkleiden? Und wie waren die Reaktionen aus deinem Umfeld?
Es war einfach schon immer ein Traum von mir, im Playboy Magazin zu sein. Deshalb bewarb ich mich, blieb am Ball und konnte letztendlich überzeugen. Bedenken hatte ich nicht eine Sekunde. Denn auch mein Umfeld unterstützt mich dabei sehr. Gerade auch meine Freundinnen haben das sehr mit mir gefeiert und waren stolz wie Bolle. Eine Freundin meinte auch zu mir: „Tina, ich finde das so toll! Erst Recht, weil Du auch eine kleinere Brust hast und es deshalb für andere Frauen auch sehr unterstützend ist und ermutigt.“ – Genau das war auch meine Botschaft. Ein 75A Körbchen rockt halt! 😉

Nicht nur für den Playboy standest du vor der Kamera, auch vor der Kamera anderer Fotografen machst du eine sehr gute Figur. Wäre es für dich reizvoll als Vollzeit-Model zu arbeiten?
Kurz gesagt: Nein. Dafür fehlt mir einfach die Zeit und Möglichkeit, denn mein Privatleben hat für mich Vorrang. So wie es aktuell läuft, ist es genau das Richtige für mich, da bin ich mein eigener Herr und kann es selbst sehr gut verwalten.

Tina Ohliger ein Shooting in Tschernobyl und das Thema Männer

Was für ein Fotoshooting würde dich mal reizen? Vielleicht etwas ausgefallenes?
Uh, das ist eine sehr gute Frage. Ich hatte bereits ein Shooting in Tschernobyl – irgendwie bezweifle ich, ob man das vom Erlebnis her noch toppen kann. Aber ich steh auf die kälteren Gebiete – wie wäre es also mit einem Shooting in Alaska oder Norwegen im tiefsten Winter? Ansonsten wäre eine Veröffentlichung im Pirelli Kalender genial!

…aus der Tschernobyl Expedition- – gegen Atomenergie – -Foto: MOE wedding photographyLocation: Pripjat Freizeitpark

Posted by Model Tina Ohliger on Saturday, 9 May 2015

Mit den Maßen von 75-65-85 hast du eine Topfigur. Wie viel „Arbeit“ steckt dahinter?
Ehrlich währt am Längsten: Meine Eltern haben mir tolle Gene mitgegeben. Mein Stoffwechsel arbeitet mehr als gut. Deshalb war ich schon immer schlank. Trotzdem steckt auch harte Arbeit dahinter. Ich gehe sehr oft ins Fitnessstudio, dazu noch ausgiebige Gassirunden mit meinem Hund, wir sind auch oft mit dem Fahrrad unterwegs oder schwimmen. Und klar, eine ausgewogene Ernährung und Hautpflege gehört auch dazu. Menschlich finde ich es extrem wichtig, sich gesund zu halten.

Thema Männer: Gibt es einen besonderen Typ Mann der es die angetan hat?
Wenn ich an Promis denke, würde ich dir verraten, dass ich Brad Pitt und Leonardo DiCaprio damals total sexy fand. Betonung auf damals, als Leonardo noch seinen verschmitzten Charme hatte und Brad keine lange Haare. Heute finde ich kernige Männer sehr interessant. Gerard Butler ist ganz attraktiv. Ich stehe auf „echte“ Männer, groß, muskulös mit interessantem Gesicht – ein Bart macht’s perfekt. Männer ab dreißig sind schon sehr nett anzusehen…
Und ein offenes Geheimnis: Ich steh auf Uniformen der Bundeswehr und Polizei. Klischee, aber wenn da ein hübscher Kerl drin steckt, ist das schon ein Sahnehäubchen für’s Auge.
Weg vom Aussehen, würde ich mir einen zu mir passenden Charakter wünschen. Eine Person, mit der man lachen und streiten kann. Die ehrlich ist und Ziele im Leben hat.

Wie würdest du als Frau „Männlichkeit“ definieren?
Gar nicht einfach zu beantworten. Optisch habt ihr ja schon ein Bild von meinem Geschmack. Ansonsten bedeutet Männlichkeit für mich, dass der Mann stolz, ehrlich und in einer gewissen Art auch dominant ist. Selbstbeherrschung hat und Verantwortung übernehmen kann.

A post shared by Tina (@tina_ohliger) on

Noch eine Frage zu dir und der Männerwelt. Über Facebook & Co bekommst du sicher auch die ein oder andere Anfrage für ein Date. Was war die bisher verrückteste Date-Anfrage an die du dich erinnern kannst? Und hatte sie Erfolg?
Da ich etwas altmodisch bin, zumindest für die jetzige Internet Zeit, lehne ich Date-Anfragen sofort ab – die ich übers Internet erhalte. Das ist einfach gar nicht mein Ding und wenn es über mein Modelprofil kommt ist man eher nicht an mir interessiert, sondern an dem „Model Tina“. Mich bekommt man höchstens auf der Straße mit einer höflichen Frage zu einem Glas Wasser oder auf eine Cola ins Café. Und auch bitte ohne schmalzige Komplimente. Ich bin einfach selbst knallhart mit meiner Direktheit – oft bin ich es eher, die einen Mann auf der Straße anspricht und ein Treffen vorschlägt. 🙂

Es beginnt so langsam die Heiße Phase des Sommers. Wo ist da dein Lieblingsplatz?
Am Kanal bei uns auf dem Land, im Schatten. Dann genieße ich die Natur und beobachte meinen Hund, wie er die Welt entdeckt.

Wie verbringst du deine Freizeit? Hast du besondere Hobbies?
Ich bin täglich, bei Wind und Wetter, sehr gerne mit meinem Hund unterwegs. Dazu kommt meine Aktivität im Fitnessstudio. Ansonsten verbringe ich natürlich sehr gerne meine Freizeit mit meiner Familie und Freunden. Fahre nach Kiel auf den Campingplatz oder nehme mir eigene neue Projekte vor, wie zum Beisiel aktuell: ein neuen Wohnzimmertisch zu bauen.

Du bist ja stolze Hundebesitzerin. Womit kann dein Hund dich verrückt machen?
Ohhhh wollt ihr das tatsächlich wissen? Wir Hundebesitzer machen manchmal einiges mit!
Max macht mich verrückt, wenn er ganz gemütlich vor dem Sofa liegt, ganz niedlich ist, und dann einen sehr stinkenden, schleichenden Pups loslässt. Wenn Du dann nicht schnell das Fenster öffnest, hast du verloren.

Das größte „Abenteuer“, dass du bisher erlebt hast?
Definitiv mein komplettes Leben – das ist tagtäglich ein Abenteuer. Aber gut so!

Neben ihrem Blog findet ihr auf der Webseite von Tina Ohliger auch zahlreiche (unverpixelte) Bilder der sympathischen Lübeckerin. Auf Instagram und Facebook, bekommt ihr dann auch noch einen kleinen Einblick in das teilweise verrückte Leben der norddeutschen Frohnatur.

Tags: